Herbstliche Suppenwoche: Möhre-Papaya

Ich weiß nicht mehr, wo ich das Rezept aufgeschnappt habe, aber ich habe es mit eigenen Ideen verfeinert. Eine wirklich sehr gute Kombination, die ausprobiert werden will!

Also, Teil II: Möhren-Papaya-Suppe

Zutaten (wieder für 1 vollhungrige Person oder für 2 als Vorspeise):

  • 4 große Möhren
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Papaya
  • 1 kleines Stück Ingwer (schmeckt einfach gut)
  • 1 Pfirsich (oder Nektarine)
  • 1 kleine Zwiebel
  • Gemüsebrühe

Die Zutaten erst einmal alle in kleine Würfel schnippeln. Dann die Zwiebel und den Ingwer in etwas Öl anschwitzen. Nun die Kartoffeln und die Möhren dazu geben. Diese Gemüse brauchen einfach etwas mehr Zeit. Alles leise anschmurgeln. Nach etwa 10 Minuten alles mit Gemüsebrühe ablöschen. Mit so viel Brühe auffüllen, dass alles bedeckt ist und köcheln lassen. Nach weiteren 15 Minuten die Papaya und den Pfirsich dazu geben und weitere 5 – 10 Minuten mitköcheln lassen. Wenn die Kartoffeln gar sind, kann alles mit einem Pürierstab fein püriert werden.

Mit Salz abschmecken und glücklich werden.

Die Suppe habe ich mit einem Zweig Basilikum dekoriert. War eigentlich eher ein Zufall, da mir nichts anderes einfiel. Eine Spitzenidee, wie sich heraus gestellt hat. Basilikum passt nämlich prima zur Suppe!

Mozzarella als Suppeneinlage ist eher nicht zu empfehlen. Der wird zäh wie Kaugummi.

Ansonsten kann ich euch die Suppe wirklich nur ans Herz legen. Eine tolle Kombination!

Guten Appetit und

alles Liebe,

Emily – am Kochtopf –

Advertisements

12 Gedanken zu „Herbstliche Suppenwoche: Möhre-Papaya

  1. Boah…hört sich verdammt lecker an, liebe Emily – für das nächste Mittagessen oder so.
    Ich werde mir mal schnell ein Käffchen machen – dir auch einen? Mit leckerem Pfirsichkuchen dazu??
    Lieb grüßt dich die isis

  2. Hmm, auch das hört sich gut an. Leider habe ich gerade einen Flammkuchen im Herd, aber das Rezept ist schon kopiert.

    Einen lieben Gruß an die fleißige Suppenkasperlerin,
    Anna-Lena

    • Der Flammkuchen ist etwas handfester 🙂 . Die Gerichte würden aber wohl zusammenpassen. Für Flammkuchen habe ich ja eine Schwäche!

      Einen lieben Gruß an die Bäckersfrau,
      Emily

  3. Meine Lieblingssuppe ist immer noch die mit Kürbis, aber ohne Speck.

    – Jedoch, wenn ich heute abend noch eine Papaya auftreiben kann, weiß ich, was ich heute esse… Merci, emily!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: