Puten-Curry

Nachdem ich bei Rana von ihrem Curry gelesen hatte, habe ich plötzlich ebenfalls Appetit darauf bekommen und bin am Samstag beim Asia-Markt
vorbei! Ich hatte zwar kein Rezept griffbereit, aber eine Vorstellung von dem, wie es einmal aussehen soll und so

hatte ich:

ca. 300 gr. Putengulasch (oder Putenschnitzel)
4 Thaiauberginen
1 Dose Tomaten
1 Süßkartoffel
2 Frühlingszwiebeln
Currypaste (gelb, grün oder rot – je nach Schärfegrad)
Kokosmilch
Kaffirlimettenblätter (muß man nicht haben, ich hab sie eingefroren meist da)
Fischsoße (stinkt erbärmlich, paßt aber einfach zum Curry)
Sojasoße

Frischer Koriander (wer mag und man ihn nicht, wie ich, vergessen hat)

Pflaster immer griffbereit halten!

 

Reis aufsetzen!

Nun zunächst einmal alles schnippeln!

Gulasch ist ja schon fertig (praktisch – wenn nicht, in mundgerechte Stücke schneiden)!
Auberginen je nach Größe vierteln oder achteln
Frühlingszwiebeln in Stücke von etwa 2 cm schneiden – schräg sieht besonders schick aus!
Süßkartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden.
Tja, das war es auch schon …

Das Putenfleisch in (etwas) heißem Öl von allen Seiten anbrutscheln, bis es Farbe hat – dann wieder heraus fischen!
Einen guten Eßlöffel von der Currypaste (je nach Schärfegrad!!!) in das verbleibende Fett geben. Kurz anrösten. Dann die Kartoffelstücke, die
Auberginen und auch die Frühlingszwiebeln dazugeben und kurz mitbraten. Das Gemüse sollte ebenfalls leicht Farbe annehmen. Dann die Dose geschälte
Tomaten und die Kaffirblätter dazu geben und alles aufköcheln lassen.
Kokosmilch angießen – die Milch nimmt Schärfe, daher probieren, nachgießen, probieren, nachgießen usw. Das Ganze etwa 15 Minuten weiter köcheln lassen,
bis das Gemüse weich ist. Nach und nach mit etwas Fisch- und Sojasoße abschmecken.

Wenn alles gut gegangen ist, ist jetzt vermutlich auch der Reis gar! Wäre jedenfalls super, es geht nämlich ans Anrichten: Reis in den Teller und das Curry darüber geben.


Korianderblättchen abzupfen, das Curry abschließend damit garnieren.

Guten Appetit!

Emily

Advertisements

24 Gedanken zu „Puten-Curry

  1. Das liest sich toll (wo ich doch gerade allererste Curryerfahrungen sammle). Gibt es irgendetwas, womit sich die Thai-Auberginen geschmacklich vergleichen lassen? Die kenne ich nämlich gar nicht.

    • Ich würde sie schon mit jungen italienischen Auberginen vergleichen. Sie sind etwa so groß wie ein Golfball, fest und grün. Ich würde nur nie zu viele verwenden, da sie einen treibenden Einfluß haben 😉 Du kannst sie auf dem Bild mit dem geschnippelten Gemüse sehen!

      Am WE gibt es vielleicht noch mal eines mit Fisch!

      Liebe Grüße an dich, Emily

    • Von den Auberginen nur nicht zu viele verwenden. Diese 4 reichen für das ganze Curry. Sie schmecken sehr gut, treiben allerdings auch. Sie kurbeln quasi den Stoffwechsel an. Die Limettenblätter geben dem Curry etwas Frisches.

      Danke noch mal für den Anstoß und liebe Grüße!

      Emily

  2. Asiatisch koche ich auch gerne, auch wenn nicht immer alle Zutaten zu haben sind, dann wandle ich ab und Pute mag ich nicht so gerne, dafür kann man auch Hähnchen nehmen.
    Ich hoffe, es hat geschmeckt.

    Herzlichst ♥ Marianne

    • Es stimmt schon. Wenn man weiß (oder ahnt) was zusammen paßt, dann kann man in jedem Fall gut mischen! Hier verwende ich gern Pute, da sie nicht so schnell trocken wird. Aber Hähnchen ist auch klasse!

      Es war wirklich köstlich!

      Liebe Grüße an dich Marianne! Emily ♥

  3. Hmmm, prima Idee, sowas in der Art könnte ich mal am Wochenende zaubern. Ich richte mich selten nach Rezepten, nehm, was da ist…. Und es schmeckt immer, ich staune nur noch selten darüber, lach.

    • Genau! Eigentlich kann man prima kombinieren, was zueinander paßt. Man benötigt im Grunde nur ein paar wenige Grundzutaten. Schmeckt meistens 😉

  4. Das klingt gut, liebe Emily, aber irgendwie gehe ich im Moment sehr stiefmütterlich mit mir um. Aber, ich werde es mir merken, wenn ich mal wieder besser drauf bin in Sachen Kochen und so.

    Liebe Grüße und hab‘ einen schönen Abend

    • Liebe Gudrun, ich glaube dir gern, daß deine Zeit knapp ist. Man braucht halt immer auch etwas Zeit & Muße, etwas ausprobieren zu können. Du hast wirklich genug am Hut!

      Alles Liebe, Emily

  5. Juhuuuuuu…. dankeschön, liebe Emily für dieses tolle Rezept!!! 😀 *schleck* *schmatz*
    Ich freue mich schon sehr auf’s Nachahmen und werde meine Pflaster auch ganz brav griffbereit halten – versprochen! 😉
    Schlaf gut!

    • Freut mich sehr, wenn dir mein Curry gefallen hat. Man kann wirklich viel miteinander kombinieren und es schmeckt am nächsten Tag noch einmal so gut. Mindestens! Geht vor allem prima für mehrere Esser!

      Alles Liebe zu dir und hab noch einen schönen Abend, Emily ♥

    • Pute wird einfach nicht so schnell „trocken“ und eignet sich gut für ein Curry. Ich muß es dringend mal mit Fisch probieren.

      Hab noch einen schönen Abend,

      liebe Grüße, Emily

  6. Das sieht wirklich seeeehr lecker aus, muß ich meiner Mannschaft auch mal kochen, zum Wochenende. Bin schon gespannt ob wir das mögen.
    LG

  7. Liebe Emily, das hört sich sehr lecker an und ich liebe thailändische Curry’s. Mal sehen, ob ich das auch so hinbekomme. Für wieviel Personen sind die angegebenen Mengen? Ich werde das ganz bestimmt mal nachkochen… vielen lieben Dank für die Anregung und das Rezept, liebe Grüsse Andrea
    p.s. ich habe jetzt HUNGER:-)

    • Ich liebe sie ebenfalls. Ich bin in Asien ja auch schon ein wenig rum gekommen und esse dort, eigentlich immer, in der einheimischen Küche. Die Menge reicht gut für 2 Personen als Hauptgang. Dann sind es etwa 150 gr. Fleisch pro Person.

      Alles liebe nach Düsseldorf, Emily

      • und jetzt rate mal, was ich heute abend für meinen Schatz und mich gekocht habe… DEIN Rezept- naja, sagen wir mal das Rezept, das der Kai-ser-s hier um die Ecke erlaubte, statt Süsskartoffel Spitzkohl (der ist auch ein bisschen süss) und statt Frühlingszwiebel normale Zwiebeln. Es war aber trotzdem TOTAL lecker und er war ganz begeistert von mir 🙂 DANKE Dir… Einen schönen Abend noch, muss jetzt Wasser trinken gehen:-) Liebe Grüsse Andrea

        • Ist wahr?! Na das freut mich aber sehr! Abwandlungen sind in jeder Form natürlich möglich. Die Idee mit dem Spitzkohl ist klasse! Das muß ich auch mal testen.

          Liebe Grüße an dich und ein Glas Wasser trinke ich natürlich mit 😉

          Emily

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: