Knusprige Auberginen-Pommes

Im großen Appetitanreger WWW habe ich vor einiger Zeit den Veggie Food Blog Minzgrün von Aileen entdeckt. Mit ganz viel Hingabe widmet sie sich der Kochkunst. Die Bilder sind echt schön anzusehen! Ein Gericht hat mich gleich angesprochen: Knusprige Auberginen-Pommes! Das Wort „knusprig“ hat mich schon sehr gereizt. Allerdings fand ich es auch sehr interessant, aus Auberginen mal etwas anderes zu machen, als entweder nur eine Creme zum Baguette oder sie unter eine vegetarische Bolognese zu rühren.

Das Rezept ist denkbar easy. Ich habe es zunächst mit einer Aubergine ausprobiert, also:

  • 1 Aubergine
  • 1/2 Zitrone
  • Milch (ich hatte Hafermilch)
  • Salz
  • Maisgrieß

Das war’s auch schon.

Die Aubergine in hübsche Pommesstreifen schnippeln und anschließend für 30-60 Minuten in dem Zitronensaft und der Milch einlegen. Das nimmt der Aubergine die Bitterkeit. Es ist gleich welche Milch verwendet wird. Da ich normalerweise nur Hafermilch nutze, habe ich die benutzt. Danach abgießen. Den Grieß mit etwas Salz vermengen und die Auberginenstreifen damit panieren. Dazu habe ich einfach eine runde Schüssel benutzt und die angehenden Pommes darin kräftig geschüttelt. Anschließend habe ich sie auf einem Backblech ausgebreitet:

WP_20151201_17_13_12_Pro

Bei 220 Grad gingen sie für etwa 18 Minuten in den Backofen, bis sie so aussahen:

WP_20151201_18_11_08_ProDa ich für das Abendessen etwas anderes geplant hatte, habe ich die Auberginen-Pommes nur so nebenbei in den Ofen gesteckt. Ich wollte halt nur mal testen, ob das wohl auch was wird. Dann habe ich eine genascht. Und dann noch eine und noch eine und… bis alle weg waren.

Beim nächsten Mal habe ich Ketchup dazu oder noch irgend etwas anderes zum Dippen. Neben Gemüse-Chips sind diese Pommes hier wirklich tauglich für den Fernsehabend!

Bin gespannt was ihr sagt!

Alles Liebe, Emily

Advertisements

32 Gedanken zu „Knusprige Auberginen-Pommes

  1. Lecker anzusehen sind sie, liebe Emily. Aber von veganer Ernährung halte ich leider wenig bis gar nichts. Ich bemühe mich schon, gesund zu essen, aber hin und wieder etwas Fleisch oder vorhin ein Hackepeterbrötchen ist mir dann doch näher.

    Liebe Grüße
    Anna-Lena

    • Und das gönne ich dir so, liebe Anna-Lena. Ich bin auch keine Veganerin. Zwar esse ich mehr Fisch als Fleisch, aber ich bemühe mich darum auf Qualität zu achten. Wir haben ja auch das Glück, dass wir die Wahl haben. Also genieße es!
      Liebe Grüße, Emily

  2. Also Gemüsechips lieb ich sehr….aber bei Auberginen bin ich skeptisch…hmmm.
    Sehen allerdings sehr appetitlich aus.
    Liebe Grüße von Fischi

    • Musst du einfach mal ausprobieren, wenn dir im Supermarkt mal eine in die Quere kommt. Eigentlich wollte ich sie heute mal mit einer Guacamole zubereiten, hab ich aber nicht mehr geschafft. Musste heute mal alles schneller gehen 😉
      Liebe Grüße zu dir Fischi!

  3. Sowas wird mein Mann wohl nicht backen. Wir mochten noch nie Pommes.
    Also brauchen wir auch keine Alternative.
    Aber gut sehen sie aus, das steht fest.
    deine Bärbel

    • Das ist es wirklich, liebe Bruni. Manchmal möchte ich bei Gemüsegerichten gern mal etwas anderes ausprobieren. Und dann freue ich mich über den ein oder anderen Tipp. Eigentlich wollte ich heute diese Variante noch einmal mit einer Avocadocreme testen. Aber es musste etwas anderes her, mit mehr Substanz *g
      Ganz liebe Grüße zu dir, Emily

  4. Und wieder eine tolle Idee zum Nachmachen! Durch die viele Schnippelei sind sie bestimmt sehr arbeitsintensiv. Mal sehen, ob ich das in der Weihnachtszeit noch hinbekomme, aber aufgeschoben, ist ja bekanntlich nicht aufgehoben. Auf jeden Fall merke ich mir dieses Rezept. Wäre nämlich auch eine Alternative zu Chips in geselliger Runde.
    LG
    Astrid

    • Hallo Astrid, du, die sind gar nicht arbeitsintensiv. Die Aubergine habe ich in drei Scheiben und dann in Spalten geschnitten. Fertig. Ging wirklich ruckizucki!
      Ich habe auch schon einmal Gemüsechips gemacht, die ich ebenfalls klasse fand. Hast du die schon einmal probiert? http://wp.me/pNqqa-2dV
      LG Emily

      • Nein,ich habe sie noch nicht probiert,aber ich denke nach dem ganzen Weihnachtsstress werde ich mal meine Versuche starten.Kerdtin hatte von

      • Irgendwie war meine Antwort auf einmal weg,obwohl sie erst halbfertige war.Falls sie bei dir ankam,wollte ich nur noch sagen,dass Kerstin schon Kürbischips gemacht hat /LG Astrid

    • Die Sticks machen glücklich! Wenn ich dazu Kürbisspalten und Süßkartoffelsticks in den Ofen schiebe, brauche ich nicht mehr. Na ja, einen guten Dip natürlich 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: