Auf’m Sonnendeck

Am Sonntag war bei uns herrlichstes Sommerwetter, wie vermutlich so ziemlich überall zur Zeit in Deutschland.

Nachdem ich am Morgen so gut 1 Stunde 15 gelaufen war (TUSCH!!! Pokale, Urkunden etc. bitte einfach per Fax an mich), fuhr ich zu einem nahegelegenen See.

Segelbötchen kurvten auf dem See umher, Sportler drehten ihre Runden und ich steuerte ein Lokal mit Strandfeeling an. Diese Beachbars gibt es ja wahrlich mittlerweile nahezu überall. Mir war nach Extrem-Relaxing, zog sogleich meine Schläppchen aus und schlurfte durch den weichen Sand zu einem bereits aufgebauten Liegestuhl. Was bereits aufgebaut ist, muß man nicht vor aller Augen zusammen klappen!

Ich stellte  mein eisgekühltes Mineralwasser auf einen kleinen Tisch, rückte meinen Stuhl passend und ließ mich fallen … Es ging eine leichte Brise, Beachmusik lief leise vor sich hin, freier Blick auf den See… was war das schön!!

Bis sich links neben mir ein wahrlicher Muttertag nieder ließ: Oma, Mutti und der kleine Max. Max mußte aber auch alles ausbaden: „Max mach‘ jetzt erst mal dies… iß‘ die Waffel … laß‘ deine Schuhe an…nöcker nöcker nöcker…“ Nicht Mutti, nein Oma war so richtig in Form.

Schräg vorne rechts tauchen zwei Frauen auf. DIE müssen Stühle zusammen bauen und ich sehe lächelnd zu.

Die Eine: „Ach! Neee, ist das entspannend!“

Steht auf und rückt ihren Stuhl 1 (!) cm weiter in den Schatten, damit sie keine Sonne abbekommt. Sie läßt sich in den Liegestuhl fallen.

„Wenn man einfach mal so gar nichts tun muß!“

Steht auf, legt ihren Pullover weg und läßt sich wieder fallen.

„Füße in den Sand und eiiiinfach ausruhen!“

Kramt ihr Handy aus der Tasche.

„Hallo Schaaaaatzi! Ich muß dich mal eben anrufen. Du das ist ja soooo schön hier! Wir müssen vielleicht auch mal zusammen her [er spricht] Ja, nicht?! Tschüssii!“

Oma nebenan schnasselt weiter.

Meine Herren…

Oma: „Maxi, eine Waffel? Nein? Warum denn nicht?“

Hm, mal geschickt nachgedacht. Vielleicht mag Maxi einfach nicht? Ob Maxi auch sprechen kann?

Oma: „Maxi, komm‘ mal her. Was machst du denn jetzt schon wieder??“

Kann der mal jemand die Schnute zu halten?

Jetzt springt die Entspannte auf: „Ich hole uns mal ein Getränk, ja?!“

Als sie zurück kehrt, wird erst mal der Stuhl umgestellt. Tja, man soll es kaum für möglich halten, aber die Sonne wandert nun einmal. „Sage mal, hast du eigentlich auch Hunger?“

Jetzt half nur noch eins: Stöpsel in die Ohren und Augen zu. ICH entspannte nämlich jetzt und zwar gnadenlos!

Habt einen schönen Mittwoch & entspannte Grüße,

Emily 😉

Advertisements

42 Gedanken zu „Auf’m Sonnendeck

  1. Genießen und entspannen will gekonnt sein! Das kann nicht jeder. Zeigen die anderen „Genießer“ in dem Beitrag ja 😉

    Aber schön, dass wenigstens du das kannst und ich hoffe, du hast genug Entspannung bekommen.

    Liebe Grüße.

    • Oh ja! Da gebe ich dir absolut Recht! Den Kopf auch einmal auszuschalten ist sicherlich nicht gerade einfach. Besonders, wenn man vielleicht noch mitten im Tagesgeschehen ist.

      Mir fällt es oft auch schwer, aber schön, wenn es gelingt 😉

      Liebe Grüße an dich, Emily

  2. Ich schmeiß mich gleich aufs Handtuch. Ach neeee, ich muss wieder hochkommen. Da unten ist die Welt für mich nicht so dolle. Darf ich mich neben dich setzen? Rück, zuckel, nerv. Emily! Hier ist so viel Sonne und ich habe doch erst einen Stich gehabt. Wollen wir nicht doch lieber nach rechts rücken oder sollten wir unter den Baum? Mein Mann meinte erst letztens, dass ich eine Nervensäge sein kann und nun beweise ich es dir. Säg, säg…lächel.

    Bleib cool und locker, ich mach nur Spaß. Mich nerven solche Gestalten auch und das mächtig. Meistens nehme ich dann kein Blatt vor den Mund und lasse es die nervigen Tanten auch wissen. Ab und an ist auch mal ein onkel dabei 😉

    Und nun sage ich brav Tschüß! Mandy

    • Herzchen, allein das Lesen hat mich ganz nervös gemacht! Aber du bist ja noch süß dabei 😉 Trotzdem darfst du immer gerne neben mir liegen, wenn du magst. Ganz ehrlich!!

      Herzliche & ebenso brave Grüße an dich zurück, meine Liebe!

  3. Wow, Tusch für dich!
    Aber so Muttertags-Kohorten können schon nervig sein, das ist wohl wahr.

    Mittendrin hast du also gesessen, oder besser gelegen. Das pralle Leben stürzte auf dich ein.
    Und am Stausee staute sich so einiges in dir….
    Gut, dass es diese Ohrstöpsel gibt, lach.

    • Danke für den Tusch!! Ist mein erster!

      Ich habe mich ja extra an den Rand verkrümelt, aber sie finden mich überall sage ich dir ;o) Macht aber nichts, so habe ich Schreibstoff, gell?! Und schließlich konnte ich mir die Ohren ja zustöpseln *g*

  4. Es ist halt ziemlich lustig andere zu beobachten. Man kommt vor lauter gucken nicht zum dösen. Und – erzählen kann man auch was.

    Herzliche Grüße sendet Dir gille

    • Siehieste?! So ist das nämlich. Wer benötigt da noch ein TV-Programm?? Ich sitze auch gern mal im Café zum Leutegucken. Herrlich!

      Herzliche Rückgrüße und schön, daß du mal wieder da warst!

      Emily

    • Auf jeden Fall. Diese Momente bringen einen ja auch immer zum Lachen. Manchmal halten sie mir auch einen Spiegel vor. Ich finde es immer ganz witzig. Wenn es dann reicht, verschwinde ich oder ich werde kreativ!

      Liebe Grüße an dich, Emily

  5. Eigentlich mag ich gern Leute beobachten, aber nicht allein, denn ich brauche dazu jemanden zum Lästern. ….Habe mich köstlich über deinen Bericht amüsiert … freue mich immer, wenn ich was von dir lese, da ist Lachen vorprogrammiert … danke …. Rose

    • Oh, ich gucke Leute auch gern in Gemeinschaft. Doch manchmal geht es nicht anders. Dann habe ich aber mehr Zeit, meine Ideen zu notieren ;o) Freut mich, wenn ich so liebe Kommentare bekomme. Danke dir.

      Alles Liebe, Emily

  6. armer maxi 😀 tat mir beim lesen sehr leid *gg*
    und du auch fast .. aber hattest ja musik dabei 😉

  7. Jaaa, das ist Emily.
    Wie witzig. Als ich vorhin mit dem Radl nach Lützen kurvte, fiel mir das Lied von Peter Licht ein: „…wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnedeck.“ Und da ich auf dem Radweg durch die Fuchsaue keinen nerven kann (selbst der Fuchs pennt am Tage) habe ich es lauthals gesungen. Mann, hoffentlich sieht und hört mich mal keiner!

    Herzliche Grüße aus dem Spinnstübchen

    • Doch, ich würde dich gern dabei beobachten und dann darüber schreiben. Aber ganz lieb! Versprochen *handheb*! Denn wo gesungen wird, hat schlechte Laune keinen Platz!
      Und genau an das Lied habe ich übrigens auch gedacht.

      Hab einen wunderschönen Tag & alles Liebe, Emily

  8. Als mein Männe mir zum letzten Weihnachten zwei (!) Paar hochtechnische Ohrstöpsel schenkte, dachte ich erstmal: jetzt ist er komplett durchgedreht.
    Aber inzwischen weiß ich die Dinger ab und an zu schätzen… *Maxi-Geplapper-Abschalt*
    😉

    Viel Spaß weiterhin beim Füße-in-den-Sand-Stecken!

    • Hast du vorher etwa gequängelt? Oder wie kommt man an ein soooo tolles Geschenk zu Weihnachten? Ich hoffe, er hat noch etwas Kostbaren daneben gelegt 😉

      Danke und bereite dich schon mal auf den Wochenausklang vor. Man kann nie früh genug damit anfangen!

  9. Der arme Maxi würde vielleicht sprechen, wenn er mal zu Wort käme 😉

    Danke für diesen Lacher, kam mir vor, als wäre ich auch dabei gewesen…

    Entspannte Nachtruhe 😉
    Caramellita

    • So ist es. Der arme Kerl hat sich nicht mal getraut zu husten. Vermutlich hätte ihn Omi gleich in den Schwitzkasten genommen 😉

      Wie schön, daß du dich zu mir gesetzt hast!!

      Einen schönen Tag dir & entspannte Grüße, Emily

  10. 😆 Liebe Emily, erstmals: GRATULATION zu deinem tollen Lauf!!! Hiermit bekommst du meine ganz persönliche Urkunde überreicht! 😀
    Und zweitens… tja… was soll ich da noch sagen… schöner hättest du dieses Szenario nicht beschreiben können, ich war in Gedanken mit dir auf diesem schönen Liegestuhl und habe mich ebenso wie du geweigert, wegen 1 cm weiterzurücken. Herrlich! 😀
    Alles Liebe und gute Nacht, deine Martina

    • DANKE für die Urkunde!!! Ich war echt gut unterwegs und ich hätte bestümmt noch gekonnt!
      Ich habe mich gefreut, daß du dich auch zu mir gesetzt hast. Wenn wir alle zusammen gesessen hätten, hätten die anderen sicher über uns geschrieben 😉

      Viele liebe Grüße und einen schönen Tag dir, deine Emily

  11. Liebe Emily,

    wie gut, dass du so gut abschalten und relaxen kannst! 🙂
    Wir müssen nicht alles hören 😉 und es gibt ja eben besagte Wunderstöpsel, die alles verändern 🙂

    Sonnige Grüße in den Tag zu dir,
    Elisabeth 🙂

    • Ich gebe mir Mühe, liebe Elisabeth und es war auch dringend nötig. Der Mensch benötigt Inseln, um Kraft zu schöpfen nicht wahr?!
      Erst habe ich relaxt, dann gegrinst, geschrieben und endlich entspannt 😉

      Viele liebe Grüße zu dir,

      Emily

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: