Kreativität bei der Arbeit

Eine Bekannte von mir ist Personalerin in einer anderen Firma. Vorübergehend war eine Auszubildende in ihrer Abteilung eingesetzt.
Da am Nachmittag eines Tages arbeitsmäßig nicht mehr allzu viel angefallen war, bat die Personalerin die Azubine darum, einen kleinen Aktenstapel in dem Abteilungsschredder zu versenken.

Die Azubine schnappte sich den Stapel und zog zum Schredder. Nach einer Weile kam sie mit dem halben Stapel wieder zurück, sah die Personalerin mit großen Augen an und sagte: „Der Schredder ist wohl müde geworden… mehr passt da jetz‘  nämlich nich‘ mehr rein… „

Meine Bekannte zögerte nicht lange und drückte dem Mädel eine Schere in die Hand.

Was für eine tolle Idee!

Habt einen lösungsorientierten Tag und einen geschmeidigen Start ins Wochenende!

Alles Liebe, die Emily

Advertisements

25 Gedanken zu „Kreativität bei der Arbeit

  1. Emily, das meint ihr drei jetzt nicht ernst? Auf die Idee, den Behälter in einen Papierkorb zu leeren, ist keine gekommen. Oder sollte die Azubine einfach beschäftigt werden?
    Sportliches WE für dich wünscht Clara

    • Klar sind die Damen da mit Sicherheit draufgekommen. Nur die junge Dame nicht. Richtig so, dass sie mit Schere bewaffnet worden ist. Kommt fast an meine Erlebnisgeschichte mit dem jungen Zivi ran, der eigentlich dem Opi beim Duschen die Pantoffeln ausziehen sollte und letzten Endes er barfuss in der Dusche stand. Der hat auch nicht geschnallt, was Nachdenken auslösen könnte 😉

    • Du, ich bin mir sicher, dass sie es dann auch so gemacht haben. Aber die Geschichte hat mir dennoch gut gefallen!

      Komm‘ gut in die neue Woche & lieb Gruß, die Emily

  2. Mein erster Gedanke war auch, den Schredder zu leeren. Aber wenns darum geht die Arbeitszeit zu füllen, dann ist die Scheere die perfekte Wahl 🙂

    • Das ist richtig, Azubis sollen ordentliche Lernaufgaben bekommen. Aber ein Spässchen ist deswegen doch trotzdem erlaubt. Manchmal muss man dem eigenständigen Denken nur ein klitzekleines bisschen nachhelfen dürfen 😉

      Liebe Grüße, die Emily

  3. So nach dem Motto: Nimm die Schere, mal gucken, wann Du auf die Idee kommst, den Schredder zu leeren?!
    Ich finde es super! – fördert das Mitdenken und das kann man im Job immer gut gebrauchen 🙂
    Ein entspanntes Wochenende für Dich!
    Alles Liebe,
    Caramellita

    • Genau, eine kurzfristig leidvolle Hilfestellung quasi 🙂 Somit wird eigenständige Kreativität gefördert. Manchmal…

      Einen schönen Wochenanfang für dich & viele liebe Grüße,
      Emily

  4. Ist das denn ein kleiner Schredder, der schnell voll ist?
    Aber egal, auch ein großer wird irgendwann voll. Dann muss er halt geleert werden.
    Auch sowas gehört mit zur Lehre oder zur Leere der Azubine… grins

    • Ich habe gar nicht erfragt, ob der Schredder klein ist. Aber wie du schon sagst, voll ist er so oder so eines Tages. Da will er dann geleert werden. Die Idee mit der Schere war schon pfiffig, wobei das sicher eher ein Spaß war *g

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: