Abschied

Wenn man einen Menschen eine Weile lang auf die wohl intimste Art begleiten darf, nämlich im Krankheitsfall, dann wird einem klar und deutlich vor Augen geführt, wie klein wir doch selbst sind.

Wie unwichtig vieles ist. Nichts ist selbstverständlich.

Zeit spielt plötzlich eine andere Rolle als zuvor. Meist haben wir nämlich keine Zeit. Und plötzlich gewinnen ganz andere Dinge die Oberhand.

Gefühle nehmen dich ein. Gute und schlechte.

Wir glauben möglicherweise Herr über uns zu sein und die Kontrolle zu haben. Doch wenn es darauf ankommt nimmt uns jemand das Steuer aus der Hand.

Macht sich ein geliebter Mensch schließlich auf seine letzte Reise verstehen wir, dass es unsere Aufgabe ist in Liebe loszulassen.

Wo auch immer du jetzt bist, ich sende dir so viel Liebe wie du tragen kannst.

©Nicole Markfort im März 2017

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: