Speyer

Speyer war etwa eine halbe Autostunde von St. Martin entfernt und ich mußte mir doch dringend noch den Kaiserdom zu Speyer ansehen. Der Dom wurde 1981 in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen und ist ein absolut gewaltiges Bauwerk! Allein die Orgel ist umwerfend. Wenn sie erklingt, müssen die Töne einfach unter die Haut gehen. Anders kann es gar nicht sein. Auch die Deckenkonstruktion geht nahezu über die Grenze des Verstandes hinaus. Gewaltige Kuppeln bedecken den gesamten Dom. Exakt liegt ein Stein auf dem anderen. Wie viele Menschen müssen hier in all den Jahren und unter Einsatz ihrer Gesundheit gearbeitet haben? Ohne Kran. Ohne Berechnung per IT. Ohne Sozialversicherung.

Die Grundsteinlegung des Doms erfolgte gegen 1030 durch den Salier (Kaiser) Konrad II. Der Geschichte nach planten die salischen Kaiser den Speyerer Dom als Grablege für ihr Geschlecht. Dort haben sie letztlich auch ihre Ruhe gefunden.

Als Ludwig der XIV die Pfalz den Flammen übergeben wollte, erwischte er auch den Kaiserdom. Und doch steht er dort, als hätten ihm die Jahrhunderte nichts ausgemacht.

Genug mit Geschichte!

Zu Füßen des Doms liegt die wunderschöne Altstadt Speyer. Alte Gebäude schmiegen sich geschmackvoll aneinander. Sie werden nur hier und da durch kleine, verträumte Gassen getrennt. Sie liegt unmittelbar am Rhein, wo es sich zudem herrlich flanieren läßt.

Allein hier läßt sich entspannt ein ganzer Tag verbringen. Für eine kleine Pause oder das Aufwärmen für zwischendurch (die Sonne ließ sich leider so gar nicht blicken) kann ich übrigens sehr die Weinwunderbar empfehlen!

Eindrücke aus Speyer:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und selbst Heidelberg ist „nur“ 63 km von St. Martin entfernt! Wer hätte das gedacht 😉

Emily on tour

Advertisements

27 Gedanken zu „Speyer

    • Nein, leider nicht. Das war an dem Tag nicht mehr zu schaffen. In der WeinWunderBar habe ich etwas mehr Zeit bei Käse & Bresaola verbracht. Köstlich! Aber es freut mich sehr, lieber Jörg, wenn ich dir mal einen Tipp geben konnte.
      Ich hoffe, es gefällt dir dort. Feedback erwünscht 🙂

  1. Emily, danke für die Reisebeschreibung,
    da ich im April nach Karlsruhe muß, werde ich bei der Gelegeneheit gleich mal einen Abstecher nach Speyer machen

    Liebe Grüße!

    • Das lohnt sich ganz bestimmt liebe Sweetkoffie! Sieh dir mal die WeinWunderBar an. Vielleicht ist das etwas für dich. Könnte schon wieder mitkommen 😉

      Herzliche Grüße an dich, Emily

      • Wir könnten ja mal über ein Arbeitstreffen in der WeinWunderBar nachdenken,
        ich könnte mir vorstellen, das ist genauso ergiebig wie ein Treffen an der Champagner-Bar 😉
        😉

  2. Schön, dass du mich mitgenommen hast, liebe Emily. Ich war zwar schon in Heidelberg, aber alles, was du zeigst, kannte ich noch nicht. In heidelberg hat es mir richtig gut gefallen. Vielleicht hätte ich doch bleiben sollen. Damals.

    Liebe Grüße aus dem Spinnstübchen von einer müden Gudrun

    • Heidelberg habe ich natürlich auch noch gesehen. Ein paar Bilder folgen noch.
      Was war denn in Heidelberg? Hm? *g*

      Ruh‘ dich aus und hab noch einen schönen Abend, liebe Gudrun!

  3. Ach, liebe Emily, wenn wir bei unserer Tochter sind, ist das alles garn icht weit weg. Von dort aus haben wir schon etliche schöne Ausflüge unternommen.
    Aber in Speyer ware wir vor vielen, vielen Jahren mal, kann mich gar nicht mehr erinnern. Das ist auf alle Fälle eines der nächsten Ziele, wenn wir da unten sind.
    Deine Bilder sind Spitze. Und der LH-Jet schon soooo tief, ein Wahnsinn.

    In der Gegend gibt es soooo viel zu sehen, das ist fast unglaublich.

    • Der Jet sah von dieser Seite auch so beeindruckend aus. Ich wäre auch gern ins Museum gegangen, aber die Zeit war dann doch zu knapp. Man kann einfach nicht alles sehen.
      Es sah wirklich so aus, als würde der Jet das Haus streifen.

      Wir haben so schöne Dinge vor unserer „Haustür“ und leben in einem wirklich interessanten Land. Es macht Spaß das eigene Land zu erkunden. Das kennst du ja 😉

  4. Liebe Emily, Geschichte war damals, vor zig Jahren, nicht gerade eines meiner Lieblingsfächer. Aber deine Geschichtsstunde ist sehr kurzweilig – so lernt man auch immer noch etwas dazu…..smile*
    LG von Rosie

    • Danke dir liebe Rosie und es freut mich sehr, daß du mitgekommen bist! Unser Land ist so interessant und es gibt so viel zu sehen und zu erleben. Das ist wirklich toll.

      Liebe Grüße an dich & hab noch einen schönen Abend, Emily

  5. Der Kaiserdom ist schon beeindruckend. Wir waren vor ein paar Jahren mal dort, als wir von einem Lieferanten zurückfuhren. Im Sommer gibt’s einen 1 ½ Tage Ausflug mit Kollegen nach Speyer. Und da geht’s dann auch wohl ins Technikmuseum. Da guck ich dann ob die Schnurbärte ab sind 😉

    • Ui, wie fein! Dann denkst du aber an mich und machst auch schöne Bildchen ja?! Da bin ich aber schon jetzt gespannt!
      Und über die Schnurrbärte hätte ich gerne genau bescheid gewußt 😉

  6. Hallo liebe Emily,

    vielen Dank für Deinen Reisebericht und die kleine Geschichtsstunde. Das sind super schöne Bilder!!!! LG Ute

    • Vielen lieben Dank dir, Ute 🙂
      Freut mich, wenn dir mein Bericht gefallen hat. Allerdings war ich dann auch noch in Heidelberg. Guckst du am Sonntag 😉

      Drück dich, Emily

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: