Flutschige Kacker!

Da habe ich doch noch Mitte des Jahres ein Loblied auf sie gesunden, die Mispel! Wie stolz war ich, als ich die gelben Früchte im Supermarkt entdeckt und sie zu einer köstlichen Marmelade verarbeitet hatte. Die Früchte waren relativ groß und hatten eine glatte gelbe Schale. In ihnen steckte ein Kern. Alles in allem war die Verarbeitung einfach. Die Mispel hatte es mir angetan.

Als wir einmal zu einem Grillfest eingeladen waren, hatte der Gastgeber einen Mispelbaum im Garten. Natürlich war meine Freude darüber groß und sofort geriet ich ins Schwärmen. Zum Dank brachte er Jan einen riesig großen Sack mit frisch geernteten Mispeln und die brachte er dann gleich mal zu mir!

WP_20131118_001

Diese hier sahen allerdings ganz anders aus als die Mispeln, die ich im Juni im Supermarkt gekauft hatte. Sie hatten eine andere Farbe und Form. Äußerst spannend! Die Früchte hier kann man aber im Gegensatz zu den gekauften erst so richtig gut verarbeiten, wenn sie Frost hatten. Also mussten alle Früchte zunächst eingefroren werden. Da kam ich mit meinem 3 Sternefach allerdings nicht wirklich weit. Da mussten wir auf weitere Tiefkühlfächer ausweichen. Sind die kleinen Kugeln einmal richtig durchgefroren, kann man sie dann auch gleich wieder auftauen, damit man sich endlich die Mühe machen kann sie zu schälen. Nachdem ich rund 20 Früchte (nörgelnd) geschält hatte, fand ich langsam einen Trick heraus, um mehr als einen Fingerhut voll Obstfleisch davon heraus holen zu können. Jetzt sind es immerhin fast zwei Fingerhüte voll!

Die kleinen gelben Früchte flutschen einem einfach aus den Händen! Und dann tragen sie auch noch 5 dicke Kerne in sich, die man erst einmal frei puhlen muss. Ich bin davon überzeugt, dass dieser nette Mensch seinen gesamten Baum abgeerntet hat, um mir alle Früchte bringen zu lassen. Ja, der ist nämlich froh darüber, dass er sie los ist!

Eins kann ich sagen, WENN ich mit den Mispeln durch bin, rücke ich von meiner Marmelade nur dann etwas raus, wenn sie nicht schmecken sollte! Ansonsten sehe ich da aber ganz schwarz 😉

Alles Liebe für die neue Woche,

Emily

24 Gedanken zu „Flutschige Kacker!

  1. Mispel, damit kenne ich mich gar nicht aus, liebe Emiliy.
    Klingt aber nach flutschiger nervtötender Arbeit, die man keinesfalls bei schlechter Laune machen sollte. 😉
    Ich hoffe, dass sie wenigstens schmecken. Also … ich würde in dem Fall davon auch nichts abgeben. *lach*

    Liebe Grüße,
    Martina

    • Liebe Martina,
      man entwickelt einfach auch keine wirkliche Routine beim Pellen der Mispeln. Am Wochenende wird das erste Glas geöffnet und WEHE es schmeckt nicht 😉

      Viele liebe Grüße zu dir, Emily

  2. Ich weiß nicht einmal, wie Mispeln schmecken. Gibt es da Ähnlichkeiten zu anderen Früchten?

    Nach der Mühe würde ich auch eher meine Füße reinstellen, als davon was rauszurücken! *pffft

    • Sie schmecken wie eine Mischung aus Birne, Apfel und … mhhh… Pfirsich? Ja, so könnte man sie beschreiben. Sie werden im Winter geerntet, eben dann, wenn es richtig gefroren hat. Normalerweise könnte man auch Äpfel, Birnen und Pfirsiche einfach zusammen werfen und glücklich sein oder?

      Ich rück‘ nix raus:o)

  3. Ich kenne Mispeln nur von hier. Wir kaufen sie im Mai/ Juni auf dem Markt. Dann schmecken sie angenehm süß-säuerlich. Mal sehen, ob ich im nächsten Jahr eine Marmelade probiere. Jedenfalls nur, wenn es nicht so umständlich ist, wie das, was Du hier beschreibst. 😉

    • Liebe Corinna,
      hast du evtl. mal auf das gelbe Mispel-Wort geklickt? Sehen eure Mispeln eher so aus? Es gibt scheinbar wirklich viele Sorten. Die, die ich im Juni gekauft hatte, waren auch richtig süß und lecker.
      Am Samstag wird das Glas geöffnet und dann werden wir sehen ob ich den Rest weiter verarbeiten werde, oder nicht 😉

    • So, ich habe sie getestet. Also so ganz alleine ist die Mispel einfach eine Mispel. Schmeckt etwas seicht im Abgang. Am Wochenende habe ich gleich noch mal eine Portion nachgemacht und die mit etwas Zimt und Zitronenschale verfeinert. Nicht schlecht muss ich sagen 🙂

        • Ging nicht anders: die im Foto gezeigte Ladung war fast schon komplett verputzt, musste also wenigstens in die Vorproduktion kommen, um den Deal anbieten zu können! Aber beeil Dich, die Dingers schmelzen verdammt schnell – auch weil’s für die Jahreszeit zu heiss ist….

        • Klar, war die komplett verputzt. Alles andere hätte mich auch schwer gewundert!
          Morgen schiebe ich noch eine Ladung in den Ofen. Ich halte dich auf dem Laufenden, meine Liebe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: