Von Achtjährigem veräppelt!

Sieben achtjährige Jungs sitzen an einem großen runden Esstisch. In der Mitte befinden sich verschiedenste Sorten von Kuchen, Bonbons, Schaumküsse und Salzstangen.

Der Tisch ist bunt gedeckt, eben so, wie es sich für den 8. Geburtstag eines ganz besonderen Jungen gebührt.

Meine Freundin und ich betrachten das Geschehen bei Tisch aus einer kleinen (Sicherheits-)Entfernung heraus.

Die erste Schüchternheit, die beim Eintreffen der Jungs herrschte (also vor maximal 5 Minuten) hat sich gänzlich verflüchtigt. Da fallen Kuchenbröckchen zu Boden und die kleinen Stimmchen werden lauter und lauter. Die Jungs haben da ja auch ihre ganz eigenen Themen.

Draußen ist es herrlich warm geworden und die Sonne scheint auf die Abdeckplane eines ziemlich großen Plantschbeckens, das im Garten steht.

Jona zum Geburtstagskind: „Phil! Geh’n wir da nachher rein?“

Meine Freundin unterbricht ihr Gespräch zu mir schlagartig und horcht auf. Ein Gruppenplantschen war nämlich eigentlich nicht eingeplant.

Nicht mit 7 wilden Jungs in DEM Plantschbecken.

Phil sieht seine Mom mit großen Augen an.Mit diesem Blick, der aus Herzen Wackelpudding macht.

Meine Freundin sieht ihren Sohn an. Ihr nervöses Schlucken kann nur ich wahrnehmen.

Sie: „Das Wasser ist noch viel zu kalt. Es konnte sich noch gar nicht erwärmen, da die Sonne sich gerade erst zeigt, weißt du?“

Paula hat definitiv andere Spiele geplant, um die Jungs zu beschäftigen. Die Pläne waren mir nicht unbekannt, denn, ich war ja die große Hilfe an ihrer Seite. Doch die Situation nimmt gerade ihre Eigendynamik auf …

Michael sieht aus dem Fenster zum Pool: „Mmmmmh. Aber wir können doch ers mal guck’n, wie kalt das wirklich ist. Ist vielleicht ja auch gar nicht so schlimm..“

Ich sehe zu meiner Freundin und beobachte wieder dieses nervöse Schlucken.

Jona: „ICH geh‘ da nich‘ rein!!!“

Michael: „Nö. Die Mädchen müssen das machen!“

Ich: „Wo sind denn die Mädchen?“

Michael zeigt abwechselnd auf meine Freundin und mich: „Na, ihr beide!“

Ach sooo, ich fühle mich glatt geschmeichelt…guter Junge!

Ich (zuckersüß): „Und was muß ich da jetzt machen?“

(Augenaufschlag)

Michael lacht: „Na, in‘ Pool springen und guck’n, ob das Wasser kalt ist!!!“

Alle Jungs lachen auf.

Böser kleiner Junge…

Ich grinse: „Dann nehme ich dich aber mit!“

Michael stopft sich genußvoll noch einen Brownie in den Mund: „Neee. Mit vollem Magen darf man ja nich‘ schwimmen gehen.“

Wo er recht hat, hat er recht 😉

Alles Liebe, Emily

22 Gedanken zu „Von Achtjährigem veräppelt!

  1. So klein und schon so pfiffig,gescheites Bürschchen. Was mag er dann erst in 10 Jahren für Einfälle haben? Man/Mama darf gespannt sein. 😉
    LG von Isolde

    • Das sage ich dir! Einen Sack Flöhe hütet man bzw. frau doch leichter. Aber süß sind sie dennoch und sie sorgen für Stimmung, das steht mal fest 😉

    • Sie waren ALLE drin! Wir haben zwar noch ein paar Spielchen gemacht, aber der Pool hatte eine magnetische Anziehungskraft. Sollen sie nur.

      Danke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: