Textmarker-Killer

Neulich war ich mal wieder auf einer Tagung. So einen Ausflug genieße ich immer. Ist einfach mal eine willkommene Abwechslung im Arbeitsalltag.

Viele Herren waren dort anwesend. Frau wird dabei quasi immer eingekeilt, durchaus unwillentlich. Manchmal mag es ja erstrebenswert sein, aber meine Nase plagten mindestens 6 unterschiedliche After-Shave Sorten…

Kurz bevor die Sendung vor dem Plenum starten sollte, kam noch ein Nachzögling.

Wo setzte der sich hin? Richtig, vor meine Nase!

Wenigstens duftete der nicht auch noch vor sich hin.

Kaum hatte der seinen Mantel ausgezogen und über die Stuhllehne gelegt, hatte er seinen mitgebrachten Textmarker auch schon in der Hand. Dabei waren die Unterlagen noch nicht mal verteilt.

So ein flinker Bursche aber auch…

Die Begrüßung war vorbei, der Tagesablauf stand und eine bezaubernde Assistentin teilte nun Unterlagen aus.

Während die meisten Teilnehmer dem Dozenten noch an den Lippen hingen, legte der Typ vor mir schon mal mit seinem Textmarker vor. Er zog die Schutzkappe ab, umklammerte den Stift mit seiner rechten Hand und begann zu lesen und gleichzeitig zu kritzeln.

Das war bestimmt so ein Streber, der schon mal wissen wollte, wie die Präsentation ausgeht, noch bevor sie begonnen hatte.

Ich verdrehte die Augen und gähnte dezent.

Aus dem Augenwinkel heraus sah ich, wie der Typ mit seinem Textmarker auf dem Papier herum kratzte. Ja, kratzte!

Die Tagung war gerade erst angefangen und ICH war schon genervt.

Na spitze!

Zeile um Zeile wurde markiert….

Was für einen Verschleiß von den Dingern hatte der wohl im Büro? Ob der für benötigte Textmarker in seiner Firma zuzahlen mußte?

Gab es womöglich ein Textmarker-Abo?

Unermüdlich ackerte er sich durch jede Seite und malte dabei nahezu alles aus.

Warum verteilen die hier nicht einfach gelbes Papier??

Ich sah mich um, ob nicht irgendwo noch ein anderer Platz frei war. Der Typ machte mich sonst irre.

Dozent: „Die Unterlage, die wir Ihnen gerade verteilt haben, beinhaltet eine veralterte Quelle. Wir bitten Sie um Verzeihung. Sie erhalten in wenigen Minuten den aktualisierten Schriftsatz!“

Dass dem Textmarker-Killer vor mir nicht der Stift aus der Hand fiel, war alles.

Aber ich biß mir vor Lachen in die Hand und spielte mit meinem Kulli …

Herzliche Grüße,

die Emily 😉

Advertisements

33 Gedanken zu „Textmarker-Killer

  1. Das war bestimmt ein ganz besonderer Stift…
    einmal markiert – schon im Hirn…
    bloss wo ist jetzt der Lösch – bzw. Aktualisierungsmarker
    *grins*

    Schöne Geschichte!

    Lieben Gruss, kkk

    • Hab ich nicht. Echt nicht. Ich habe mich eher darum bemüht, den Quatsch irgendwann zu ignorieren. Vergebens. Aber manchmal kann man nur gucken und sich wundern ;o)

  2. Liebe Emily,

    ich muss schmunzeln. Manche Leute heben mit dem Textmarker ja hervor, was sie besonders interessant finden. Vielleicht macht es der ja umgekehrt. Leuchtet alles uninteressante an und was wichtig ist bleibt frei. Wer wei?

    Dir einen schönen Abend und liebe Grüße
    Harald

    • Diese Idee kam mir – wirklich – auch. Und so habe ich diesen Kokolores auch überstanden. Außerdem gab es noch anderes zu bewundern 😉

      Dir einen schönen Abend noch, lieber Harald.

      Emily

    • Dieses Kreide-auf-Tafel-Geräusch konnte ich früher gut haben. Fingernägel auf Tafel dagegen gar nicht. Wenn aber alle zuhören und sonst alles ruhig ist, dann nervt dieses Papiergekratze schon ziemlich.

      Einen lieben Gruß zu dir!

  3. liebe emily
    dem war wohl etwas langweilig. manche haben aber auch einen notorischen zwang, allles anzumalen.
    ich hätte mich an seiner stelle eher gefreut: NOCH MEHR MALEN :-)))))))
    herrlich, deine geschichte!!!
    alles liebe von babsi

    • Meinst du, man sollte vorher Farbe und Pinsel verteilen? Ist mal eine ganz andere Idee…. aber eine gute 😉 Somit ist der Kreativität keine Grenze gesetzt!

      Alles Liebe zu dir, Emily

  4. Ach ist das wieder schön, bei dir zu lesen.
    Obwohl ich den Lacher schon mittags hatte, als du den Bericht eingestellt hast.
    Herrlich. Ich vermute mal, sein Stift hat nicht durchgehalten.

    • Meine liebe Bärbel, der Stift hat in jedem Fall 2 Tage lang gehalten…. keine weiteren Fragen. ich habe nur staunend zusehen können. Aus ganzer Nähe. Und ich glaube, jetzt habe ich eine Aversion gegen Textmarker 😉

  5. vielleicht hat er als Kind nicht mit Markern spielen duerfen? meine kleinen Enkeln, die machen das jetzt. da werden sie es dann hoffentlich nicht in so einem Alter auch noch machen muessen. Danke fuer den Lacher am Morgen

    • Es freut mich, wenn ich dich zum Lachen bringen konnte! Das ist für mich immer die größte Freude, da das Alltägliches uns immer mit witzigen Gegebenheiten beschenkt. Wenn sie auch im ersten Moment befremdlich sind ;o)

      PS. Ich hoffe, das gibt sich!

    • Liebe Heike,
      die Gedanken müssen ja einfach raus 😉 Und ich freue mich darüber, wenn ihr mit mir lacht. Am Ende. Also dann, wenn ich auch wieder darüber lachen kann 😉

      Liebe Grüße zu dir,

      Emily

  6. Oh.-….da kamen ja die anwesenden Herren noch einmal in den Genuss der bezaubernden Assistentin, die wiederholt durch die Reihen schreiten und die wichtige Aufgabe des Verteilens der neuen Unterlagen übernehmen durfte.
    Liebe Emily, das war ein schöner Bericht!
    LG von Rosie

    • Das kamen sie sicherlich, liebe Rosie. Aber wäre nicht angesichts der anstehenden Diskussion über Frauenquote und überhaupt mal angesagt, einen netten Typen durch die Reihen wandern zu lassen? Sagen wir es mal so, ich würde mich nicht dagegen sperren. Nö.

      Danke & einen lieben Gruß zu dir, Emily

  7. *kicher* laß mich raten, du hast dich die ganze zeit so auf das gekratze konzentriert das du vom eigentlichen vortrag nix mehr mitbekommen hast ^^

    • Hehe… gar nicht schlecht 😉 Ja, das fiel mir sogar ziemlich schwer und ich habe dort 2 Tage lang gehockt.

      Keine weiteren Fragen euer Ehren!

    • Ich vermute, für diesen Wissbegierigen Menschen war alles wichtig. War es ja auch bestimmt. Aber ICH brauchte keinen Textmarker, um mir das zu merken *hüstel* 😉

      Viele liebe Grüße, Emily

    • Nö, mußte ich irgendwie gar nicht. Und ich dachte noch darüber nach, ob ich etwas Wichtiges übersehen hatte… Man wird ja auch ein Stück weit unsicher. Aber nur für einen Augenblick. Das ist halt alles wie früher in der Schule. Manche brauchen einen Textmarker, manche eben nicht 😉

      Hoffentlich fragt mich niemand ab!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: