Bürogeflüster: Leidensfähig

Neulich war meine Nacht aber auch ziemlich kurz gewesen. Nicht, dass ich nicht versucht hätte zu schlafen, aber es wollte partout nicht klappen! Es gibt diese Nächte einfach. Trotzdem klingelt der Wecker ja bekanntlich wie geplant…

Als ich nach dieser schlaflosen Nacht jedenfalls am Morgen endlich im Büro angekommen war, versuchte ich es zunächst mit einer einfachen Tätigkeit, um meine trägen Gehirnzellen nicht gleich zu überfordern. Schleppend bewegte ich mich also zu unserem Kopiergerät und schob gelassen einen Stapel Papier nach. Ich unterdrückte ein ausgiebiges Gähnen, schließlich war ich längst nicht mehr alleine auf unserer Büroetage. Zeitgleich trafen sich zwei meiner Kollegen in der Nähe des Kopierers.

Ich hob den Kopf um die beiden zu begrüßen, allerdings waren sie so in ihr Gespräch vertieft, dass sie mich gar nicht wahrgenommen haben. Also lehnte ich mich müde an den Kopierer und druckte ein bisschen lustig vor mich hin.

Einer meiner Kollegen hüstelte leicht.

»Wissen Sie was? Ich glaube ich werde krank!«, stöhnte der Hüstelnde und legte sich eine Hand an die Stirn, um seine Temperatur zu fühlen.

Ich hob eine Augenbraue und beschloss dem Szenario zu folgen.

»Oh, gar nicht gut. Was haben Sie denn?«, fragte der andere und verzog sein Gesicht, als müsste er gerade einen plötzlich auftretenden Schmerz unterdrücken.

Ein akuter Fall von Männer-Schnupferitits, vermutete ich instinktiv und grinste vor mich hin.

»Ach, ich glaube ich krieg‘ gerade alles. Echt. Ich hab heute schon ein ganzes Paket Taschentücher durch. Ich glaub‘ das setzt sich jetzt fest! Nebenhöhlen bestimmt. Oder die Stirnhöhle. Kann auch sein!«

»Uhhh, ja«, nickte der andere zustimmend. »Nehmen Sie denn etwas ein? Ich nehme dann immer gleich so etwas, was meine Frau immer aus der Apotheke besorgt. Rein pflanzlich. Ich kann den Namen von dem Zeug nur nicht aussprechen. Hilft aber super. Soll ich Ihnen den Namen davon besorgen? Ich hab aber auch so ein Kratzen im Hals…«, sorgenvoll griff er sich gleich mit der freien Hand an den Hals.

»Ich nehme auch gerne etwas Pflanzliches. Ich bin schon den ganzen Morgen dran mit dem Zeug. Erst die Tropfen und gleich hole ich mir Halsschmerztabletten. Ich kann Ihnen sagen…«

»Sie haben auch schon ganz glasige Augen!«

Beide nickten sich verständnisvoll zu und gingen wieder in ihre Büros.

Wenn mir eines klar war dann war es die Tatsache, dass ich die Büros der Herren an diesem (und den folgenden Tagen) ganz sicher nicht betreten würde! 1. Wollte ich mir bestimmt nicht so einen fiesen Bazillus einfangen. Wer will so etwas bei diesem herrlichen Herbstwetter schon haben?

Und 2. waren sie in ihrem Stadium des gemeinsamen Verständnisses um Ihre „Krankheiten“ so innig miteinander vereint, da wollte ich sie nun ganz sicher nicht stören 😉

Bleibt schön gesund &

alles Liebe,

die Emily

Advertisements

24 Gedanken zu „Bürogeflüster: Leidensfähig

  1. *lach*, tja, eine Geschichte, wie sie das moderne MännerGrippeleben so mit sich bringt 🙂

    Liebe Grüße von mir

  2. Niemand kann so schön leiden, wie eben halt Männer! *lächel* Deine schöne Geschichte, liebe Emily, bestätigt das mal wieder 😉
    Wünsche dir einen wunderbaren Start in den heutigen Tag und ein tolles Wochenende!
    Liebe Grüße
    Heike

    • Hallo Heike,
      herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar. Männer können schön leiden und Frauen verwöhnen ganz gern. So lange sie gesund bleiben 😉
      Bleib auch du gesund und liebe Grüße
      Emily

      • Stimmt, liebe Emily! Wenn wir Frauen nicht so gerne verwöhnen, betüddeln und bemuttern würden, dann würden sich die Männer zweimal mehr überlegen, ob sie uns den „sterbenden Schwan“ präsentieren, wenn sie ein kleines Schnüpfchen herumtragen *lächel*
        Deine Wünsche für die Gesundheit nehme ich natürlich sehr gerne an und sende die gleichen postwendend mit allen guten Wünschen für dich zurück!
        Liebe Grüße
        Heike

  3. Herrlich, liebe Emily, ich stand direkt neben Dir und habe dem Dialog der beiden Herrn gelauscht. Jaja, wenn Männer so ihre Wehwehchen haben ;-).
    Das erinnert mich aber auch daran, dass ich nächste Woche schnell mal zum Impfen gehen sollte. Danke für die lustige Erinnerung.
    LG und bleib auch Du von Husten, Schnupfen, Heiserkeit… verschont.
    Astrid

    • Liebe Astrid,
      ich wünsche dir, dass du von all dem verschont und gesund bleibst! Und wenn die Impfungen dir helfen, ist das eine gute Lösung.
      Ich hoffe indes, dass mir die Biester nicht zu nah kommen und ich gesund bleiben kann.Danke für deine lieben Wünsche und
      herzliche Grüße,
      Emily

  4. Um solche Kollegen würde ich einen riesigen Bogen machen und demonstrativ immer eine Ingwerwurzel mit mir herumtragen 🙂 .
    Bleib schön gesund und liebe Grüße
    Anna-Lena

    • Un-be-dingt! Den Ingwer kaue ich schon roh! Die sollen mir schön vom Leib weg bleiben 😉
      Bleib auch du gesund. Mir scheint, es hustet überall!
      Ganz liebe Grüße, Emily

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: