Ist das ein Koffer oder was?!

Was war das spannend! Heute habe ich einen Koffer erstanden. In der Mittagspause! Leider weiß ich noch nicht, ob die Kleidung für eine Urlaubswoche dort hinein passen würde. Aber bei dem Angebot, konnte ich gar nicht Nein sagen. Und man überlege, was ich gegenüber dem ursprünglichen Preis gespart habe, könnte ich mich in jedem Fall noch mit einer kleinen hübschen Notwendigkeit überraschen. Ich würde es mir sogar einpacken lassen!

Zurück zu meinem Koffer, den ich zunächst quer durch die Stadt und zurück in mein Büro schleppen mußte. Schon auf dem Weg dorthin kam mir ein Bekannter entgegen: „Hey, ein Koffer?“

Ich: „Ja, suuuuuuuuper Angebot. Da konnte ich gar nicht Nein sagen. Ich brauche eh einen und der ist perfekt! Also, glaube ich jedenfalls.“

Freudig präsentiere ich meine Beute von allen Seiten. Wir verabschieden uns und ich trage mein leeres Gepäck weiter.

Eine Nachbarin begegnet mir kurz vor dem Bürogebäude: „Oh, Emily. Ein Koffer?“

Gut erkannt…

Ich: „Ja, ein Koffer. Er war runter gesetzt. Ich mußte ihn einfach mitnehmen. Jetzt muß er mit ins Büro.“

Ich zeige ihn noch einmal brav und trage ihn weiter die Treppen zu meinem Büro hinauf. Schließlich will ich ihn nicht dreckig machen oder verschrammen. Sollte ich ihn umtauschen müssen (Grund: Es passt zu wenig hinein), muß er einwandfrei sein!

Atemlos komme ich auf unserer Büroetage an, als mir ein fremder Kollege entgegen: „Ein Koffer?“

Neee, das ist eigentlich ein verkappter Fahrstuhl und ich habe verpennt ihn im Erdgeschoß auszupacken…

Ich: „Jahaahaaa. Ein Koffer!“

Ich lächle breit und freundlich und schnaufe mit dem Gerät über den Flur zu unseren Büros.

„Mahlzeit Leute!“

Mein Kollege sieht mich mit großen Augen an und woher weiß ich wohl, was als Nächstes kommen wird?

Er: „Oh? Ein Koffer?? Was machst du denn damit?“

Da ist Jackie drin. Meine Handpuppe und die antwortet demnächst für mich….

Ich: „Packen? Sorry! Der war halt im Angebot. Den mußte ich einfach mitnehmen! Genau so einer hat mir wirklich gefehlt und bei dem Preis…“, ich schnalze mit der Zunge, „konnte ich nicht Nein sagen.“

Er: „Aha.“

Gegen Feierabend schiebe ich meinen Koffer vor mich her, aus dem Büro hinaus.

Ein Hausmeister kommt mir entgegen.

Was sagt er? Na?

„Was ist das denn? Ein Koffer?! Hier?“

Neee, das ist mein Fahrrad. Das parke ich immer da drin. So kann es nicht geklaut werden und gleich hole ich es wieder raus und fahre durch den Regen nach hause …

Ich: „Japp. Ich habe ein paar Sachen hier gelassen. Bin ja eh mehr hier als zu hause!“

Breit grinse ich ihn an. Er mich auch.

Schönen Feierabend!

Die Emily 😉

Advertisements

35 Gedanken zu „Ist das ein Koffer oder was?!

  1. Ja, so ist das. So beginnt Small Talk.
    Man kann ja schlecht an einer Kollegin so vollkommen kommentarlos vorbei laufen.
    „Oooch iist der Eingebildet. Der sagt nichts zu meinem schönen Koffer!“

    Viel lustiger sind die Gedanken der Angesprochenen: „Muss der auch seine Klappe aufreißen?“

    Wenn man das Eingekaufte nicht im Auto verstauen kann, kommt es zu solchen, teils nervigen Begegnungen.

    Herzliche Grüße sendet dir gille

    • Alles darf und kann, lieber Gille. Damit muß man ja auch rechnen nicht?! Und es war ja auch immer nett gemeint. Oder neugierig, oder so.
      Zuerst wollte ich meinen Koffer nicht mit zum Auto nehmen, da es ja geregnet hat. Er hätte ja naß werden können!

      Sag‘ jetzt bitte nichts!!!

      Liebe Grüße, Emily

  2. Vielleicht hättest du dir ein Schildchen um den Hals hängen sollen: „Leute, ich hab‘ mir heute einen Koffer gekauft! Ein absolutes Schnäppchen!“ 😉

  3. Aber Rollen hat er, der neue Koffer.
    Glückwunsch dazu!
    Aber du musst auch verstehen, dass jeder fragt, sieht halt nicht Urlaub aus.
    Und so kommt man doch ins Gespräch, sogar mit dem Pförtner 😉

    • Er hat sogar 4 Rollen und ist federleicht. Bei dem zulässigen Gewicht von 20 kg bei Flugreisen ist das nicht zu unterschätzen!

      Auf dem Weg zum Wagen hat mich keiner mehr angesprochen. Da war ich fast entsetzt 😉

  4. Och ja, die sind halt überrascht, haben noch nie einen Koffer gesehen und wenn er Rollen und einen ausziehbaren Griff hat, dann hättest du ihn noch ganz anders betiteln können und das mit ganz ernster Miene 😀

  5. Ein Koffer? Du hast einen neuen Koffer gekauft? Aaaaah! Bin mal gespannt auf die Fortsetzung! Ein Koffer kommt schliesslich selten alleine und bleibt noch seltener zuhause, gell?

  6. Ich glaube, ich hätte an Deiner Stelle den Leuten den besagten Koffer schon zig mal um die Ohren gehauen, hehehe. Aber Herzlichen Glückwunsch zum Schnäppchen!

    • Dazu war er zu schwer *g* Nicht, daß ich es nicht angedacht hätte…

      Danke dir! Zwei Bücher gab es für fast umsonst dazu 😉

  7. Erstaunlich, was so ein nützliches und alltägliches Teil doch zu Gesprächsanlässen führt.
    kauf doch mal ein Schaukelpferd oder eine lebensgroße Gummipuppe 😆

    Amüsierte Mittwoch-Morgen-Grüße
    Anna-Lena 🙂

    • Sollte ich ein Schaukelpferd oder sogar eine Gummipuppe erwerben, kann ich darüber ein Buch schreiben. Versprochen!! 😉

      Lachende Grüße zum Donnerstag,

      Emily

  8. Hahaha, liebe Emily! Ähnlich erging es mir im letzten Jahr. Ich hatte mir den Arm gebrochen und trug einen Gips. Was meinst du wohl, wieviel Leute mich gefragt haben, ob ich mir den Arm gebrochen hätte….
    LG von Rosie

    • Und was hast du gesagt?

      „Nein. Mit dem Gips nutzen sich die Ärmel nicht so schnell ab!“

      Da fällt mir auch gleich so einiges ein ;o)

      Liebe Grüße an dich, Emily

  9. Huhu Emily ,
    ein Koffer???
    Was machst Du denn damit?
    ;-))))

    ::::

    Eine ganz neue Methode, mit Leuten ins Gespräch zu kommen, wie mir scheint 😉

    Liebe Grüße
    Katinka

    • DAS ist mal eine gute Frage liebe Katinka. Ich schätze, den muß ich doch glatt packen. Oder damit umher laufen, um ins Gespräch zu kommen 😉

      Viele liebe Grüße an dich,

      Emily

  10. oh … du hast dir einen koffer gekauft? 😆

    wahrscheinlich hätte ich bei der nächsten koffer-frage geantwortet:

    “Ja,ein Koffer.Und ganz unter uns:Ich MUSS heute noch die Stadt verlassen.DIE suchen mich!“ *kicher*

    • Oh! DER wäre ja gut gewesen!

      Weißt du, bei meiner nächsten Kaufentscheidung poste ich zuerst und ziehe dann mit den besten Antworten los. Was meinst du? :mrgreen:

    • Du sagst es, liebe Elisabeth! Und wenn mir nach Small Talk ist, gehe ich einfach mit dem Koffer in die Stadt 😉

      Viele liebe Grüße zu dir,

      Emily

    • Gut, daß du das mit dem „Spaß“ noch angefügt hast. Es gibt Leute, die würden das glauben 😉

      Viele liebe Grüße ins Rudel!!

      Emily

  11. Irgendwo habe ich einen Post zu Fragen, die die Welt nicht braucht.

    Das passt gut in deine Kategorie „ach, ein Koffer“.

    Ich hätte da noch so viele andere Beispiele…

    Man steht an der Tanke und tankt. „ach, Benzin ist wohl alle?“ „Ne, ich stehe hier jeden Tag“.

    Liebe Emily, bezaubernd geschrieben. Deine unterschwellige Ironie ist herzerfrischend.

    Mach weiter so. OK?

  12. Pingback: Fragen, die die Welt nicht braucht… | Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: