Ziemlich spezieller Apfelkuchen

Man könnte meinen, dass es bei Emily zu Hause nur Kuchen gibt! Ist aber keineswegs so! Dennoch habe ich hier ein Rezept ausprobiert, das ziemlich simpel ist und glutenfrei zugleich. Der Kuchen kommt völlig ohne Mehl aus, da der Boden aus Zutaten wie Mandeln und Datteln gefertigt wird. Eine sehr gute Kombination, wie ich meine. Aber urteilt selbst; sieht zum Vernaschen gut aus, oder nicht?!

 

WP_20160116_15_12_09_ProZutaten:

  • 200 g Mandeln
  • 1 Prise Meersalz
  • 40 g gemahlener Leinsamen
  • 10 Datteln (etwa 30 Min. eingeweicht)
  • 1 TL Kokosöl für die Tarteform

Füllung:

  • 6 Äpfel (kleine aromatische – entkernt und in dünne Scheiben geschnitten)
  • 170 g Biozucker
  • 30 g Pfeilwurzelstärke
  • 1 TL Zimt
  • Saft einer Zitrone

Das Ursprungsrezept stammt von Rich Roll, ich habe es nur geringfügig abgeändert. Die Mandeln habe ich kurz in der Pfanne angeröstet und dann in der Küchenmaschine zu Mehl verarbeitet. Die eingeweichten Datteln habe ich püriert und anschließend mit den anderen Teigzutaten zu einem glatten Teig verarbeitet. Die Tarteform mit dem Kokosöl ausstreichen und den Teig in die Form streichen.

Die Apfelscheiben werden mit den anderen Zutaten vorsichtig vermengt. Dabei entsteht etwas Flüssigkeit. Die Apfelscheiben rosenförmig auf den Teig legen, und am Ende die Flüssigkeit über die Äpfel gießen. Bei 160 Grad für etwa 40 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen. Der Kuchen schmeckt großartig, kann aber vermutlich noch durch eine Kugel Eis getoppt werden!

Hört sich der Kuchen gut an??

Die Fastenzeit steht vor der Tür. Dann bleibt ihr von Kuchenrezepten, Desserts und anderen Sünden erst mal verschont 😉

Alles Liebe,

die Emily

Advertisements

27 Gedanken zu „Ziemlich spezieller Apfelkuchen

  1. Ui..ist ja interessant, und der Boden..so ohne Flüssigkeit, ist der nicht zu trocken?
    Nächstes Mal bitte ein Stück zum Verkosten rüberreichen, gelle?
    Liebe Grüße von Fischi 🙂

    • Nee du. Gar nicht. Im Gegenteil. Der Boden ist etwas matschig, aber das mag ich. Ich werde die Version auch mal mit Kakao testen. Kann ja nicht schaden, was meinst du? 😉
      Liebe Grüße zu dir Fischi!

      • Sehr gut..das Rezept werd ich demnächst ausprobieren. Mit Kakao…hört sich vielversprechend an liebe Emily.
        Winkewinke aus dem regennassen CellerLand 🙂

  2. Klingt wirklich SEHR gut… Aber Pfeilwurzel.. Sag mal.. Was ist denn das? Kenne ich echt nicht. Gleich mal googlen.. Was Du wieder für tolle Sachen findest. Wir kennen nur den Pfeilfrosch… Und der ist doch giftig 😉

    • Pfeilfrosch = böse; Pfeilwurzeldingens = glutenfreies Bindemittel. Aber du hast mit Sicherheit schon Onkel G. ausgefragt 😉
      Der Kuchen hat richtig karamellig geschmeckt. Der kann was!

  3. Der Kuchen hört sich mal lecker an … werde ich kommende Woche mal ausprobieren. Ich bin nämlich momentan auf dem kalorienfreien Trip und vermisse das „Süsse“ schmerzlich. Dieser Kuchen ist wohl DIE Alternative …
    Liebe Grüße 🙂

    • Ist er, liebe Rose! Aber ich habe vielleicht noch eine bessere Idee: Brownies. Ich bringe morgen oder übermorgen Brownies aus Süßkartoffeln. Die sind wirklich süß!
      Ganz liebe Grüße ♥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: