Osterwandern in der Elfringhauser Schweiz

20 (!!!) km – 6,5 Stunden – Füße geschwollen – voll mit Pollen – Spaß gehabt. Aber der Reihe nach …

Heute war ich mit 18 Leuten zum Wandern im Hattinger Hügelland. Hinter Hattingen beginnt die  Elfringhauser Schweiz, ein traumhaft schönes Fleckchen Erde, mit nicht enden wollenden Wanderwegen durch Felder und Wälder. Wer an das Ruhrgebiet denkt, hat oft die reine Industrie vor Augen. Doch all das ist schon lange nicht mehr so. Das Ruhrgebiet ist grün und steckt zudem voller Kultur. Ein paar Eindrücke davon habe ich hoffentlich schon des öfteren vermitteln können. Fast jede Stadt hat ihr eigenes Gesicht, ihre Geheimnisse, ihre Geschichte und eine grüne Lunge.

Um 10 Uhr haben wir uns in Hattingen getroffen. Die Wandergruppe kam über einen Veranstalter zusammen. Einige kannten sich, die meisten sich nicht. Wir hatten ja reichlich Zeit uns kennen zu lernen: nämlich 20 km! Unterwegs gab es genug Gelegenheiten, um ein Picknick unterzubringen. Wir wanderten durch die sonnendurchfluteten Wälder, vorbei an blühenden Rapsfeldern, gingen über Bäche und haben herrliche Ausblicke über die Hügel genießen dürfen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach insgesamt 6 1/2 Stunden kehrten wir an dem Ausgangspunkt unserer Wanderung zurück. Pollen klebten überall und wir waren mittlerweile auch ziemlich erschöpft. Ständig ging es bergauf und bergab. So kehrten wir, zu unser aller Glück, zum Ende zu einem gemeinsamen Bierchen in einem Biergarten ein. Es gibt in so einem Moment kaum etwas Schöneres, als ein e-i-s-g-e-k-ü-h-l-t-e-s alkoholfreies Weizenbier!!

Prost und habt einen schönen und entspannten Ostermontag!

(Laufen könnte morgen früh eventuell flach fallen 😉 )

Alles Liebe, Emily

Advertisements

26 Gedanken zu „Osterwandern in der Elfringhauser Schweiz

    • Ich danke dir!! Eiswasser wäre ja super gewesen, leider nicht verfügbar. Ich überlege noch arg, ob ich die Laufschuhe noch anbekomme!

  1. Beim Bier könnte ich zustimmen, wenn sich über das „alkoholfrei“ verhandeln lässt und in ein Alsterwasser gewandelt wird.
    Wo sind denn die Tiere aufgetaucht – das Pferd ist klar, aber die anderen?
    Drück dich!

    • Klar läßt sich das verhandeln! In so einem Moment will man sich eigentlich nur unter den Zapfhahn legen! Unterwegs gab es ein Gehege in dem es sich die Zicklein gemütlich gemacht hatten. Und die Rinder standen auf einer Weide. Die Kälber waren vielleicht süß!

      Ich überlege gerade wirklich zu laufen. Macht das Sinn? püüüühhhh

  2. … sich bewegen macht immer Sinn, liebe Emily (laß dir das von einer alten Frau sagen), auch wenn dein innerer Schweinehund und deine (etwas) ramponierten Füße dagegen sind. Nutze heute noch das schöne Wetter … beiß die Zähne zusammen 🙂 ….

    • Danke liebe Rose, daran will ich mich halten! Ich habe auch tatsächlich gestern noch die Laufschuhe untergeschnallt und das schöne Wetter auch tatsächlich noch genutzt. Inklusive eines Abendgrillgelages 😉

    • Das war wirklich eine phantastische Tour! Die Wege in der Gemeinschaft auszukunden war doppelt klasse. So wußte ich wenigstens, daß ich irgendwann wieder zu meinem Wagen zurück finde *g*

      Hab einen schönen Start in die Woche & liebe Grüße!

  3. Boah, 20 km, ich werd verrückt.
    Dass die Füße qualmten, kann ich mir bestens vorstellen.
    Genau, die blühenden Rapsfelder haben uns unterwegs auch begeleitet.
    Dass so ein richtig kühles Bier dann sie eine Erlösung wirkte, glaub ich dir aufs Wort.
    Du hast meine Hochachtung.

    • Die Füße qualmten und erst die Schuhe!! Mit dem Weizen habe ich die Pollen verjagt und mal ordentlich durchgespühlt.
      Die Strecke war wirklich nicht ohne, aber man fühlt sich einfach gut danach und auch ein bisschen stolz.

  4. Zwanzig Kilometer! Respekt! 😀 Es kann wirklich sehr schön sein, mit einer Wandergruppe unterwegs zu sein, ich habe früher mal eine Weile bei Distanz-Wanderungen mitgemacht, ist ne schöne Zeit gewesen…
    Herzliche Grüße!

    • Was sind Distanz-Wanderungen? Es war eine schöne Mischung, was die Gruppe betraf. Wenn man Lust dazu hatte sich auszutauschen, konnte man reden und genau so still sein. So mußte ich mich nicht auf eine Karte konzentrieren und mich auch nicht verlaufen 😉

  5. das hört sich traumhaft an 😆

    ich kann nur berichten, dass ich, dank akupunktur, auch dieses jahr bislang heuschnupfenfrei bin 😆

    liebes grußi von katerwolf

    • Du warst im vergangenen Jahr auch schnupfenfrei, nicht? Als ich die Pferde sah mußte ich gleich an dich denken. Daher gibt es auch ein Bild davon 🙂 Gerne wäre ich aufgesessen, dann hätten die Füße auch nicht so gequalmt!

      Einen gaaaaaanz dicken Gruß zurück zu dir, Emily

  6. Hallo liebe Emily,

    das war aber eine tolle Wanderung…dieses Gebiet kenne ich nicht. Durch Deine Fotos und Deinen Wanderbericht bekomme ich Lust 😉

    Ich hoffe, Du hast Dich schon gut erholt !

    Besonders liebe Grüße schickt Dir
    Ulli

    • Das hätte dir sicher gefallen. Es war zwar kein Meer in der Nähe und mit dem Rad wäre es zu bergig gewesen, aber als Fußmarsch sehr empfehlenswert!

      Ja, war sehr schön!

      Alles Liebe zum Abend, Emily

  7. Hallo liebe Emily,

    Dein Bericht über Deine Wanderung klingt super und die Bilder sind wunderschön! Schön, dass Du eine tolle Zeit hattest. Aber ganz ehrlich, 6.5 Stunden zu Wandern, die Pollen und warm war es auch….. Ich ziehe den Hut vor Dir!

    Liebe Grüße Ute!

    • Hallo liebe Ute,

      ich bin jetzt keine Kaulquappe mehr *freu*, sondern ein anerkannter „Frosch“! Mit dem kalten Bier habe ich die Pollen runtergespühlt. Auf Kreta wird es sicher nicht weniger warm sein, im Gegenteil! Hat wirklich viel Spaß gemacht!

      Danke für den Hut & mehr per Mail,

      liebe Grüße an dich, Emily

  8. 20 km…..staun*. Da bewundere ich dich jetzt mal ausgiebig, liebe Emily. Toll! Ohja, die Geschichte mit den Pollen kenne ich zur Genüge – allergisch bin ich gegen Gräserpollen und Roggenpollen. Das kommt also erst noch, so circa Mitte Mai bis Ende Juni. Und in dieser Zeit bewege ich mich dann möglichst selten aus der Wohnung, dem Büro und der Stadt.
    LG von Rosie

    • Ich habe selbst gestaunt liebe Rosie! Aber das Bewundern tut ja dennoch gut…ich werde schon größer, glaube ich 😉
      Oh jee, Gräser machen vor meiner Nase auch nicht halt. Bei den Temperaturen schätze ich allerdings, daß das in diesem Jahr eher los geht!

      Liebe Grüße, Emily

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: