Tierisches Golfturnier

Kürzlich habe ich an einem ziemlich großen Turnier teilgenommen. Wir hatten ein sensationelles Kaiserwetter!

Holiday 043

Schon am zweiten Loch schlug ich bei meinem Abschlag ein gehöriges Stück von dem perfekt getrimmten Rasen mit heraus. Allerdings geht es hier nicht um den Rasen! Ich legte die Wohnung eines Regenwurmes frei. Ja, nun hatte er ein Cabrio-Haus. Allerdings

a) hatte er mich nicht darum gebeten,

b) fand er die Sonne absolut erbärmlich und

c) wartete mein Flight auf mich.

Tja, alles in allem keine besonders gute Kombination. Schnell suchte ich also das Stück Land, das ich heraus geschlagen hatte, rannte zurück zum Abschlag, um den armen Wurm mit seinem Dach wieder zuzudecken.

Meine Partner schüttelten ihre Köpfe, lächelten aber artig!

„So Leute, könnte ganz witzig werden heute, was?!“, schob ich nach und zog an ihnen vorbei.

Kurze Zeit später kamen wir an Loch 5 an.

„Oh, an das Loch kann ich mich noch gut erinnern. Vor allem an das Grün dahinten…!“, erzählte ich.

„So?“, fragte einer meiner Partner, „Wie hast du die Bahn gespielt?“

„Daran kann ich mich nicht mehr erinnern.“

(Fragezeichen in seinen Augen, also holte ich verbal noch einmal aus)

„Damals war ich die Erste, die am Grün ankam. Ich sah allerdings, dass hier ganz viele kleine Frösche saßen!“

(Immer noch Fragezeichen in seinen Augen, für mich ganz unverständlich, aber okay…)

„Also habe ich sie alle erst von dem Grün vertrieben oder habe sie wegtragen müssen, bis sie eben in Sicherheit waren. Bis dahin durfte natürlich keiner spielen!“

Er machte große Augen.

„Ja was!? Stelle dir mal vor bitteschön, wenn jemand einen Ball geschlagen und damit einen armen, süßen, kleinen Frosch unter sich begraben hätte! Roter Matsch, mehr wäre nicht übrig geblieben, von dem Hüpfer. So geht das nicht“, ich schüttelte mit dem Kopf.

Ihm wurde klar, dass es keinen Sinn machte, mit mir zu diskutieren. Insgeheim betete er allerdings innigst dafür, dass uns bitte bitte keine Frösche begegnen würden. Oder weitere Würmer, Schnecken, Eichhörnchen, Vögel oder was auch immer  unseren Flight aufhalten könnte.

Tat es auch nicht. Und so hatten wir einfach nur einen schönen Tag. Ohne weitere Vorkommnisse 😉

Alles Liebe,

die Emily

Advertisements

26 Gedanken zu „Tierisches Golfturnier

  1. Liebe Emily … lol: ich schmunzele noch immer vor mich hin, wieder mal eine herrlich humorvolle Erzählung … könnte ein weiteres Buch werden. Vielleicht bekommst du dann irgendwann auch den Literatur-Nobelpreis, wie jetzt die Amerikanerin Alice Munro. ♥liche Grüße aus Hamburg

    • Du bist soooo lieb ♥ Ich danke dir, für das schöne Kompliment! Es freut mich, wenn du Spaß hattest und klar folgt eine Fortsetzung 😉

      Viele liebe Grüße in den Norden, Emily

  2. oh du wärst ne echte bereicherung für jeden flight den ich je gespielt habe…
    sehe es quasie vor mir wie du die frösche vom grün trägst…
    respekt…
    lg tigerfour

    • Aber ich würde (so ziemlich) alles retten. Gut, vielleicht dauert ein Spiel dann schon einmal länger, aber so lange die Kaffeebecher halten was sie versprechen 😉

      Liebe Grüße, Emily

  3. Sei froh, dass nicht noch Dinos deine Wege kreuzten – nicht auszudenken 😉
    Toll geschrieben, liebe Emily.
    Hab einen schonen Abend
    Liebe Grüße
    Fischi

  4. Es heißt ja „Wenn Du nicht gewinnen kannst, dann sieh wenigstens zu, dass Du die Lacher auf Deiner Seite hast!“. Punkt 1 ist bei Dir offenkundig schon immer im Sack, wenn noch gar kein Wettkampf begonnen hat! ;o))

    Gibt es da in der Nähe Wildschweine? Dann allerdings würde ich Dir doch einen anderen Platz empfehlen. Denn dann kannst selbst Du in keiner Disziplin gewinnen! *g

    • Neee, Wildschweine gibt es dort nicht. Das heißt, kommt auf die Definition an;o) Die Herren meinten auch, mit mir hätte man immer etwas zu lachen. Haben die eine Ahnung! *g

  5. ich werde dich für den besonderen Fair-Play-Preis vorschlagen.
    Wenn deine Mitspieler so stoffelig sind und sich keine Gedanken machen….
    Aber Spaß hattet ihr wohl jede Menge, du sorgst schon dafür, grins.
    deine Bärbel

  6. Ich weiß nicht, was ich lieber mag, die Tatsache, dass du golfierst oder dass du so lieb zu unseren Mittieren bist.
    Bin dafür, dass du mit beidem einfach fortfährst.

    • Du wirst lachen, als ich den ersten kleinen Hüpfer auf meiner Handfläche hatte, habe ich direkt darüber nachgedacht ob ich ihn küssen sollte. Aber der hätte bestimmt Angst bekommen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: