Im Fahrstuhl

Das Wochenende war entspannt. Ich habe die ersten Schläge auf der Driving Range gemacht und mich eingeschlagen. Und siehe da: Ich kann es noch!!!

Viel zu früh war wieder Montag.

Am Parkplatz traf ich zwei Kolleginnen, mit denen ich um kurz nach sieben in der Frühe zum Bürogebäude schlurfte. Ich zog den Schal noch enger um meinen Hals. Es war kalt und feucht und müde war ich auch noch.

Eigentlich laufe ich immer die Treppen, bis ich endlich „meine“ Etage erreiche. Aber meine Begleiterinnen wollten mit dem Fahrstuhl fahren und so habe ich mich ihnen angeschlossen. Ein Kollege kam noch hinzu, der zu dieser Zeit gnadenlos gut gelaunt war.

So stiegen wir vier in den Fahrstuhl, der etwa so groß wie ein Vogelkäfig war. Ich gähnte verhalten und zeigte auf die Tastatur: „Wohin darf es denn gehen?“

Schnell, so schnell es mir möglich war, tippte ich auf vier unterschiedliche Etagen.

Kollege: „Neeee! Der Fahrstuhl nimmt maximal zwei Etagen an!“

Erschrocken sah ich fluchs auf die Anzeigetafel.

Der Fahrstuhl fuhr an.

Alle Anzeigen waren weg und der Fahrstuhl blieb stehen.

Ich: „Was?!“

Kollegin: „Der Fahrstuhl nimmt nur zwei Etagen an.“

Harhar… DAS hatte ich wohl verstanden. Ich hätte mich klarer ausdrücken sollen: HILFE!!!

Ok. Ruhe bewahren.

Ich habe Schnittchen dabei.

Ich sah mich um.

Und das waren meine. Ganz für mich alleine!

Da war schließlich meine Lieblingsmarmelade drauf…

Ich: „UND JETZT???“

Mein Kollege lachte: „Und jetzt wählst du einfach nur zwei Etagen.“

Ich überlegte, ob ich mir Schweiß von der Stirn wischen mußte: „Und das… ist…äh… alles?!“

Meine Kollegin lachte auch: „JA, das ist alles!“

Ich lachte verlegen mit: „He hee, ja, räusper dachte ich mir fast…“

Vorsichtig drückte ich zwei Tasten und siehe da… der Fahrstuhl fuhr wieder an.

Meine Kollegin stieg in der 6. aus. „Sag mal Emily, wir sind doch jetzt aber an deiner Etage vorbei gefahren…“

Ich: „Äh…stimmt. Aber das macht nichts. Ich komme mit dir und laufe wieder runter. Ich laufe so wie so lieber…“

Und so muß ich auch keine Schnittchen teilen 😉

Alles Liebe,

Emily, die ab morgen definitiv wieder Treppen läuft!

36 Gedanken zu „Im Fahrstuhl

  1. Ich nehme auch immer die Treppe, wo es eben geht.
    Deine Schnittchen sind deine, wie schön, lach.
    Mal wieder herrlich geschrieben. Ihr arbeitet an solch einem Tag wie heute?
    Das erstaunt mich leicht. Bei uns hat um 18 Uhr der erste angerufen. Aber da haben wir nicht abgenommen 😉
    Keine Lust mehr auf Arbeit.

  2. Lustige Geschichte und blöder Fahrstuhl. So was habe ich noch nie gehört.

    Ich wünsche Dir viel Durchhaltevermögen beim Treppen steigen. Das hat auch positive Seiten 😉

    LG und einen schönen Abend
    Harald

    • Treppen sind sowieso super! Doch so ein Fahrstuhl kann auch sehr kommunikativ sein. Verhungert wäre ich nicht. Schließlich hatte ICH Schnittchen mit 😉

      Dir auch einen schönen Abend & liebe Grüße, Emily

  3. *lach*, ist zum Glück gut ausgegangen.
    Das wäre nämlich auch mein Alptraum….auf engstem Raum….neeee 😉
    Und außerdem hättest Du vielleicht wirklich teilen müssen? 🙂

    Liebe Grüße zu Dir
    Katinka

    • Oder hätte ich die Schnittchen genüßlich vor den Augen der anderen verspeisen sollen? 🙄
      Neiiiiin! Das hätte ich nicht über’s Herz gebracht!

      Viele liebe Grüße zu dir, Emily

  4. *lach* Fahrstuhl (einzige Ausnahme, bei meinem Großvater) und Rolltreppen werden von mir nimmer genutzt und wenn es keine andere Möglichkeit als Rolltreppe gibt dann wird die gelaufen, hat beim abnehmen geholfen und gut Muskulatur aktiviert

    PS: gibt ne neue Ausstellung im Martha 😉

  5. nee,nee …. du gehst nicht am Leben vorbei, du nimmst alles mit …. und sei es einem (veralterten??) Aufzug. Es zeigt mir wiedermal, Treppensteigen ist in jedem Fall gesünder 😉 …
    Herzliche Grüße
    Rose

    • Ich muß bei Gelegenheit mal nachsehen, wie alt der wohl ist. Treppensteigen ist absolut gesünder. Es kommt vielleicht auf die Etage an. Möglich, dass man – oben angekommen – ein Sauerstoffzelt benötigt. Aber das sollte dem Arbeitgeber doch wert sein, oder? 😉

      Liebe Grüße an dich, Emily

  6. huhu liebe emily :))
    hehe das ist immer mein schlimmer traum, dass ich stecken bleibe. trotzdem nehm ich immer den aufzug.
    ich freu mich für dich, dass du deine schnittchen für dich halten konntest lach
    treppen steigen ist ja gesünder :)))
    alles liebe von babsi

    • Hallöchen, liebe Babsi!
      Ich denke ja immer, dass in Fahrstühlen eigentlich nichts passieren kann. An einem Freitagabend, im Bürogebäude wäre ich wohl auch skeptischer. Aber so war ich wenigstens in netter Gesellschaft.
      Ich hätte auch geteilt 😉

      Viele liebe Grüße an dich, Emily

  7. eine lustige Geschichte.
    Wenn es höher als 3. Stock geht, nehme ich doch lieber den Fahrstuhl …
    Aber Risiko bleibt …

    Gruß Lilofee

    • Danke dir, liebe Lilofee!
      Eigentlich laufe ich ja gerne, weil ich die Bewegung brauche. In den 5. Stock muß ich ja dann doch 😉

      Liebe Grüße, Emily

  8. hallo du,

    ich bin mal mit meinem chef im fahrstuhl hängen eblieben, was ja schon schlimm genug ist. das ganze topte die anzeige im fahrstuhl, rot blinkend „überlastet“ ganz toll…… 🙂

    ….und das vor dem mittagessen…tztztztz

    • Ach weasly! Ich habe gerade schon wieder laut lachen müssen. Du bist aber auch eine Granate! Wie lange wart ihr eingeschlossen?
      Ich überlege gerade, ob mein Chef meine Marmeladenschnittchen gemocht hätte 😉

      Viele liebe Grüße!!!

      • lach, danke für die granate 🙂
        knappe 15 minuten hat das gedauert. er fuhr von alleine wieder an. zwar piepsend und blinkend, aber er fuhr mit normaler geschwindigkeit abwärts. 🙂
        mein ex-chef hatte schweißperlen auf der stirn und mir viel der arm ab. hatte nämlich einen rießen karton mit prospekten auf dem arm. wenn ich den abgesetzt hätte, hätte ich den nie wieder anheben können und mein chef war mann genug, nicht zu helfen 🙂
        p.s. das mit den prospekten hab ich jetzt meiner figurehre halber geschrieben 🙂

        • Und du warst ganz entspannt? Mal abgesehen von dem Karton mit den Prospekten. Hört sich für mich gerade nach der Marke Weichei an. Sorry 😉

          PS. Verstanden 🙂

    • Da kann bestimmt so einiges passieren. Ob wir wirklich den Einblick in die geheimsten Welten der Fahrstühle erlangen? Ich bin mir da nicht so sicher. Meine Story war sicher noch entspannt 😉

  9. Tja wie das eben so ist. Als ich vor 2 Jahren im Fahrstuhl steckenblieb, durfte ich nach 20 Minuten wieder raus…
    Aber wieso bleibt der eigentlich hängen wenn man mehr als 2 Etagen nimmt? Also rein technisch versteh ich das nicht…

    Schöner Beitrag, vorallem lustig geschrieben 🙂

    liebe Grüße

    • Warst du alleine da drin?
      Was die Technik betrifft, so kann ich dir leider nichts dazu sagen. Es war einfach so. Er ist ja auch nicht richtig stecken geblieben. Er blieb halt nur kurz stehen. Jedenfalls nehme ich weiterhin die Treppen. Sicher ist sicher 😉

      Danke und herzlich willkommen!

      Liebe Grüße, Emily

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: