Fastentag

Der erste Tag so ziemlich ganz ohne die leckeren Dinge, die eigentlich Spaß machen.

Da wäre zum Beispiel die Sache mit dem Bittersalz zum Frühstück. Fastenkenner wissen, DAS hier macht aber auch so ÜBERHAUPT keinen Spaß!

Aber gut, ich habe es mir ja selbst so ausgesucht.

Nun, neben jeder Menge Tee, Tee und nochmals Tee, gibt es zu Mittag eine selbst gebraute Brühe.

Es macht mir in diesen Tagen – man kann es kaum glauben – nichts aus, einkaufen zu gehen. So gehe ich an Käse, Brot und Fleisch vorbei. Ich weiß ja, wozu ich den Zauber hier mache.

Vor Jahren habe ich auf dem heimischen Markt Gemüse für eine Fastenbrühe eingekauft. Niemals, wirklich niemals (!), esse ich Rosenkohl.

Plötzlich hörte ich mich zur Marktfrau sagen: „Rosenkohl. Ein Pfund bitte.“

Ich weiß bis heute nicht, ob ich damals unterzuckert war. Aber ich schleppte jede Menge von diesem frischen Gemüse heim, um diese Brühe zu kochen.

Das Gemüse wird nur abgekocht und diese Brühe wird dann 1x am Tag heiß gelöffelt. Mittagessen sozusagen.

Nachdem ich den Rosenkohl geputzt und alles in den Topf gab, kroch der Geruch von diesem Kohl schon in meine Nase.

Ging gar nicht. Und so verabschiedete sich der erste Teil meiner Fastenbrühe und floß in die Spüle.

Nun, heute war ich mit allem ganz schön tapfer. Wobei ich sagen muß, dass ich irgendwie neidisch auf das Katzenfutter geguckt habe.

Wirklich neidisch!

Manchmal ist es anstrengend richtig sauber zu machen 😉

Alles Liebe,

Emily

24 Gedanken zu „Fastentag

  1. ohhhhh neeeee, wie weit ist es mit dir gekommen ………. dass dich schon Katzenfutter anspricht ….. aber trotzdem sage ich dir: DURCHHALTEN … es kann nur besser werden.
    Ich bewundere dich trotzdem ….. Rose

    • Hehe…keine Sorge. Ich bin nicht ran gegangen. Aber das Trockenfutter roch plötzlich irgendwie so interessant und als meine Madame begann zu futtern, na ja, setzte ich halt mal Teewasser auf.
      Danke dir. DAS schaffe ich! Jawoll!

      Einen ganz lieben Gruß zu dir, Emily

  2. Liebe liebe Emily, ich weiß genau, wovon du sprichst.
    🙂

    Ich wünsche dir gutes Durchhaltevermögen und jetzt erst einmal einen fabelhaften Jahreswechsel!
    Alles Liebe für 2012!!

    Liebe Grüße, ich drück dich!
    Heike

    • Du bist ja auch eine Fastende 😉 Nicht jetzt, aber hin und wieder. Ich glaube dir gern, dass du mir folgen kannst.
      Danke dir und komm‘ auch du gut ins neue Jahr, liebe Heike!
      Drück dich zurück.

  3. Hallo liebe Emily,
    da kann ich nicht richtig mitreden, habe noch nie gefastet….aber ich finde es wirklich bewundernswert, wenn jemand das durchhält (erst recht zu dieser Zeit, Silvester etc…)
    Wie lange wirst Du fasten?

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall einen ganz tollen Start ins neue Jahr und ein gesundes und glückliches 2012!
    Liebe Grüße
    Katinka

    • Die reinen Fastentage dauern 3 Tage. Zuvor steht der Entlastungstag an und danach 3 Aufbautage. Ich bin eines Tages durch Neugierde ans Fasten gekommen und habe dann gemerkt, dass es mir gut tut. Ich mache es aber immer nur dann, wenn ich dazu bereit bin.

      Liebe Katinka, auch dir ein ganz tolles neues Jahr!!!

      Liebe Grüße, Emily

  4. Hihi, die Emily macht in ihren Gedärmen sauber – und in allem, was drumrum ist, auch gleich mit und ist schon am zweiten Tag neidisch auf das Katzenfutter.
    Mädel, halt die Ohren steif und den Katzenfutternapf weit weg von dir, dann klappt das schon.
    Alles andere ist dann ok, ja?????
    Drück dich, „junges“ Haus (eigentlich heißt es ja „altes Haus“, fand ich aber unpassend)
    Clara

    • Hihi…für morgen habe ich mal etwas Fischiges bereit gestellt. Dann habe ich wenigstens etwas für die Nase! Ich werde mich darum bemühen, die Ohren so was von steif zu halten. Versprochen. Du auch, ok????
      Umarme dich, Emily (das junge Haus)

    • Zurückblickend ist es ja wirklich nur eine ganz winzig kleine Zeit. Zurückblickend. Wenn man das Ganze vor sich hat…. na ja… 😉

      Herzliche Grüße und dir alles alles Gute für 2012!

  5. Also, ich mag Rosenkohl. Allerdings nicht als Brühe. Eher als … Rosenkohl.

    Mein Fasten besteht seit Heiligabend darin, dass ich keinen Alkohol und keine Zigaretten mehr esse. Nicht mal als Brühe, :mrgreen:

  6. ach emy…ich seh dich so or meinem inneren auge, schick, schlank und mit soviel power in den augen und einem strahlen im gesicht und frag mich wieso du fasten willst, aber du wirst deine gründe haben dafür nur bitte mach nicht zu lange damit, nicht das es plop macht und die emy ist weg, schließlich will ich dich ja wieder treffen

    liebe emy ich wünsche dir einen guten rutsch ins neue jahr, vorsicht mit dem sekt, der ist zwar flüssig, aber auf nüchternen magen geht der ohne umwege direkt ins hirn 😉
    ich freu mich auf 2012 und auf ein wiedersehen, bleib gesund und alles liebe für dich

    • Liebe Fio,
      von mir aus kann der Sekt ohne Umwege ins Hirn gehen. Kein Problem. Muß ja nicht mehr fahren :mrgreen:
      Das reine Fasten dauert 3 Tage. Sooooo viele liebe Worte. Du Schmeichlerin 😉 Das ist mein Reinigungsvorgang für den Geist und den Körper. Habe ich zu Silvester auch noch nie gemacht.
      Aber auch ich freue mich auf 2012. Es wird gut. Ganz sicher!

      Alles Liebe für euch und habt einen wunderschönen Abend!!

  7. Liebe Emily, wow, Respekt. Ich habe das früher zwei drei Mal gemacht, aber schon lange nicht mehr. Die ersten drei Tage sind schrecklich, danach ist es einfacher.
    Aber warum fängst du ausgerechnet Silvester damit an?
    Einen guten Rutsch übrigens, auch bei Brühe und Tee 😉

    • Liebe Mayarosa, ich habe jetzt auch schon eine Weile nicht mehr gefastet. Dieses Jahr war für mich so bewegend, dass ich mir irgendwann dachte, ich will frisch ins neue Jahr gehen. Duschen tue ich eh 😉 , aber ich wollte den Ballast in 2011 lassen. Tja, und dann kam mir das Fasten in den Sinn. Und so ist es gekommen. Ich schreibe mit einem Tag Verzögerung und so liegt nur noch 1 Fastentag vor mir.

      Komme gut ins neue Jahr, bleib gesund und munter! Vermutlich ohne Brühe und Tee? 😉

  8. Liebe Emily,
    lass der Katze ihr Futter, das ist nix für dich.
    Aber meine Bewunderung hast du, das ist klar.
    Übrigens, den ganzen Sekt, gesammelte Werke, habe ich kurz vor Weihnachten weggebracht zum Eine-Welt-Laden. Die brachten es dann in den Laden, wo die Bedürftigen für wenig Geld Lebensmittel kaufen können. Wir haben nämlich nix übrig für Sekt.
    Ich denk an dich, gleich um Mitternacht. Und prosit Neujahr – mit Tee, ich mit O-Saft, lach.
    Ich umarme dich ganz lieb und wünsche dir weiter gutes Fasten und für 2012, dass wir mal wieder gemeinsam was unternehmen, dir erstmal Gesundheit und Lebensfreude, alles alles Liebe
    deine Bärbel

    • Liebe Bärbel,
      das ist Mietz‘ Futter. Da versteht sie keinen Spaß. Ich teile ja auch nicht. Na gut, selten.
      Die Idee mit dem Sekt ist ja schön und die Flaschen werden bestimmt heute Abend ihren Zweck erfüllen können.
      Ich freue mich darauf, mit dir anzustoßen und das werden wir bestimmt wieder einmal mit einem gemeinsamen Tee nachholen.

      Ich wünsche euch auch alles Liebe und Gute für das neue Jahr!

      Deine Emily

  9. Liebe Emily, wenn es bei uns einen Fasttag gibt, und es gibt in unserem Kalender so einige, das ist dann wirklich Fasten, also nix essen und nix trinken, so dass ich deine Art als erfreulicher bezeinchne, aber sie nicht nachmachen werde.
    habe ERfolg damit, dass es dir auch gut tut und eine schoenes Neues Jahr 2012 wuensch ich dir.

    • Herzlichen Dank liebe Vivi. Auf das Essen kann ich verzichten. Doch ich hätte meine Schwierigkeiten, wenn ich auch nichts trinken dürfte. Aber, man macht es ja auch gewissen Gründen und dann kann man sich sicher damit arrangieren.
      Auch ich wünsche dir, nach unserer Rechnung, ein frohes, glückliches und gesundes neues Jahr!

  10. Oh, was für eine gute Idee! Fastend ins neue Jahr. Ich wünsche Dir viel Spaß bei gedünstetem Apfel und Pellkartoffel – zumindest war das nach dem Fasten das erste, was ich aß und es hat WUNDERBAR geschmeckt! 😉

    Ich habe mich im Anschluß von meiner Jugendliebe getrennt, also kann man wohl sagen, fasten hilft beim Loslassen.
    In diesem Sinne: toi toi toi!! Und ein unschlagbares 2012 wünsche ich Dir von ♡

    • Liebe Michaela,
      ich bin selten so entspannt ins neue Jahr gerutscht. Ein Zeichen???
      Der Apfel war super und die Kartoffel erst…
      Vieles von diesem „Loslassen“ habe ich in 2011 schon durchstehen müssen. Jetzt habe ich Ballast abgeworfen.

      Ich danke dir. Das unschlagbare Jahr kann ich brauchen. Du verstehst 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: