Nicht ganz sprachlos

An und für sich vermeide ich es gern hier ernste Themen zu vertiefen. Ich habe ständig mit dem Lesen und Verarbeiten von Nachrichten zu tun, davon muss ich leider täglich einiges konsumieren. Da es mir wörtlich und bildlich gesprochen meistens ohnehin stinkt, will ich dieses Gruselkabinett hier nicht auch noch ausbreiten. Da draußen ist so viel Schwachsinn unterwegs, dass es die Mühe nicht wert ist sich aufzuregen. Manchmal wollen mir dann doch die Worte fehlen; wenn auch nicht ganz.

Wenn jemand die aktuellen Wahlergebnisse sieht und – wirklich und wahrhaftig – vor der Kamera sagt, er bzw. sie sei davon völlig überrascht worden, dann muss ich mich doch tatsächlich einmal kurz hinsetzen. Da wird geschimpft und gemeckert was das Zeug hält. Politiker weisen Schuld von sich, oder besser noch, sie beschuldigen andere. Wieder andere greifen haltlos Themen und Tiraden auf, haben aber das eigentliche Thema jedoch, nämlich die fortschreitende Globalisierung, nicht verstanden.

Wer glaubt, dass Armut und Leid Grenzen hat, der irrt.

Wer glaubt, dass man Länder ausbeuten kann, ohne dafür irgendwann die Rechnung begleichen zu müssen, der irrt ebenfalls.

Wer glaubt, Demografie ist aufzuhalten, muss sich auch auf Veränderungen einstellen.

Und wer glaubt, ein T-Shirt, das in Bangladesch gefertigt ist und hier zu Lande für 1,95 EUR verkauft wird, sei ein Schnäppchen, verrechnet sich gewaltig.

Allein das Motzen hat noch niemandem geholfen. Niemand hat gesagt, dass der Alltag für ewig aus rosa Zuckerwatte besteht. Statt zu meckern sollten wir lieber damit beginnen, gemeinsam sachlich über Lösungen zu diskutieren. Es ist nun einmal nicht so, dass „immer die Anderen“ die Schuld tragen. Sorry, aber das ist die Wahrheit!

Kriminalität und Gewalt ist keine Lösung. Auf keiner Seite. Mord und Totschlag ebenfalls nicht. Fanatismus war auch noch nie ein guter Ratgeber. Aber eines stimmt tatsächlich: Gier frisst Hirn!

Ist doch interessant, dass die Schmiererei im Fussball fast nur noch ein Kavaliersdelikt ist und „man“ dort gern ein Auge zudrückt. Und mal ganz ehrlich, Wirtschafts- und Handelsabkommen wie TTIP und CETA machen das Ganze nicht wirklich besser. Schon mal darüber nachgedacht?

Wer dieses Land regieren möchte, kommt mit einem großen braunen Mundwerk und Feigheit nicht weit. Wir müssen es echt anpacken. Eines noch. Meine Bewunderung gehört denen, die unablässlich für das Gute kämpfen und arbeiten. Davon hätte ich gern mehr Berichterstattung!

Puuuhh, manches muss einfach mal raus!

Alles Liebe,

die Emily

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: