Jetzt weiß ich, wie sich ein Schnitzel fühlt!

Fiese Verspannungen waren es, die mich neulich plagten. Irgendetwas schien mir förmlich im Nacken zu „sitzen“ und was immer das auch war, es muss einige Kilos auf dem Buckel gehabt haben. Wer kennt es nicht, dass man sich kaum umsehen kann, ohne den Rest des Körpers mitzunehmen? Alles zwickt und zwackt oder knackt. Jedenfalls wurde es dringend Zeit für eine Massage.

Also vereinbarte ich einen Termin zu einer Thai-Massage…

Grundsätzlich sei gesagt, dass ich Thai-Massagen sehr gut finde und sie mir auch eigentlich sehr gut bekommen. Die Masseurinnen sind sehr gut ausgebildet und ertasten alles, was plagt und quält. Allerdings frage ich mich immer wieder, woher die zarten Personen so verlixt viel Kraft nehmen!?

Wo war ich stehen geblieben? Ach ja, ich hatte fiese Verspannungen und damit kroch ich auf die Massageliege.

»Geht di gut?«, fragte mich die Masseurin, bei der ich bisher noch nie war. Ich war sowieso schon viel zu lange nicht mehr zur Massage. Das muss sich dringend ändern!

»Ach ja“, stöhnte ich ein bisschen.

Irgendwo in meinem unteren Rücken knackte es als ich mich herum drehte.

»Has du Schmerzn?«

»Allerdings!«, sagte ich und zeigte ich auf diverse Stellen die  eine knetende Hingabe erforderten. »Da, da und da auch!«

Dann legte ich mich entspannt auf den Bauch und freute mich auf ein angenehmes Herumgeknete. Für etwa 2 Sekunden.

Denn in diesen 2 Sekunden hat sie sich vermutlich die Ärmel aufgekrempelt, die Fingergelenke knacken lassen und breit gelächelt, bevor sie mich in die Mangel nahm!

Zuerst lachte ich.

Dann lachte ich gequält.

Und dann sagte ich aua!

»Ick weiß, tut weh nä?«

»Aauaa ja!«, wieder lachte ich.

»Is richtig so. Tut kurz weh, dann wird gut.«

»Wenn du das noch einmal machst, muss ich aber laut ‚Aua‘ sagen!«

Vorwarnen hilft vielleicht, hoffte ich.

»Kenn ich schon.«

Jetzt war sie es, die lachte.

Nach rund 45 Minuten fühlte ich mich wie ein Schnitzel. Plattgeklopft. Sehr dünn plattgeklopft! Und genau so rollte ich von der Liege. Ich ging fast wie ich gekommen war und ich war mir noch nicht ganz sicher, ob ich mir an diesem Abend alleine die Zähne putzen konnte.

Nun, zwar konnte ich mich am Tag drauf vor Muskelkater nicht bewegen, aber die Verspannungen, die sind tatsächlich weg 😉

Emily.

 

Advertisements

15 Gedanken zu „Jetzt weiß ich, wie sich ein Schnitzel fühlt!

  1. Dieses „Vergnügen“ hatte ich auch schon mehrfach, sei froh, dass du das Übel los bist.
    Allerdings sollte man bei Baustellen, die sich ja auch altersbedingt einstellen, eher eine(n) ausgebildete Physiotherapeutin/en einschalten, da ist man auf der sicheren Seite und garantiert auch befreit.

    Liebe Grüße
    Anna-lena

    • Ich gehe ab und an sehr gerne dorthin. Die Masseurinnen haben ein sehr feines Gespür für kleinste Verspannungsgnubbel und dabei geben sie sich viel Mühe. Wenn ernsthafte Probleme vorliegen, sollte man sich sicherlich an einen erfahrenen Therapeuten wenden.

      Ganz liebe Grüße, Emily

  2. Mir hat mal vor vielen Jahren ein fähiger Masseur, den ich in der Kneipe traf erzählt, Massage darf nicht Schmerzen. Er streichelte nur vorsichtig die schmerzenden Stellen. nach ein paar Minuten waren die Schmerzen wie weggeblasen.
    Ich grübele noch heute ob es dadurch kam, weil ich einiges getrunken hatte oder er. 😉

  3. Wenigstens hat sich der Schmerz am Ende gelohnt.
    Ich steh persönlich grundsätzlich eher auf sanftere Methoden. Damit hab ich langfristig bessere Erfahrungen gemacht. Bei mir wirkt genau das Gegenteil, nämlich sanfte Berührung, Wunder.
    Ich wünsch dir, dass deine Entspannung jetzt gaaaaaaaaaanz lange anhält und die Muskeln sich entschieden haben, lieber gleich weich zu bleiben, bevor sie wieder zur Thai Massage müssen. 😉

    • Grundsätzlich habe ich gegen die softe Methode auch so gar nichts einzuwenden. Bringt eben auch jede Menge geistige Wellness mit sich und genau die hatte ich jetzt mal so gar nicht. Aber, man kann eben nicht alles haben. Ich teste die Tage mal die andere Variante 😉

  4. Dafür habe ich jetzt diese fiesen Verspannungen. Heute Nacht wusste ich gar nicht, wie ich liegen sollte. Dabei war ich erst kürzlich zur Massage, aber danach habe ich wieder viel Büroarbeit erledigt, d.h. viel gesessen. Naja, zumindest weiß ich, woher es kommt.
    Gute Besserung und liebe Grüße
    Astrid

    • Oh je! Ich fühle mit dir Astrid. Verspannungen sind wirklich gemein und schmerzhaft. Du solltest bald einen weiteren Termin vereinbaren!
      Liebe Grüße und ebenfalls gute Besserung,
      Emily

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: