Bananen-Pancakes (glutenfrei)

Habt ihr ein paar butterweiche Bananen übrig? Dann sind sie perfekt dazu geeignet, um köstliche Bananen-Pancakes herzustellen!


 

Sie sind wirklich fantastisch und schnell gemacht! Man kann sie zum Frühstück backen oder als Kuchenersatz zum Nachmittag. 

Das ist drin (für 8-16 Stück – je nach Größe):

  • 2 weiche Bananen
  • 180 ml Pflanzenmilch (Kuhmilch geht selbstverständlich auch)
  • 100 Haferflocken
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 2 TL brauner Zucker oder Ahornsirup
  • 1 1/2 TL Zimt 
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • etwas Kokosöl (zum Braten)

Alle Zutaten in dem Mixer geben und die höchste Stufe einstellen. Etwas Kokosöl in die Pfanne geben und 2 EL pro Pfannkuchen ausbacken. Sie brauchen nicht viel Fett, das macht sie noch bekömmlicher. 

2 EL Teig bilden kleine Pancakes. Sie schmecken köstlich, vor allem wenn sie noch warm sind. Man kann sie mit Zimtzucker servieren oder frischen Früchten mit Ahornsirup. Ich habe saure Sahne übrig gehabt und einen Apfel hinein gerieben. Die Creme passt ebenfalls prima dazu. Ach ja, und Schokoladensoße geht natürlich immer 😉

Habt einen wundervollen Sonntag und 

alles Liebe,

die Emily

Da bin ich endlich mal wieder ans Schreiben gekommen: Der Plan

Es gibt ja tatsächlich eine Zeit, in der kommst du zu nix! Und eben schon gar nicht zum Schreiben. Ist so. Gefühlt geht es mir schon seit Monaten so. Und dann ist da plötzlich ein Zeitfenster aufgetaucht, in dem ich endlich einmal wieder meine Tasten bearbeiten konnte. Dabei ist eine süße Kurzgeschichte heraus gekommen, die es tatsächlich auf den 2. Platz eines Schreibwettbewerbs geschafft hat. Verdient? Natürlich Geschmacksache! Wer Lust und ein bisschen Zeit hat kann sie genau >>HIER<< nachlesen und damit meinem verschrobenen Kommissar folgen! Wer das eher nicht mag, findet hier bald wieder ein gutes Rezept 😉

Genießt die erste Woche des neuen Jahres und lasst es euch gut gehen!

Alles Liebe,

die Emily

xxx

Ein feucht fröhlicher Jahresstart!

Happy new year!, denke ich noch, als ich voller Vorfreude die Haustür öffne, um mit einem Übermaß an Energie den Neujahrslauf zu starten. Das erste was ich spüre ist jedoch ein ungemütlicher Wind, der mir zu allem Überfluss auch noch Sprühregen entgegen weht.

Das ist mir schnurz, denke ich als nächstes, atmet tief durch und ziehe die Haustür hinter mir zu. Was soll schon das bischen Sprühregen ausmachen, ich bin ja nicht aus Zucker! Ich denke darüber etwas anders, als der mittlerweile ausgewachsene Regen aus der horizontalen Richtung kommt. Natürlich habe ich keine Mütze dabei und so tropft mir das Wasser – langsam aber sicher – die Nasenspitze herab.

Aber (!), es ist der Neujahrsmorgen, es geht mir saugut und ich bin, na ja, schon fast wie frisch geduscht!

Der Wind weht Reste von Feuerwerkskörpern über die Straßen, ansonsten ist alles ruhig. Nur ein paar Hundegänger sind unterwegs. Sie müssen schließlich raus.

Als ich meine Runde beendet habe, sind meine Beine mit Schlamm bespritzt, meine Füße nass (der Rest übrigens auch), aber ich fühle mich sensationell. Es kann kommen, das neue Jahr 2019!

Ich wünsche euch einen wundervollen Jahresstart und

alles Liebe

Emily

 

%d Bloggern gefällt das: