Saat & Ernte: Gemüsebeet ist heil geblieben!

In den letzten Tagen war ich viel unterwegs, daher war es etwas still hier. Nach dem großen Sturm am Pfingstmontag und dem Hagel in der Nacht zum Dienstag, habe ich erst einmal das geliebte Gemüsebeet inspiziert. Eigentlich wollte ich gar nicht hinsehen, denn nach den Erdwürmern, dem plötzlichen Frost im Mai und nach dem fiesen Unwetter hatte ich nur schlimmes vermutet. Meine Sorge war unbegründet, seht selbst …

Erbsen

Erbsen

Fenchel

Fenchel

Kürbis

Kürbis

Rote Beete

Rote Beete

Zucchini

Zucchini

Die Ernte ist gesichert! Ich möchte demnächst gerne gefüllte Zucchiniblüten zubereiten. Hat jemand einen Tipp für mich?

Hat übrigens schon mal einer Müffel-Käse in der Hitze gegessen? Im Büro? Erzähle ich in der kommenden Woche 😉

Genießt den schönen Abend und alles Liebe,

die Emily

Advertisements

36 Gedanken zu „Saat & Ernte: Gemüsebeet ist heil geblieben!

    • Ich bin auch mächtig froh! Hab mich schon nicht getraut mit offenen Augen ans Beet zu treten. Dann hatte ich den Eindruck, dass ihnen das Wasser richtig gut getan hat. Ich habe sie ausreichend gelobt! Das mit dem Rezept macht nichts, ich finde bestimmt etwas.
      Alles Liebe ♥

  1. Na, das ist doch ein Lichtblick im Dunkel des Unwetters. Dass Bäume umfallen, geht ja noch, falls niemand getroffen wird. Aber, dass der angelegte und gehegte und lieb gewonnene Garten zerstört wird, das wäre wohl ein Desaster. Was heil geblieben ist, wächst einfach weiter.
    Liebe Grüße, Charles

    • Es ist ja so. Da ist so ein Samenkorn, dass du in Erde stopfst und es tagelang anstarrst, bis sich ein grünes Etwas zeigt. Dann wird es größer und größer und trägt plötzlich Früchte. Das ist ein ganz großes Vergnügen! Wenn da so einfach ein Sturm drüber fegt und alles mit sich reißt, macht das so gar keinen Spaß…

      Neee, ich freue mich!

      Liebe Grüße, Emily

  2. Hi Emily, dein Beet sieht ja klasse aus! Ich freu mich jetzt schon mit dir auf die Ernte, viel Spaß weiterhin beim Gärtnern schickt

    Ulrike 🙂

    • Hi Ulrike!
      Ich freue mich, dass es bisher alles überstanden hat. So soll es bleiben. Kommst du zum Essen? 🙂

      Liebe Grüße, Emily

    • Na ja, sagen wir es mal so, ich gebe mir viiiiiel Mühe. Wenn man so ein Samenkorn zum Blühen gebracht hat, dann hat man schon eine Verbindung zu dem kleinen Kerl 😉

      Hab eine schöne Woche, liebe Anna-Lena ♥

  3. Sehr cool… Das sind echte Überlebenskünstler… Hoffentlich lassen die sich einfach so ernten 😉 ich habe auch schon gefüllte Blüten aus eigener Ernte gemacht. Mit Beefhack. Gibt aber auch vegetarische Varianten mit Champignons oder die light Variante mit Hühnchen…. Ist mehr was fürs Auge als dass man es rausschmeckt… Ist aber auf jeden Fall was Besonderes! Bin gespannt auf das Ergebnis !!!!

  4. Das freut mich dolle, liebe Emily, wär ja auch ne Schande..hast alles so liebevoll ausgesäet und dich gekümmert.
    Bin schon gespannt auf die Ernte 😉
    Machs gut und hab einen freundlichen Wochenstart
    Grüße von Fischi

    • Es wäre in der Tat ein ganz grauseliges Erlebnis! Wenn ich die Vögel im Beet sehe, bin ich immer schon ganz unruhig. Hab gestern noch geerntet!
      Schöne Woche & liebe Grüße, Emily

  5. Bei den gefüllten Zucchiniblüten kann ich dir leider nicht weiterhelfen, liebe Emily. Sorry. Ich bin nicht so eine motivierte Köchin. 🙂 Ich esse lieber als kochen. 🙂

    Ich habe inzwischen übrigens auch eine kleine Gemüseterrasse. Ich habe viel zu viele Tomatenpflanzen – ich hatte ja keine Ahnung, dass diese Samen alle aufgehen – und drei oder vier Minischlangengurkenpflanzen. 8 Tomatenpflanzen habe ich schon verschenkt. ca. 5 entsorgt, bleiben immer noch ca. 15 Pflanzen. Es sieht auf der Terrasse aus, wie in einem Gemüsepflanzen-Dschungel. Ich hatte gar nicht genug Töpfe. Irgendwie war das anders geplant, falls man da überhaupt von Planung sprechen kann. Sogar hier kommt mein chaotisches Wesen durch. 🙂
    Zwei Minischlangengurken werde ich sogar schon heute oder morgen ernten können. Ich weiß gar nicht, wann die reif sind. Für mich sehen die schon so aus. Auf dem Samentütchen stand, dass die 15 – 17 cm werden. Nun messe ich sie immer, weil ich keine Ahnung habe. *lach* Gestern hatte die eine schon knapp 14 cm. 🙂

    Eigentlich wollte ich längst darüber im Blog berichtet haben, aber ich komme irgendwie zu nichts.

    Alles Liebe,
    Martina

    • Das Problem kenne ich, zu nichts zu kommen. Aktuell ist es bei mir ähnlich 🙂 Ich komme auch so wenig zu Blogbesuchen, was ich so schade finde, da ich auch so gern bei euch allen lese. Es wird auch wieder besser.

      Was bist du doch für eine fleißige Gärtnerin!? Da gibt es in diesem Sommer aber so viel Gemüse, dass du damit auf den Markt gehen könntest. Bei uns war es mit den Zucchinipflanzen so. Die ersten Pflanzen wurden ja von den Erdwürmern gefressen. Dann kam der Frost und raffte den Rest dahin. Jetzt haben wir viiiiiiele Pflanzen und die tragen schon jetzt ordentlich! Vermutlich werden alle Freunde und Bekannte viele Zucchini bekommen und ich werde alle möglichen Rezepte rauf und runter versuchen. Wir werden sehen 🙂

      Eine Marzano-Tomate hat bei dem Sturm ganz übel gelitten. Aber sie trägt Früchte und ich hoffe, sie hält durch. Die Samen will ich dann für das nächste Jahr aufbewahren. Wann hast du die Tomaten ausgesät?

      Viele liebe Grüße, Emily

      • Hallo, liebe Emily.

        Sorry, dass ich erst jetzt antworte. Im Moment bin ich irgendwie … öh … abwesend oder so. 🙂 Hinzu kommt, dass wir seit Tagen eine seeeeeehr laaaaaangsame Internetverbindung haben. Anrufe beim Anbieter haben bis jetzt nicht viel gebracht. 😦 Ich surfe gerade mit ca. 300 k/bits. Vorgestern war es noch schlimmer, da ging gar nichts. *seufz*

        Zu den Tomaten. Ich habe sie Mitte oder Ende März ausgesät. Aber drinnen natürlich. Sie haben sich gut entwickelt würde ich sagen. 13 Stück habe ich jetzt endgültig behalten. Die ersten Blüten sind jetzt zu sehen. Ich bin gespannt. Es sind Snacktomaten. 🙂
        Die gab es bei T*sch*i*b*o. Als ich die sah, musste ich an dich denken und habe die Samen mit Topf und Anzuchterde einfach gekauft. 🙂

        Bei den Gurken habe ich am Dienstag schon zwei ernten können. War lecker im Salat. 🙂
        Die zweite Gurkenpflanze hat inzwischen auch zwei Gurken für mich fertig. Ich denke, die werde ich morgen ernten können. Und die anderen drei haben auch schon kleine Gürkchen. Aber die müssen noch wachsen. 🙂 Wenn das mit den Gurken toll klappt, dann werde ich genau die nächstes Jahr wieder aussäen. Bei den Tomaten würde ich aber nächstes Mal weniger in die Erde bringen. 🙂

        Ach ja, Kräuter habe ich auch versucht. Schnittlauch, Petersilie und Basilikum. Ich glaube, da würde nächstes Mal doch lieber wieder Pflanzen kaufen. Da ist ganz viel kaputt gegangen und bis die so groß sind … puh … dauert. Ein Basilikum geht so, da konnte ich tatsächlich schon ein paar Blätter abschneiden und mit in den Salat tun. Der steht allerdings drinnen. Draußen der ist noch seeeehr klein. 🙂

        Ich hoffe, dass ich bald wieder mehr die Blogs besuchen und auch bei mir mal wieder etwas veröffentlichen kann.

        Ganz liebe Grüße,
        Martina

        • Hallo Martina,
          ich gratuliere dir zu deiner großen Ernte. Du kannst stolz darauf sein!
          Kräuter auszusäen hat bei mir noch nie besonders gut funktioniert. Meistens sind sie mir im Topf verschimmelt. Ich bin bei Pflanzen geblieben.

          Ich drücke dir die Daumen, dass das Internet bald wieder reibungslos läuft. Bis dahin genieße die Zeit und draußen ist es doch eh schöner 😉

          Viele liebe Grüße, Emily 🙂

  6. Da bin ich sehr froh, daß all deine Pflanzen heil geblieben sind! 🙂
    Müffelkäse ist vor zig Jahren mal nach einer Stammtischstreiterei einem unserer Gäste in den Kühlergrill seines Wagens geschmiert worden. Das ist ein sehr lange dauerndes Drama gewesen, den Stinker aus den Ritzen und den „Wohlgeruch“ aus dem Wagen zu entfernen! :mrgreen:
    Liebe Grüße!

    • Du, und ich erst! Wenn man seine Pflanzen so hegt und pflegt und abstaubt, dass kann so ein Starkregen oder Hagel echt ernüchternd wirken!
      Bei mir war es nur der Schnittkäse. Aber der hat augenscheinlich gereicht O_o
      Herzliche Grüße!

  7. Flor de Calabaza (Kürbisblüten) sind hier ziemlich gängig und werden in allen Varianten zubereitet, geschmort, geschnipselt, in Sossen, Suppen, Eintöpfen und ganz leicht eingeschwitzt z.B. als vegane Beilage zu Nudeln usw. Aber Du wolltest ja gefüllte! Wie wär’s damit: Shrimps oder Krebsfleisch mit fein gehackter Zwiebel und Tomaten, etwas Knoblauch und Petersilie in Butter fast fertig garen, salzen, pfeffern, etwas abkühlen lassen. Die Blüten damit füllen. 2 Eier trennen, Eiweisse sehr steif schlagen, die Dotter dann vorsichtig unterziehen. Die gefüllten Flores (sollten leicht feucht sein) gut bemehlen, gut mit der Eimasse ummanteln und in heissem Fett ausbacken. Dazu wird eine Sosse aus grünen Tomatillas mit Chili aufgepeppt serviert, denke aber, jede beliebige pikante Sosse dürfte gut dazu passen.
    GLG

    • Warte warte warte… die Blüten werden klein geschnippelt und dann geschmort in Sossen, Suppen und Eintöpfen? Als vegane Beilage kann ich sie mir gut vorstellen!
      Dein Rezept gefällt mir sehr sehr gut. Mit Krebsfleisch habe ich sie noch nie gegessen. Lässt du die Zucchini dran oder nimmst du nur die Blüten? Mit den Zucchini nicht genug, habe ich auch noch Partissons (3) ausgesät. Demnächst gibt es sie schon zum Frühstück 😉
      Ich werde etwas posten, wenn ich sie gefüllt und verkostet habe!

      Viele liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: