Tagestour

Heute war ich wieder zur Vorstellung in der Klinik.

Nach 2 Stunden Wartezeit kam ich trotz Termin dann auch schon dran. Und ich dachte schon, ich hätte mir noch schnell ein neues Buch kaufen können, da meines nur noch etwa 80 Seiten bis zum Ende hatte.

Hätte ich es mal getan, denn nachdem ich aufgerufen wurde, lag ich noch eine halbe Stunde fröstelnd auf der Pritsche und wartete auf Dr. Charming.

Ein Assistent kam, um mir die Verbände abzunehmen.

Ich wartete fleißig weiter und lernte die Zahlenkombi der OP-Lampe über mir auswendig und versuchte es mit progressiver Muskelentspannung.

Wirklich! Ich war bemüht mich in Geduld zu üben und meine Parkgebühren für die Wartezeit auszurechnen.

Langsam drehte ich mich von der Liege und humpelte zur Tür, um mal den Kopf durchzustecken. Vielleicht konnte ich auf dem Gang jemanden entdecken und mich nach der allgemeinen Lage erkundigen. Möglicherweise hatte man mich ja auch vergessen? Die eigentliche Sprechstunde war schließlich auch schon seit etwa einer Stunde vorbei.

Niemand zu sehen, also humpelte ich wieder auf meine Pritsche und fror weiter so vor mich hin.

Ein Assistenzarzt betrat den Raum.

Ah, Freude! Da war ja doch noch einer!

„Na? Was kann ich denn für Sie tun?“

Guckst du auf mein Bein, weißt du…

Meine Güte, er sah aus wie einer meiner Azubis. Wie alt war der? 18? Egal, muß überhaupt nichts heißen…

Ich: „Na ja, ich habe mich verbrannt. Meine Akte liegt da vorne.“

Wir beide haben uns in all den Behandlungstagen noch nie gesehen. Aber wenn er vielleicht einen Blick in die Schriften seiner Vorgänger sehen würde, könnte sich einiges aufklären…

Er betrachtete meine Wunde, nicht die Akte.

Er: „Hmmm. Mmmmh.“

???

Er: „Und? Was machen wir da jetzt?“

Sag mal, hast du den weißen Kittel an oder ich?!

Ein Engelchen sitzt unsichtbar auf meiner rechten Schulter: „Emily, sei lieb.“

Ich: „Hm, salben und verbinden?“

Er: „Macht das nicht der Hausarzt?“

Ich: „Der hat mich hierher überwiesen?“

AKTE!!!

Er: „Ahhh so.“ Prüfender Blick auf mein Bein… „Seit wann sind Sie hier?“

Ich: „Seit Ende Dezember“

Er zückt seinen behandschuhten Zeigefinger und tippt blitzschnell auf meinem Bein rum.

Teufelchen auf meiner linken Schulter: „Hol‘ aus und schmier‘ ihm eine!“

Engelchen rechts: „Er ist … na was auch immer… aber er weiß bestimmt was er tut!“

Er: „Tut das weh?“

Die Augen weit aufgerissen bemerke ich allerdings, daß es kaum schmerzt. Ach wie schön!!! So eine Überraschung!

Ich: „Neee. Glücklicherweise nicht.“

Ich denke gerade an das Teufelchen zur Linken…

Er: „Welche Salbe hatten Sie zuletzt?“

Gib mir deinen Kittel und ich mach‘ das alleine hier… ich bin kurz davor das Engelchen von meiner Schulter zu schubsen…

Ich: „Flux…Iso…  nee, ach, tun Sie mir einen Gefallen? Sehen Sie doch bitte einmal in Ihre Akte ja?! Ich habe so viele Salben bekommen, ich weiß das wirklich nicht. “

Siehe da, lesen hilft!

Und nun bekam ich gaaaaaanz lieb den Verband gewechselt und frisches Schmiergedöns. Umgekehrt natürlich. Welche Wohltat!

Oben drauf gab es noch ein friedliches und lieb gemeintes Lächeln von uns beiden … und ein extra triumphierendes Lächeln des Engelchens.

Habt einen schönen Sonntag 🙂

Emily

 

Advertisements

52 Gedanken zu „Tagestour

  1. Sapperlot, was war denn das für Einer? Also meine Liebe, ich leg mich ja hin und wieder auch gerne mit Docs an, weil ich immer wieder der Meinung bin, dass man nicht jedes junge Gemüse auf die Menschheit loslassen muss. Bei solchen Begebenheiten frage ich mich dann auch immer wieder, warum überhaupt so dicke Akten und Dokumentationen angelegt werden. Ach ja, ich weiß es. Die jungen Wilden sollen in der Kommunikation geschult werden.
    Irgendwie hätte ich dem Braten nicht ganz getraut, ich weiß nicht. Bei mir wäre es nicht unmöglich, dass ich mich selbst behandel, das geht ganz schnell und lässt des öfteren Mal einen offenen Mund zeigen. Nun hoffe ich nur, dass du dieses ganze Gezedere bald hinter dir hast. LG zum Sonntag. Mandy

    • Hallo liebe Mandy!
      Klar, jeder muß lernen. Aber vielleicht begleitet man dann mal einen Arzt bei der Behandlung erst einmal eine Weile oder so. Jetzt mal aus Sicht der Patientin gesprochen. Ist ja alles gut gegangen, allerdings war ich froh, daß mein Fall nicht schwieriger war. Vermutlich hätte ich den kleinen Satan zur Linken dann doch raus gelassen 😉

      Viele liebe Sonntagsgrüße an dich, Emily

  2. Als ich Krebs hatte und wegen irgendeiner Analyse beim Hausarzt saß, war da sowas, das wohl ein Vertretung geplant war. Er studierte meine Akte, stutzte, guckte mich an, studierte die Akte weiter und ging wortlos raus. Dann kam er zurück, studierte die Akte, sah mich mitleidig an, stammelte irgendwas von „ich weiß gar nicht, wie ich es Ihnen sagen soll“, klappte die Akte zu und ging wieder raus. Ich saß da und wollte eigentlich nur etwas ganz anderes wissen. Er kam wieder rein, nahm die Akte, studierte und plapperte unbeholfen irgendwas vor sich hin. Da platze mir der Kragen und ich flappste ihn einfach an „Was denn nun? Dass ich Krebs habe weiß ich schon. Sonst noch was?“.

    Den desatrierten Gesichtsausdruck vergesse ich wohl nicht mehr. Manchmal habe ich den Eindruck, dass beim Lesenlernen bei einigen die Zahlen/Daten vergessen wurden. Das Datum der Diagnose hätte ihm durchaus behilflich sein können. Schwachmat, der! Bei manchen Exemplaren frage ich mich echt, ob die ihre Kittel vom Ausverkauf haben …

    • Au man wie schrecklich! Vermutlich fühlte er sich mit dieser Situation völlig überfordert. Man darf nur nicht vergessen, wie du dich erst gefühlt haben mußt. Manchmal kann man außerordentlich viel sagen, auch wenn man nichts sagt. Ich wußte nichts von deiner Krankheit und ich hoffe, du hast die Zeit jeglichen Wartens überstanden und hast dem Krebs die rote Karte gezeigt.

      • Habe ich, ja. Das war 1996. Nach der Diagnose stellte sich alle verfügbare Sturheit bei mir ein und ich sagte mir „jetzt erst recht!“. Hat geklappt! ;o)

        Das ist der Punkt: Als (angehender) Arzt (der auf Patienten losgelassen wird) sollte er mit einer solchen Situation umgehen können. Es kann nicht sein, dass ich ihn als unmittelbar Betroffene „schützen“ muss. Ich glaube es geht los!

        • Absolut. Das geht gar nicht! Und das ist auch nicht okay!

          Es freut mich sehr zu lesen, daß du deinen Kopf durchgesetzt hast 😉

        • ich wusste das auch nicht. hattest du brustkrebs, wenn ich das so direkt fragen darf? es freut mich zu hören, dass du jetzt gesund bist. und gut zu hören, dass man mit sturheit dagegen ankommt 😉

          liebe grüße, katerwolf

          ps: emily, sorry, dass ich hier grad fremd-kommentiere 😉

  3. Ach was, in die Akte schauen. Ich war auch mal bei einem Arzt, der fragte mich, was ich für Medikamente haben will. Öhm…nja…was lustiges zum träumen?

    So sind sie manchmal, die Ärzte, oder die die es noch werden sollen.
    Ich habe mal auf eine Wunde Betaisodona bekommen, das war die beste Salbe die ich je erleben durfte, aber ich hatte auch keine Verbrennung. Schön, dass dein Bein nicht mehr so doll weh tut, das liegt bestimmt an deinem guten Karma, weil du immer schön auf dein Engelchen hörst 🙂
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Nissa

    • Ich mußte laut lachen. Sorry, dabei ist das Thema eher nicht dafür geeignet. Betaisa habe ich auch bekommen. Großflächig. Dabei wäre ich beinahe die Wände hoch gelaufen, wenn ich gekonnt hätte!!

      Auf mein Engelchen höre ich meistens. Na ja, wenigstens oft 😉

      Dir auch einen schönen Sonntag liebe Nissa!

      Emily

  4. Beim Lesen hatte ich so den Eindruck, als hätte man da eher den Fahrer deiner heiß geliebten Bohnermaschine denn einen qualifizierten Arzt auf dich losgelassen… 😉
    Meine Fresse, da hast du dir dein Bein aber ordentlich verbrüht, wenn dir das immer noch zu schaffen macht!
    Weiterhin gute Besserung! Ich wünsche dir einen schönen und geruhsamen Sonntag!
    Liebe Grüße!

    • Oh ja, ich habe wirklich keine halben Sachen gemacht 😉

      Aber das mit dem Typen ist ein sehr guter Hinweis! 1. ist der mir noch niiiiiie aufgefallen und 2. war das bestimmt um mich auszutricksen…
      Die Bohnermaschine verwehren sie mir eh. Wie schade 😉

      Viele liebe Sonntagsgrüße an dich,

      Emily

  5. …und das Schlimmste ist, es wird immer schlimmer, gell. Man hofft ja immer „Schlimmer gehts nimmer“ aber es geht wohl doch. Bewundernswert, wie Du das durchgestanden hast, ich wäre sicher (zumindest hinterher) total ausgerastet!! Weiterhin gute Besserung und einen schönen Tag noch. Lieben Gruss-moni

    • Sagen wir mal so, ich gebe mir viel Mühe liebe Moni! Streß haben ja alle und ein bisschen Rücksicht und Toleranz muß man schon mitbringen. Aber irgendwann ist auch echt mal gut. Morgen bestimmt 😉

      Danke dir und hab noch einen schönen Sonntag,

      liebe Grüße,

      Emily

  6. Ich habe mich mal wieder köstlich amüsiert, das war mal wieder witzig hoch 3. Allerdings bedauere ich dich auch, ist mal wieder typisch für die Akademiker; mit der Zeitplanung im Sinne der Patienten, typisch
    ….aber dein Bericht war oberaffengeil!!! 🙂 🙂 🙂

  7. Tja am Sonntag im Krankenhaus, das ist woh lüüüüberhaupt nicht gut.
    Die haben doch alle frei!
    Aber das war ja wohl die Höhe ❗
    Liebste Emily, wieso hast du denn nicht alle Daten im Kopf???
    Also echt, muss er alles selbst lesen, so eine Zumutung…

    Ich bin gerade dabei die untergehende Sonne zu knipsen
    Grandios.

  8. Sonntags im Krankenhaus ist Horror, unfähige Ärzet, die auf einen losgelassen werden. Ich finde das ist wirklich ein Jammer und er hätte doch die Wunde anschauen müssen, ob alles gut heilt ???
    Nicht nur Creme verschreiben.
    Ach Emily, ich hoffe,daß alles wieder richtig gut verheilt.

    GLG Marianne 🙂

  9. kommt mir bekannt vor, das letzte mal, als söhnchen sich den finger gebrochen hatte, hatten wir auch so ne jungärztin, sohnemann hat ihr ganz professionel erklärt was zu tun ist, hatte das ja schon ein paar mal und zum schluß meinte er mit fingerzeig auf den frischen verband…und jetzt unterschreiben..chichi

      • süß ja, auf jeden fall, totaler charmbolzen auserdem…tapfer…das bringt die routine mit sich, er hatte sich das letzte jahr im kindergarten, beide handgelenke gebrochen.. Grund: Achtung!!! er sprang vom klettergerüst um ein etwas älteres mädchen zu beeindrucken… als der gips dann ab war, ist er lässig mit so einem fahrzeug gefahren was die in der kita kutsche nennen, dabei sind im die fingers unter die räder gekommen, die waren leider aus hartgummi und wieder dicker verband drum, danach hat ihn jemand in der kaufhalle umgerannt, leider hat er da aber ein glas würstchen in der hand gehabt (seit dem hört er auf mama, nur angugen nix anfassen) er fill das glas brach und das kind blutete wie sau die hand musste genäht werden, nach dem unzug nicht besser
        in der schule fiel ihm ein großes stück holz auf den kopf…gehirnerschütterung zweiten grades, danach rannte er auf dem spielplatz in eine schaukel… starke prellung des brustkorbes und danach wurde er vom auto keküsst… got sei dank kam er mit einer beule davon… nun wird es aber langsam besser, aber ne zeit lang, hab ich echt mehr zeit in der notaufnahme, als zu hause verbracht

        • Au weia! Muß man denn Routine bei Krankenhausbesuchen bekommen? Kannst du deinen Süßen nicht ermutigen, Gänseblümchen für das Mädchen zu pflücken?
          Vermutlich reißt er jetzt alles an sich, um danach ein Leben ohne Unfälle zu haben. Also ich drücke dir jedenfalls extremst die Daumen und deinem Sohn natürlich erst recht 😉

  10. Mensch Emily, so kriegt man Sonntag auch rum 😉
    Wie oft musst Du denn noch hin?

    Ich wünsch Dir einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche!
    Alles Gute für Dich!
    Caramellita

    • Na ja, ich habe erst einmal ein Komplett-Programm ohne Aufenthalt gebucht 😉 Ich lasse mich mal überraschen und so habe ich wenigstens zu tun *hüstel*

      Komm‘ gut in die neue Woche, liebe Caramellita!

      Viele liebe Grüße,

      Emily

  11. es wurde da schon fast alles geschrieben, was man dazu sagen kann. Leider muessen junge Aerzte auch lernen und haben nicht von vornherein alles im Kopf. Aber dass du ihm sagen musstest, dass er die Akte lesen soll, das ist ja wirklich schon einiges. Hat er gemeint, nur schauen und fragen, das reicht? lesen ist ja wirklich soooo anstrengend. Ich hoffe, dass es dir bald besser geht. Ist dein Bein rot? falls ja, dann stell dich drauf ein, dass dies seeeehr lange dauern kann, bis es vorbei geht – falls ueberhaupt. Alles Liebe und gute Besserung.

    • Ich sage ja, ich habe keine halben Sachen gemacht liebe Vivi. Daran habe ich noch eine Weile Spaß & Freude, aber ich werde emsig dran bleiben. Letztlich hatte ich immer noch Glück. Es hätte schlimmer kommen können.

      Vielen lieben Dank für deine Worte & alles Liebe,

      Emily

  12. Mensch, Emily, werde bloß bald wieder gesund. Ich wünsche mir, dass du bald nicht mehr jeden Tag in das Krankenhaus musst. Verdient hast du das auch nicht, wo du doch so lieb mit deinen Engelchen umgehst.

    Liebe Grüße und einen etwas angenehmeren Abend.

    • Ich gebe mir alle Mühe. Echt! Versprochen! Schließlich kann ich mir auch ein anderes Tagesprogramm vorstellen 😉
      Werde meinem Engelchen gleich noch einmal übers Haupthaar streicheln 😉

      Hab auch du einen schönen Abend liebe Gudrun und alles Liebe,

      Emily

  13. ach liebe emily, ich kann mir sehr gut vorstellen, wie du dich auf dieser pritsche gefühlt hast: elend.

    ich wünsche dir ganz feste, dass es dir bald schon so gut geht, dass du nicht mehr solche sachen erleben musst *dicken kuss*

    alles liebe, deine katerwolf

    • Danke danke danke, du Liebe! Ach ja, ich hoffe auch, daß das bald vorbei ist. Mit dem Tee-Ergebnis habe ich allerdings noch eine Weile zu tun. Egal, es hätte schlimmer kommen können!

      Danke für’s Bussi. Das tut doppelt gut, wenn man sich nicht so fühlt 😀

      Dir auch alles Liebe!

      Deine Emily

  14. Gut Ding will eben Weile haben, besonders am Wochenende.
    Steöll dir vor, es hätte gesagt, er müsse das Beim mal amputieren, weil er gerade Zeit habe :-)….

    Duck und wech…

  15. Frau Doktor Emily:-) Mann, das war ja echt ein tolles Exemplar von einem Arzt, der hatte vielleicht mal irgendwo gelesen, dass es seriös wirken soll, schweigsam zu sein und nur ab und zu mal eine Frage einzuwerfen:-) Die gute Nachricht ist, dass Dein Bein beim drauftippen nicht mehr weh tut! Einen tollen Start in die neue Woche für Dich, liebe Grüsse Andrea

    • Oh jaaaaaaaa, ich bin über jeden Fortschritt wirklich dankbar und auch über jeden Arzt der hilft. 100%ig. Ich übe mich in Nervenstärke ;o)

      Danke dir und hab auch du eine schöne Woche liebe Andrea!

      Alles Liebe, Emily

  16. Emily, der hat sein Abitur- und Studienabschlusszeugnis in der Lotterie gewonnen. – Du konntest doch echt dankbei sein, dass er nicht noch Analphabet gewesen ist, aber vielleicht wäre dann die Verständigung einfacher. – Hier im Klinikum sind sehr oft Ausländer eingesetzt, mit denen ich mich so gut wie nicht verständigen konnte. Da blieben nur noch Zeichensprache, als letzte Möglichkeit Zunge rausstrecken und Vogel zeigen.
    Ich hätte Engelchen und Teufelchen sofort von der Schulter geschubst und die Sache selbst reguliert.
    Weiterhin noch ein wenig Geduld wünscht dir Clara

    • Mir fehlt die Übung darin, liebe Clara, damit umzugehen. Zudem denke ich ja auch immer, er meint es nur gut und eines Tages wird das bestimmt ein suuuuuuper Doc. werden. Aber an diesem Tag konnte ich das echt nicht gebrauchen. Aber ich lerne schnell 👿

      Danke dir und alles Liebe, Emily

  17. liebe emily

    eigentlich sollte dir dieser arzt einen teil seines verdienstes abtreten ggg. hauptsache, er hat es dann endlich kapiert
    nun weiß ich, wozu akten noch gut sind, außer zum werfen
    braves engelchen emily!! und alles liebe für doch von herzen für diese woche
    babsi

    • Oi, du hast aber auch tolle Ideen! Die Akte lege ich beim nächsten mal in (Wurf)Reichweite 😉

      Dir auch eine schöne Woche liebe Babsi!

      Drück dich, Emily

  18. Mal eine ganz zarte Anfrage, liebe Emily. Könntest Du mir Dein ‚liebes‘ Engelchen mal ab und zu ausleihen? 🙂 Also ich hätte Deine Geduld und Beherrschung nicht aufgebracht. Bin voller Bewunderung.
    Wünsche Dir auch weiterhin soviel Geduld, besonders auch was den Heilungsprozess anbetrifft und drücke beide Daumen, dass Du bald wieder über Pfützen springen kannst. Liebe Grüße, Grethe

    • Meinst du denn, du hast keines? Vielleicht mußt du bei Gelegenheit noch mal gaaaaanz genau hinsehen *lupereich*

      Ich danke dir für deine lieben Wünsche und ich gebe mir alle Besserungsmühe!

      Viele liebe Grüße an dich, Emily

  19. Bahahaha… unglaublich was dir da alles passiert. Das gibt’s ja gar nicht… Ob der wohl einfach ein Bisschen Grey’s Anatomy geschaut, sich den nächsten Kittel eines Arztes geklaut und damit zu dir gekommen ist? 😀
    Schön, dass es dann nach ewig langer Warterei und viel Ärger (ich verstehe dein kleines Teufelchen nur zu gut) doch noch geklappt hat! 😉
    Liebe Grüße und einen entspannenden Abend dir!

    • Ich vermute ja immer noch, daß das der Hüter der Bohnermaschinen ist. Anfangs sind die mir immer irgendwie über den Weg gefahren und jetzt?! Keine mehr zu sehen. Der hat sicher den glitzernden Funken in meinen Augen gesehen… 😉

      Auch dir einen schönen und entspannten Abend!

      Alles Liebe, Emily

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: