Geheimes Geheimversteck

Die Sonne scheint, der Frühling ist da. Wie schön! Nun wird es doch Zeit die blasse Haut mal an die Sonne zu lassen.

Nach meinem Sonntagslauf stand Familienprogramm auf dem Plan. Als ich gerade die Eltern von meinem Patenkind besuchen wollte, wurde ich quasi am Hauseingang bereits abgefangen. Zwei ziemlich schmutzige Jungs im zarten Alter von 10 Jahren stoppten ihre Kickboards vor mir. Einer davon war mein Patenkind, alias Kaptain Mini-Jack. Noch kann ich mal eben über seinen Scheitel hinweg gucken und suchte nach Bremsspuren.

Hoffentlich haben die Zwei mal ihre Boards im Griff…wie macht sich wohl die Schlagzeile „Frau vom Kickboard umgerast!“?

„Hi Emily! Sollen wir dir mal was zeigen?“

Eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen??? Erst einmal hinsetzen? Ein sonniges Plätzchen suchen und entspannen?

„Ja klar! Hi Jungs. Alles schön bei euch?“

„Mmmh. Willst du mal was sehen?“

„Ja, komm‘ mal mit!“

Das Angebot der beiden Raser war zu großzügig, um ablehnen zu können. Wer kann dazu schon „Nein“ sagen?!

„Klar komme ich mit. Was würde ich lieber tun?“

Kuchen essen?

Die Jungs ließen ihre Kickboards stehen und liefen über eine Wiese. Nu ja, und ich halt fein hinterher.

„Wo wollt’n ihr hihiiinn?“

Psssssssssssssssssssst! Nicht so laut. Das ist doch geheim!“, meinte Mini-Jack und legte einen Finger auf seine Lippen.

„Oh, äh, klar. Tschuldigung.“

Schuldbewußt hob ich meine Schultern an und folgte brav und LEISE!

Vor einem Busch blieben wir stehen. Die Zwei machten sich klein hahaha… und huschten hindurch.

Was jetzt?! Soll ich da etwa rein? Was ist mit…äh… Getier?

„Wo bleibst du denn???“, rief Mini-Jacks Kumpel.

„Ich wollte euch erst mal vorgehen lassen! Platz da…ich komme!“

Mist, jetzt muss ich da wohl rein…

Hinter dem ersten Busch fand sich eine kleine Lichtung. Kissen waren auf dem weichen Boden ausgelegt, Mineralwasser lag gekühlt im Schatten und kleine Walkie talkies lagen daneben.

„Das ist unsere Basisstation!“

„Okay… da habt ihr euch aber ein ziemlich cooles Plätzchen ausgesucht.“

Ich setzte mich auf eines der Kissen, die auf dem Boden lagen.

„Ein wirklich schönes Versteck und niemand kann euch sehen. Sehr geschickt!“

„Genau. Aber wir sehen ALLES!“

Schon klar.

„Und mit den Walkie talkie können wir uns verständigen.“

Ihr könntet auch miteinander sprechen. Das funktioniert übrigens auch.

Ich nickte. „Coooool!“

„Hey, du musst da aufstehen. Das ist mein Platz!“

Beschwerte sich der Kumpel von meinem Mini-Jack.

„Oh, tschuldige. Den wollte ich dir natürlich nicht wegnehmen!“

Ich setzte mich auf einen Stein und begutachtete einen Ratscher, den ich mir am Bein zugezogen hatte.

Danke du blöder Busch!!! Kaum habe ich eine kurze Hose an, habe ich auch schon die erste Macke. Es ist so, als würde man eine weiße Hose tragen. Ehe man sich versieht, ist ein Flecken drauf!

„Heeeeyyyy. Du sitzt auf dem Ofen!“

„Oh, deswegen war das so heiß hier! Verstehe!“

Tja, dann ist ja wohl kein Platz hier für mich. Kuchen, ich komme!

„So Jungs. Ich habe jetzt noch einen dringenden Termin! Macht es euch noch nett gemütlich. Wir sehen uns!“

„Töööösss!“

Meine Freundin wartete schon auf mich.

„Sag mal, wo warst denn du?“

„Darf ich dir nicht sagen. Ist ganz geheim!“

„Verstehe!“

Wir drückten uns und suchten uns ein Plätzchen in der Sonne. Kuchen, wir kommen!

Habt einen schönen Sonntagabend,

alles Liebe,

die Emily

Advertisements

23 Gedanken zu „Geheimes Geheimversteck

  1. Man, jetzt hast du aber ein dickes Geheimnis für dich zu behalten, ist bestimmt besser als Kuchen 😀
    Klasse und dir auch noch einen schönen Abend.

    LG Mathilda 😉

    • Das finde ich auch total super! Und ich erzähle hier ja auch nur DASS es eines gibt und nie nicht WO! 😉

      Dir wünsche ich auch noch einen schönen Abend, liebe Mathilda!

  2. ….beim nächsten Mal könntest Du ja etwas Kuchen MIT in das Geheimversteck nehmen…. das freut die beiden „Agenten“ sicher! Falls sie sich nicht schon längst ein neues Versteck gesucht haben! 🙂

  3. Patenkinder sind halt besondere Kinder, lach.
    Er vertraut dir ja richtig. Wunderbar.
    Der weiß, was er an dir hat ♥
    Und deine Freundin auch 😉
    deine Bärbel

    • Jaaaa, das Vertrauen ist da schon ausgeprägt und ich bin dankbar dafür!

      Zu den kurzen Hosen hat sich eine saftige Schramme gesellt … Böser Strauch, böser!

      Liebe Grüße, Emily

    • Das sind alles ganz liebe Jungs und ich freue mich immer, wenn ich an ihren Gedanken und Erlebnissen teilnehmen kann!

      Liebe Grüße, Emily

  4. Solche tollen Geheimverstecke hatten meine Freunde und ich früher auch. Ich glaube, diesen Ort nur für sich braucht man als Kind. Ich denke, es war ein großer Vertrauensbeweis, dass sie Dich eingeweiht haben. 🙂

    • Sie haben den größten Spaß, wenn sie für sich sein können. Das sind Erlebnisse und Erfahrungen, die man einfach nicht vergisst, nicht wahr?! Hast du damals Facebook vermisst? Also ich nicht 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: