Wie man Männer nervös macht!

Wir sind beim Sport. Ja, wiedermal! Ich war ziemlich zeitig in der Fitnessbude und dennoch waren alle Laufbänder bereits besetzt. Das kann ja durchaus mal passieren, aber dieses Mal liefen, rannten und walkten ausschließlich Männer auf den Bändern. Das sieht man dann doch schon seltener.

Ich wollte gerade anfangen zu schmollen, doch stattdessen habe ich mich dazu entschlossen, einfach aufs Rad zu steigen. Zumindest so lange, bis ein Band frei wird. Die (Liege)Räder stehen unmittelbar VOR den Laufbändern. Ich blickte noch einmal hinter mich, zu der Herrenriege. Wär‘ ja möglich, daß einer von denen gerade in diesem Augenblick seinen Lauf beenden wollte … aber nein, die transpirierten noch nicht einmal. Das würde wohl noch dauern…

Nun gut. Ich schwang mich aufs Rad und schlug meine Cosm.opolitan auf. Eine ältere Ausgabe allerdings, ich hatte es bisher noch nicht geschafft sie zu lesen. Auf dem Rad geht das prima!

Ich blätterte und blätterte weiter und schlug den Artikel „Was ihn (und Sie!) wirklich antörnt“ auf…

In diesem Augenblick dachte ich gar nicht daran, daß man hinter mir ja so einiges erkennen konnte und damit meine ich nicht etwa die Buchstaben. Nun ja, sagen wir, ich dachte so lange nicht daran, bis ich ein stolpern hinter mir vernahm. Sofort drehte ich mich um, schließlich hatte ich mich erschrocken! Fast die gesamte Männerriege schaute spontan in andere Richtungen. Zum Schießen!

Sicherheitshalber, blätterte ich weiter…obwohl doch beinahe ein Laufband frei geworden war …

Habt ein schönes Wochenend‘ und paßt schön auf euch auf,

Emily 😉

Advertisements

49 Gedanken zu „Wie man Männer nervös macht!

  1. … die wissen alle, was gut ist, liebe Emily:-) Ich seh die Situation richtig vor mir – manchmal sind Klischees keine Klischees und machen einfach Spass. Ein schönes Wochenende bei diesen frühlingshaften kannst Du ja auch draussen beim Joggen einiges „erkennen“ lassen:-) Liebe Schmunzel-Grüsse Andrea

    • Ja, ich glaube auch, daß die das wußten *g* Manche Momente sind einfach einmalig!
      Zum Joggen nehme ich ja keine Zeitschrift mit 😉

      Liebe Grüße an dich, Emily

  2. Kicher, stell es mir gerade vor! Ich hoffe du hast dann doch noch ein Laufband ergattern können!

    Schönes WE und liebe Grüße
    Lucie 🙂

    • Es dauerte ein wenig, aber ich war ausdauernd und habe eines ergattert. Jawoll 😉

      Dir noch einen schönen Sonntag & liebe Grüße an dich!

      Emily

  3. Dein herrlich zartes Figürchen törnt wohl jeden hinter dir an.
    Ich stelle mir gerade die Stielaugen vor. Dass nur einer stolperte, ist ja fast ein Wunder.
    Und mal ganz ehrlich, woooo sollen sie denn sonst hinschauen???
    Stur vor sich, ist langweilig.
    Wenn sich doch sowas Nettes, Reizendes vor ihnen postiert…

    Und dann bist du noch auf ein Laufband gekommen??
    Dir ein tolles Wochenende ♥

    • Nee nee! Es ging um die Fotos in meiner Zeitschrift. Mich hat man in dem Rad (Liegerad) 1. gar nicht gesehen und 2. machst du mich ja ganz verlegen. Oder willst du mich etwa veräppeln? 😉

      Ein Laufband habe ich noch bekommen, habe aber noch eine Weile strampeln müssen!

      Hab noch einen schönen Sonntag! ♥

  4. *grins* – mein Kopfkino fragte sich die ganze Zeit: Wo ham bloß hinjeluurt? Auf die Fotos in der Zeitschrift oder ins Dekoltee von der Emily? – kann einen ja beides zum Stolpern bringen 😉

    • Danke, meine Liebe. Aber ins Dekoltee konnte mir keiner gucken, im Grunde hat man(n) von mir sowieso nur den Zopf gesehen. Aber danke für das Kompliment 😉

    • Mach‘ das liebe Rana! Es sind immer mal wieder interessante Themen drin. Aber ich übernehme für nichts die Verantwortung 😉

      Herzliche Grüße an dich! Emily

  5. hihi, das hätt ich auch gern gesehen, hättest bloß die cosmopolitan liegen lassen müssen, dann wär sicher noch einer vom Band gefallen ,hihi
    LG Sibylle

  6. 😆 Das klingt ja jetzt beinahe so, als wäre deine Aktion sehr strategisch gewesen – ganz nach dem Motto: Die werde ich mal vom Laufband flirten! 😆
    Bist du am Ende eigentlich noch zu deinem Laufband gekommen?

    • Dabei habe ich ja gar nichts gemacht, NUR in der Zeitschrift geblättert ! Aber erinnere dich, wie ich mich fühlte, als vor mir das Kochbuch aufgeschlagen wurde …

      Ja, hab noch eines bekommen. Ohne weitere Unfälle 😉

  7. Vielleicht bietest du das nächste Mal einen direkten Tausch an: eine (heiße) Zeitschrift gegen einen Laufbandplatz – und nach deiner Lauf zeit tauscht ihr wieder zurück.
    Lieben Gruß von Clara

  8. Schade, oh wie schade !!!!…..Ich konnte leider nicht dabei sein.

    Diese Erfahrung hätte ich auch gern gemacht. 😀

    Viele imposante Stunden Fitness -Stunden *grins*
    wünscht Dir Ulli

  9. *lach* klasse!
    Du hättest die Zeitschrift meistbietend verkaufen können….
    (obwohl ich auch erst dachte, sie wären wegen DIR so unkonzentriert ;-))

  10. köstlich! *lach*
    Ich meine eh, dass Männer öfter mal in solche Zeitungen reinschauen sollten… Aber dann doch lieber im Sitzen…

  11. Liebe Emily, so sehr ich dich mag. Das ist sehr männerfeindlich. Naja…wie die Werbung mit dem hotten Cola-Light-Typen, wo die Büro-Tussis durchdrehen.
    Arbeite bitte an deinem Gleichberechtigungsgen! Und: bis es so weit ist, poste gerne weiter derlei Dinge. Denn ich gebe zu, ab Zeile 3 war auch ich nervös….;-)

    LG

    der Mann mit Buch

    • Lieber David,
      was soll ich sagen?! Der Artikel hat ja durchaus beide Seiten angesprochen. Wenn ich mich recht erinnere, so sind die Männer dabei mal gar nicht schlecht weg gekommen… Oder wäre es dir lieber gewesen, wenn die Laufbänder von Frauen besetzt gewesen wären? Meine Zeitschrift hat jedenfalls beide Geschlechter bedacht! Oder hat dich der Artikel etwa nervös gemacht, weil alle Männer auf den Bändern Sport getrieben haben? Hast du Nachholbedarf? Zu viel gegessen, während des Schreibens? ;o)

      Liebe Grüße zu dir, Emily

      • emily,

        ich mach immer einen Fehler: ich lass die doofen Smileys weg;-)
        Also nimm „männerfeindlich“ als fasziniert…;-)

        Mir geht es nur darum, dass du das toll formuliert hast, man als Mann aber natürlich vor Fragen steht. Als Mann hat man neuerdings das Gefühl ALLES falsch zu machen.
        Aber wie gesagt: gut geschrieben, bin kurz vor Neid;-=

        • Ist schon richtig angekommen, lieber David. Fasziniert ist aber auch sehr gerne akzeptiert!

          Ist es tatsächlich so, dass Männer das Gefühl haben, nichts richtig machen zu können? Ich hoffe doch sehr, dass nicht wir Frauen es sind, die euch das Gefühl geben :mrgreen:

          Schönen Abend dir!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: