Nachgekocht: vegane Zucchinibandnudeln

Ein Versuch: Ich will mich mal eine Weile lang vegan ernähren. Die Anzahl der Vegetarier wächst stetig und die der Veganer ebenfalls. Bisher zähle ich mich eher zu den Flexitariern, wenn man dem Ganzen einen Namen geben will. Ich esse gerne ab und an ein Stück Fisch oder Fleisch. Allerdings ist mir dann schon wichtig, dass es von guter Qualität ist. Mit Bergen von Grünzeug komme ich jedenfalls immer bestens klar, ich mag es einfach. Nun habe ich mir mal überlegt, mich in den kommenden Wochen einfach mal durch das ein oder andere Rezeptbuch zu köcheln und Probe zu kosten.

Angefangen habe ich gestern also einfach mal mit einem Rezept von Attila Hildmann, einem ziemlich bekannten Koch, der sich der veganen Küche verschrieben hat. Sein Rezept habe ich nur ein kleines bisschen abgewandelt.Vorab mal eins: Es ist seeeeeeehr lecker, und das liegt allein schon daran, dass das Gemüse mit einer köstlich cremigen Nusssoße überzogen ist!

Meine Version also hier…

CSC_0020

Zutaten für 2 (Personen oder Portionen)

  • 3 Zucchini
  • 3 Möhren
  • 2 rote Zwiebeln
  • Saft von einer halben Zitrone
  • 40 gr. Paranüsse
  • 120 gr. Cashew-Mus
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl
  • stilles Mineralwasser
  • Basilikum

Die Zwiebeln und die Möhrchen habe ich fein gewürfelt und in 2 EL Olivenöl angeschmurgelt.

Dann habe ich die Zucchini in das Gemüse-Nudelgerät eingespannt. Man kann mit dem Sparschäler auch einfach dünne Streifen von der Zucchini herunter hobeln. Ich habe mir von einigen Monden einen Gemüsespiralschneider angeschafft, mit dem man prima tolle Nudeln schnitzen kann, ohne sich besonders anstrengen zu müssen. Die 3 Zucchini ergeben schon einen ordentlichen Berg an Bandnudeln. Diese jetzt bitte mit etwas Olivenöl und Salz würzen.

Das Cashew-Mus habe ich mit dem Zitronensaft und etwa 400 ml Wasser vermengt und alles zum Bratgemüse gegeben. Jetzt alles ordentlich aufkochen lassen, würzen und dann die Zucchini für etwa 30 Sekunden ordentlich mitköcheln!

Die Paranüsse habe ich gehackt und das Basilikum in feine Streifen geschnitten. Das Basilikum habe ich unter die Soße gerührt und die Nüsse über das Gericht gestreut. Fertig!

Fertig und vermutlich total heiß, also bloß nicht die Schnute verbrennen!

Guten Appetit und liebe Grüße mal wieder aus der Küche, Emily

Advertisements

41 Gedanken zu „Nachgekocht: vegane Zucchinibandnudeln

  1. zucchininudeln sind auch ein feiner ersatz für richtige nudeln wenn man glutenunverträglich ist. ich schwenke sie immer leicht in der pfanne mit etwas butter oder olivenöl und dann kommt die nudelsoße der wahl einfach drüber. 😀 ein perfektes essen von dem ich nie gedacht hätte, dass es mir die herkömmlichen nudeln je ersetzen könnte 🙂

    • Hast du schon einmal Vollkornreisnudeln ausprobiert? Die verwenden wir ab und an auch. Aber Gemüsenudeln (heute gab es welche aus roter Beete), schmecken wirklich klasse und sind ein toller Ersatz!

  2. In meiner Rehaklinik hat man uns bei der Ernährungsberatung von veganem Essen konsequent abgeraten, da dem Körper angeblich zu vieles entzogen würde.
    So richtig vorstellen, dass es wirklich schmeckt, kann ich mir das auch nicht. Aber du beschreibst es so anschaulich und lecker, dass was „dran“ sein muss.

    Liebe Grüße und heute einen guten Start ins reale Leben 🙂 .

    • Da kann ich Sie vielleicht ein wenig beruhigen: ich ernähre mich seit 18 Jahren vegan und mir fehlt es an nichts. Gewicht und Blutwerte sind perfekt. Konzentration und Stressresistenz 1A.

      Vielfalt ist die Lösung.

    • Hülsenfrüchte bilden beispielsweise sehr gute Eiweißquellen. Ich denke, dass die vegane Ernährung ausgewogen sein sollte. Bisher schmecken mir die Rezepte sehr und da ich auch sonst viel koche, erlebe ich keinen Unterschied.
      Aber ich vermisse durchaus mal ein Stück Fisch oder Hühnchen, das muss ich schon sagen. Ich werde das mal weiter beobachten 😉

      Ganz liebe Grüße zum Abend und ich hoffe, dass du einen angenehmen Wochenstart hattest!

      Emily

  3. Das klingt ja supergut, liebe Emily, vielleicht werde ich es ähnlich mal nachkochen. Mal sehen.

    Einen Gemüsespiralschneider hast Du? Das scheint mir sehr sinnvoll. Da werde ich mal auf die Suche gehen…

    Liebe Grüße zum Montagmorgen von Bruni

    • Das Gericht war wirklich klasse!
      Ich habe mir vor ein paar Monaten einen Gemüsespiralschneider zugelegt. Es gibt auch welche, die platzsparend und handlich sind, wie von GEFU z. B.

      Herzliche Grüße zum Mittwochabend, Emily

  4. Hab zwar bissl Problem mit Vegan, weil irgendwie zu „extrem“ für mich. Aber dein Rezept liest sich wieder sehr lecker liebe Emily!
    Wieder zurück von der Reise lasse ich ganz liebe Grüße hier und wünsche dir von Herzen ein gutes, glückliches, gesundes Neues Jahr! ❤

    • Früher dachte ich, dass Veganer Tomaten streicheln und dann glücklich sind. Aber (!) die Küche ist richtig gut und durchaus auch gehaltvoll. Wirklich war. Sie ist ausgewogen und abwechslungsreich. Lasse dich überraschen und herzlich willkommen zurück, liebe Ann ❤

      Ein frohes neues Jahr für dich, du Liebe!

  5. Vegan zu Kochen ist für mich ja keine reine Ernährungsfrage, sondern eine Lebenseinstellung mit ethischen Schwerpunkt. Das veganes Essen hervorragend schmeckt, bestätigt mir fast täglich mein Mann und mein erwachse-ner Sohn, wenn er zuhause ist, denn gekocht wird bei mir nur vegan. Allerdings bin ich kein Fan von A.Hildmann, seine Rezepte sind mir oft zu aufwendig, zu viele Zutaten durcheinander und auch sonst bin ich kein Anhänger von ihm. Trotzdem hat er einige hübsche Gerichte, die auch meist gut schmecken. Dass vegane Ernährung nicht gesund ist, würde ich auf jeden Fall verneinen, wenn Du etwas recherchierst, wirst du sehr viel Positives darüber finden, viele Krankheiten gäbe es gar nicht, würden sich die Menschen so ernähren. Aber ich will hier keine Diskussion anfangen, jeder macht das, was er möchte, wobei er sich wohl fühlt und was er mit seinem Gewissen vereinbaren kann. Viel Spaß beim Ausprobieren, lg Marlies

    • Im Grunde genommen ist die Umstellung für mich keine große Herausforderung, das muss ich wirklich sagen. Was Hildmann betrifft gebe ich dir recht, wenn es darum geht, dass da schon einiges zu tun ist. Anhängerin bin ich allerdings nicht. Er gibt mir gerade ein paar nette Impulse. Bin ja noch neu in der Szene 😆
      Bei dir kann ich auch prima abgucken! 😉

      Liebe Grüße, Emily

      • Liebe Emily, ich will das auch nicht zu verkniffen sehen, als ich mir mein erstes veganes Kochbuch kaufte, das war eben von Hildmann, konnte ich damals noch nicht so viel damit anfangen, da war ich aber auch noch nicht vegan. Die Bücher von Brendan Brazier und Josita Hartanto sprachen mich mehr an. Nun sind im letzten Jahr so viele neue Bücher erschienen, einiges sehr ansprechend, es passiert also was. Und ich finde immer, es kommt auch auf eine gute Mischung an, von allen ein wenig, das mag ich am liebsten. Liebe Grüße Marlies

        • Ach was! Ich bin dir sehr dankbar für den Tipp 🙂 Ich war lange Vegetarierin, allerdings in den 90igern. Ständig musste ich erklären warum ich kein Fleisch essen wollte. Heute ist das gar kein Thema mehr. Es hat sich so viel entwickelt und es gibt immer mehr Menschen, die sich umsehen und etwas ändern wollen. Aus Überzeugung oder der Gesundheit wegen.
          Die Bücher sehe ich mir an. Danke!

  6. Ja, der Name ist sogar mir ein Begriff.
    Aber vegan wäre nichts für mich.
    Vegetarisch schon eher.
    Doch habe ich durch die Ernährungsumstellung Lammfleisch kennengelernt. Das schmeckt sooo gut.
    Darauf möchte ich nicht immer verzichten.
    deine Bärbel

    • Es gibt so viele köstliche Lebensmittel, wenn man sich einmal mit ihnen beschäftigt. So ist es auch mit einer reinen veganen Ernährung. Hülsenfrüchte oder Sojaprodukte können eine sehr gute Eiweissquelle sein und Gemüsesorten sind sehr vielfältig. Die Ayurvedische Küche verwendet ausser Paneer im Grunde genommen keinen Käse, da die Produktion meistens mit Schimmelkulturen einher geht. Kommt aber sicherlich immer darauf an, wie eng man es sieht.

      Ich finde es immer mal spannend etwas zu testen und auszuprobieren. Das Fasten hat mir sonst zu dieser Zeit auch immer sehr gut getan. Aber da ist mir gerade mal nicht nach *g

      Kulinarische Grüße, deine Emily

  7. Flexitarier, ein dolles Wort, liebe Emily 😆
    Das hört sich alles sehr lecker an, aber Nüsse im Essen mag ich absolut nicht, die esse ich gerne pur und dann kiloweise 😆
    Hab eine gute Woche und sei von ganzem Herzen gegrüßt von der ♥ Pauline ❤

    • Das Wort Flexitarier kannte zuvor gar nicht. Ist vielleicht auch eine dieser Neuschöpfungen 😆
      Gelüste verändern sich auch ab und an. Ich esse an und für sich wirklich gerne mal ein Stück Hühnchen oder Fisch, oder auch mal Wild. Aber es geht gerade auch prima ohne.

      Eine schöne Woche für dich, liebe Pauline ♥♥♥

      • Ach, der „Flexitarier“ ist gar nicht Deine Wortschöpfung? Hätte ich Dir aber zugetraut *gggg*
        Ich wünsche Dir noch einen gemütlichen restlichen Abend und sei lieb gegrüßt von der ♥ Pauline ❤

        • 😆 Hätte meine Wortschöpfung sein können! Da gebe ich dir doch tatsächlich recht *ggg* Gibt es aber tatsächlich!

        • Muss ich mir mal „gurrgeln“ 😆
          Egal was es bedeutet, das Wort allein begeistert mich!

  8. Das scheint ja lecker zu sein, liebe Emily hattest du an das Buch gedacht die Adresse hatte ich dir geschrieben wünsche dir einen guten Dienstag liebe Grüße Gislinde

  9. Danke liebe Emily das Buch ist heute angekommen vielen Dank werde das Geld sofort überweisen, da habe ich nächste Woche im Krankenhaus was zu lesen. Lieber Gruß von mir auch für die Singnatur Gislinde

    • Ahh, prima! Jetzt lese ich es erst! Ich wünsche dir viel Freude damit und melde dich mal, ob es dir gefallen hat!

      Liebe Grüße, Emily

  10. Ich habe vor Jahren aus gesundheitlichen Gründen vegan gegessen. Ich musste nach ein paar Monaten damit aufhören, weil mein Körper wichtiges nicht mehr produzierte. Ich habe allerdings aus der Zeit einige Gerichte, die ich heute noch gerne esse.
    Ich glaube die, wie du dich nennst, Flexitairier, ernähren sich richtig. Von jedem nicht zuviel, wird am gesündesten sein.
    LG Bärbel

    • Liebe Bärbel,
      ich bin gespannt wohin mich die Reise führt. Sonst habe ich zu dieser Zeit immer gefastet, aber die vegane Ernährung beschäftigt mich schon eine ganze Weile. Das Fleisch ersetze ich durch Sojaprodukte und Hülsenfrüchte, wie Kichererbsen o. ä. Ich stehe ja noch ganz am Anfang. Bisher war alles prima!

      Wie geht es dir denn?

      Liebe Grüße, Emily

  11. Ja, die vegane Lebensweise… war leider auch nix für mich (looong story). Aber die Zucchininudeln liebt sogar Mr. Buddelschiff. Das soll schon was heißen! 😉
    Dann mal ein wundervolles, gesundes 2015 uns allen ♡

    • Zwischenzeitlich habe die Nudeln in verschiedenen Varianten für gut befunden! Total lecker, ich werde noch berichten. Als „Flexi“ fühle ich mich auch nicht schlecht, schließlich esse ich wirklich gern ab und an ein Stück Fisch oder Huhn. Seit Monaten verwende ich Hafermilch und manchmal Ziegenkäse. So viel vermisse ich also gerade gar nicht. Langweilig ist die Gemüseküche jedenfalls wirklich nie!
      Ich wünsche dir ein wundervolles, gesundes, glückliches, fröhliches und traumhaftes neues Jahr ☼

  12. Also Flexitarierin? Das klingt verdammt geheimnisvoll. Bei den Modelleisenbahnern gibt es ­Flexigleise. Die können auch alles.
    Wer einen Gemüsegarten hat, wird nicht so oft von der Versuchung eingeholt, beim Einkauf kurz zur Metzgereitheke abzubiegen.
    Es gibt einen Klassiker in der deutschen Kochwelt, der eigentlich immer geht. Mittags und abends: Kartoffeln mit Salat. Mehr vegetarisch oder vegan geht nicht und ist mein persönlicher Favorit.
    Liebe Grüße, Charles

    • Eine neue Wortschöpfung, lieber Charles. Habe ich vor geraumer Zeit gelernt 😉 Und jetzt habe ich sogar von Flexigleisen gehört, wer hätte das gedacht!?
      Die vegane Küche ist wirklich gar nicht langweilig, sie ist sogar sehr abwechslungsreich. Tofu kann sogar kann gut schmecken, hättest du das gedacht? Passe bestimmt auch zu Kartoffeln und Salat *g
      Liebe Grüße, Emily

  13. Liebe Emily 😉
    auch wenn ich nicht der Veganität verfallen bin, hört es sich absolut lecker an und ich werde es bestimmt bald ausprobieren. Vielen lieben Dank für den Koch- und Nudeltipp ❤

    Liebe Grüße
    Heike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: