Schnake auf der Flucht

(Gegendarstellung eines Schneiderwipphopps)

„Okay, also ich als Schnake habe die Geschichte ja mal so ganz anders erlebt! Generell ernähre ich mich gern von Pflanzensäften. Das ist ja mal richtig. Allerdings verkoste ich noch lange nicht alles!

Ich war an dem besagten Tag tatsächlich auf einem kurzen Rundflug unterwegs, als ich aus einem meiner vielen Augen, ein Fellknäuel entdeckte, dass wie verrückt durch das Wohnzimmer sprang. Mit einem Mal, und aus heiterem Himmel, sprang die Irre auf einen Blumentopf und begann damit, die arme Pflanze zu bespringen.

Da wurde ich neugierig.

Ich dachte, wenn die da auf diesen Baum steht, dann muss da auch etwas für mich dran sein.

Langsam aber sicher setzte ich zum Landeanflug an.

Plötzlich erfassten mich große Kulleraugen!

Katzen haben ja nur zwei davon. Allerdings haben sie mich gleich fokussiert.

Ich dachte mir nichts dabei und dachte mir, von dem Baum ist doch genug für alle da. Nu ja, also landete ich.

Ich hatte doch keine Ahnung, dass das Pelzvieh gleich durchdreht!?

Kurzerhand warf ich mich auf den Rücken und hab mich tot gestellt. Kriege ich im Allgemeinen gut hin.

So, und jetzt entschuldigt mich… ich muss dann mal wieder los!“

Emily, die vermutlich auch den Baum noch mal befragen muss 😉

Advertisements

17 Gedanken zu „Schnake auf der Flucht

  1. Ja, ich könnte mir vorstellen, dass der Baum da nochmal eine ganz anderen Meinung hat. Aber immerhin haben wir nun schon zwei (sehr lustige! *g) Stellungnahmen. Es kann also keiner behaupten, dass Du vorschnell urteilen würdest! ;o)

    Aber der Baum … tja, ich nehme doch stark an, dass er das noch ganz anders sieht. Immerhin ist er ja wohl das Haupt-Opfer, oder? Hä?

    • Also, ich hocke hier mit Block und Bleistift und versuche alle Stellungnahmen aufzunehmen. Scheint mir nicht ganz leicht zu sein. Ob die Wahrheit in der Erde vergraben liegt? Soll ich die Erde auch noch mal befragen? Besser nicht übertreiben, was?!

      Der Baum ist noch nicht so gesprächig. Vielleicht sollte ich ihn erst mal gießen… ;o)

  2. Nun ja so ergibt das ganze ja schon ein anderes Bild. Ich hätte dann gerne auch noch die Aussage des Baumes gehört 🙂
    Liebe Grüße
    Gabi

  3. Nicht schlecht die Idee den Baum zu befragen – der ist ja das eigentliche Opfer. Bin mal auf seine Sicht gespannt 😀
    Liebe Grüße
    Isis

  4. Die Schnake hat hoffentlich inzwischen den Winterschocktod erleben dürfen.
    Wie kommt im Winter eine Schnake in deine Wohnung?
    Totgestellt ist gut, tot war sie aber nicht.
    Bin gespannt, was Herr Baum sagen wird.
    Lachende Grüße von deiner Bärbel

    • Vermutlich hat sie sich aus diesem Grunde bei mir versteckt. Draußen war es ihr zu frisch.
      Ich habe keinen blassen Schimmer, woher sie gekommen ist. Ich hätte sie befragen können, oder? Hm, zu spät. Sie ist weg.

      Liebe Montagsgrüße, Emily

  5. Pingback: Sichtweise einer Zimmerpflanze « Emily's Blog

  6. Eine Grillogie. Löbliche Literatur. Habe jetzt alle drei Bände gelesen, und kann euch sagen, man muss sie gar nicht nach der Reihe lesen. Jeder einzelne Band kann für sich bestehn. – Wo bleibt das Feuil­le­ton, wenn man es braucht?!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: