Laufbegegnung & Elefantenerscheinungen

Am späten Morgen war ich zu einer Golfrunde verabredet. Meine 1. in diesem Jahr. Da meine Fitness im Augenblick noch zu wünschen übrige lässt, passte noch eine kleine Laufrunde ins Konzept.

Die Sonne schien und alles war schön, nur… die Hügel im Park schienen viel steiler zu sein, als normal und die Strecke war auch heute viiiiel länger. Und dabei war es noch nicht mal die Mittlere!

Jedenfalls kam ich schon zeitig ins Schnaufen.

Toll! Bestimmt hörte ich mich an, wie eine Dampflock!

Vor mir tauchte ein Läufer auf, der mit seinem Hund spielte, während er lief. Oder spielte der Hund mit ihm?!

Als er nun neben mir auftauchte, lächelte ich ihn an und grüßte freundlich. Das gehört sich schließlich.

Er lächelte zurück und lief auf mich zu. Inklusive seinem Hund.

„Hey, können wir dich ein Stück begleiten?“

Der Typ hatte nicht einmal eine Schweißperle auf der Stirn.

Ich: „Klar! Warum nicht?“

… ich versuchte sehr viel leiser zu schnaufen und tupfte sicherheitshalber kurz über meine Stirn.

Ich: „Ich bin noch nicht ganz wieder in Form. Fange gerade erst wieder an zu laufen.“

Er: „Ist nicht immer Saison?“

Mist! Eigentlich war das immer MEIN Satz! Sonst bin ich ja auch im Winter immer durch geflaufen. Allerdings habe ich auch in diesem Winter das ein oder andere Mal geschwächelt und mir die Bettdecke bis an die Nasenspitze gezogen, anstatt laufen zu gehen.

Ich: „Ja, du hast absolut recht“, ich versuchte mir meinen Sauerstoff gut einzuteilen, „in diesem Winter war ich etwas faul. Aber jetzt geht es wieder los. Daher laufe ich heute erst einmal eine kleine Runde.“

Er: „Das tue ich auch. Ich laufe nur ein paar lockere Kilometer.“

Das sehe ich …

Er weiter: „In 2 Wochen laufe ich meinen Marathon. Daher bewege ich meine Muskeln nur noch ein bisschen.“

Das sehe ich auch…

Ich will ja sprechen… aber ich versuche sein Tempo zu halten UND zu atmen. Wenn er nur nicht so nett wäre…

Wo kommen nur die kleinen, fliegenden Elefanten her, die vor meinen Augen tanzen?!

Er lief mit mir so lange, bis ich aus dem Park in Richtung Auto abdrehen musste.

Wir verabschiedeten uns und ich wünschte ihm, mit letzter Puste, viel Glück für seinen Lauf.

Nachdem er ausser Sichtweite war, lief ich gaaaaaaaaaaaanz langsam aus und begann sofort wieder zu schnaufen.

Die kleinen Elefanten spannten jetzt sogar ihre Flügel und schwirrten um mich herum. Sie lächelten gütig…

Als ich am Auto ankam, war mein Kopf so rot wie eine Paprikaschote!

Tja, ich glaube, es wird mal wieder Zeit für ein regelmäßigeres Training 😉

Alles Liebe zum Sonntag,

die Emily

Advertisements

23 Gedanken zu „Laufbegegnung & Elefantenerscheinungen

  1. Hoffentlich triffst du ihn mal wieder…
    Ja ja, bei uns kann man was erleben.
    Letztens bei dem schönen Wetter war ne Menge los auf den verschiedenen Plätzen. Ich dachte schon immer, dich zu treffen….
    Aber wenn du heute zum erstenmal erst dort warst, hätte ich ja lange suchen können, lach.
    Das mit dem Training bekommst du wieder in den Griff, ganz bestimmt.

    • Ich muss wirklich wieder mehr trainieren. Wenn ich nur wüsste, woher ich die Zeit nehmen soll 😉
      Gerade bei dem schönen Wetter hätte es sich sehr gelohnt. Aber manchmal muss man Prioritäten setzen 😉

      Ja, das wird schon ♥

  2. Ich kann dir ja mal den Sohn-Hund borgen, der ist gut trainiert durch seinen Besitzer, der ihn immer zum Joggen und zum Radfahren mitnimmt – lange Strecken für so einen relativ kleinen Hund. – Das wird schon wieder, gaaaaaaaaaaaanz bestimmt. Wenn immer solche netten Typen auftauchen, um so schneller!

    • Wenn ich so einen Hund an meiner Seite hätte, könnte der mich doch auch ziehen (schleifen)… oder?! Oder???
      Spätestens am Wochenende gebe ich Gas!

  3. Hallo Emily. Sich kleine und reale Ziele zu setzen muß ich mir jedesmal vorhalten. Früher bin ich 8-10 km gelaufen und fühlte mich gut, heute hab ich bei 2-3 km schon Atemnot. Muß auch mal wieder langsam anfangen… Ich wünsche Dir viel Erfolg!

  4. Ihr habt gut lachen. Ich hab schon nach drei Schritten Atemnot, nach 10 Metern brauch ich ’nen Rollstuhl oder nach 20 Metern ’nen Krankenwagen mit ’nem netten, gutaussehenden Fahrer. 🙂 Andere haben einen Hund, du siehst eben Elefanten. Wo ist das Problem?
    Atemtechnisch kann ich dir mit meinem Sauerstoffgerät aushelfen. Vielleicht wird es dann was mit dem netten Typen. 😉

    • Haben die gutaussehende Fahrer?? 😉
      Spaß bei Seite. Ich will ja gar nicht meckern. Aber können wir über das Sauerstoffgerät noch mal sprechen?? :-*

      • Was heißt hier Spaß beiseite? Wag es ja nicht!!! Ich habe mich beim lesen deines Beitrages köstlich amüsiert. 🙂
        bei starker Atemnot sieht jeder gutaussehend aus. Probier es bloß nicht aus. 🙂
        Vorm nächsten schnaufendend Laufen sag Bescheid, ich schick dir das Gerät per Express.

  5. Golfen war ich dieses Jahr vier Mal, laufen nicht ein einziges. Elefanten habe ich trotzdem schon gesehn. Im Kölner Zoo. Sie hatten leider keine Flügel und waren grau und groß. Ja, ich weiß, komisch so ein Elefant, wenn er nicht fliegt.

    • Der Hund war aber auch putzig, sag ich dir …
      Das Spiel war richtig gut. Ich war zum ersten Mal in diesem Jahr auf dem Platz und es hat richtig viel Spaß gemacht. Wenn sich das Wetter hält, gehe ich gleich auch noch eine Runde.
      Viele liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: