Tränen zum Abschied

Flüssigkeiten hinterlassen Spuren auf glatten Bodenbelägen.

Wasser hinterlässt kreisrunde Ränder.

Nach Kaffee bleiben braune Ränder.

Milch macht weiße Kreise.

Nach Tränen bleiben transparente dunkle Flecken

zurück.

Und davon hatten wir so viele.

Noch ein Abschied.

Noch ein Zeichen für Endlichkeit.

Du fehlst so sehr.

In Liebe und Dankbarkeit

Nicole Markfort, Juni 2017

 

 

Auf die kleinen Dinge im Leben kommt es doch an

„Man schafft so gern sich Sorg und Müh,

sucht Dornen auf und findet sie,

und lässt das Veilchen unbemerkt,

das uns am Wege blüht.“

Johann Martin Usteri

(Sandrose – Veilchen waren aus)

Usteri war ein Schweizer Dichter, Maler und Zeichner und ist an Valtentinstag 1763 geboren und auch damals hat man sich augenscheinlich mit den selben Themen beschäftigt, wie heute. Themen die einfach zeitlos zu sein scheinen, wie z. B. die Aufmerksamkeit oder den Blick auf die schöne Seite des Lebens richten, Zufriedenheit und all das. Ihr ahnt schon: Das Glas ist halb voll oder halb leer. Dabei kommt es doch auf gerade diese kleinen Dinge im Leben an, die uns glücklich machen (sollen). Diese klitzekleinen Juwelen, die links und rechts an unserem Wegesrand herum liegen.

Ist es diese unsere Aufmerksamkeit, die das Zünglein an der Waage ist?

Wenn sie nicht nutze, diese Aufmerksamkeit, kein Gespür für sie habe oder sie ignoriere, entgeht mir jede Menge. Da bin ich mir ganz sicher. Dann kann ich sie am Ende gar nicht mehr erkennen, die Veilchen. Wer weiß, vielleicht zeigen sie sich dann aber auch gar nicht erst…

Wer weiß, wer weiß.

Alles Liebe,

die Emily

Auberginen mit Miso und Sesam

Gemüse esse ich in jeder Form, Art und Weise wahnsinnig gerne, so lange es nur nicht von einer dicken Soße erschlagen wird. Als ich dieses Rezept in einem meiner Kochbücher gefunden habe, musste ich es gleich ausprobieren. Wer Auberginen mag, wird dieses Gericht mit Sicherheit gerne ausprobieren. Es eignet sich besonders als Beilage zum Grillen. Die gebackenen Stücke kann man auch wunderbar mit Humus und Brot genießen! Man kann sie sogar prima mit zur Arbeit nehmen.

Für 2 (verputze ich aber auch alleine) benötigt ihr:

  • 2 mittlere Auberginen – Stil entfernen und längs in Spalten schneiden
  • 1 EL Olivenöl
  • etwas Salz

Zutaten für die Glasur:

  • 2 EL geröstetes Sesamöl (das schmeckt schon alleine lecker)
  • 1 EL Tamari (oder einfache Sojasoße)
  • 1 TL Misopaste
  • 1 EL Ahornsirup
  • Saft von einer (Bio)Zitrone
  • etwas Apfelessig

Außerdem: Sesam

Die Auberginen zunächst auf ein Backblech geben und das Olivenöl drüber träufeln. Der EL reicht vollkommen aus! Etwas Salz über die Auberginen geben und alles bei ca. 180 Grad (Umluft) für 20 Minuten backen. Sie sollten weich, aber noch nicht gar sein.

Alle Zutaten für die Glasur zusammenrühren. Sobald die Auberginen weich sind, könnt ihr sie mit der Glasur übergießen. Dabei bitte gut durchmischen! Alles in den Ofen und für weitere 15 Minuten backen. Eventuell zwischendurch einmal wenden, damit die Glasur auch überall hin kommt!

Wenn die Auberginen fertig sind, den Sesam drüber streuen und an den Tisch bringen.

Lasst es euch schmecken!

Alles Liebe,

die Emily

 

%d Bloggern gefällt das: