Panik!

Nein, Leute. Da hört der Spaß für mich auf!

Ich bin tierlieb: ja.
Ich kann keinem Lebewesen (absichtlich) etwas zu Leide tun: ja.

Aber das, was mir da heute morgen widerfahren war, ist NICHT WITZIG!

Es war früh, ich in Eile und musste noch dringend schnell die Wäsche anstellen. Die Uhr tickte unaufhörlich und gnadenlos laut. Wie ein Wirbelwind fegte ich die Treppen hinab in die Waschküche, stellte den Wäschebottich ab und da sah ich sie. Im Waschbecken. Nur 20 cm Luftlinie von mir entfernt. Spinne!

Nicht irgendeine Spinne. Nein.

DIE SPINNE schlechthin!

Nein, ich wollte ihr keinen Namen geben und ich wollte mir auch nicht einreden, dass sie nützlich ist. Der rein psychologische Effekt zur Bekämpfung von Phobien war mir völlig wurscht! Meine Einbildungskraft war hier eindeutig am Ende.

Den Atem anhaltend begann ich damit, vorsichtig und dennoch hektisch die Wäsche in die Maschine einzufüllen. Ich war schließlich nach wie vor spät dran. Aus dem Augenwinkel heraus sah ich das schwarze Ding in dem weißen Becken hocken.

Sie sah mich aus mindestens zwei ihrer Augen an. Das Vieh war so groß, dass man sie hätte streicheln und an die Leine legen können. Mindestens!
Schnell stellte ich die Maschine an und achtete nach wie vor auf jede mögliche Bewegung von ihr. Meine Fluchtreflexe und Alarmbereitschaft standen auf 100.

Als ich hörte, wie das Wasser in die Maschine einlief, spurtete ich aus der Waschküche.

Ich war hellwach und voller Adrenalin und das vor dem 3. Kaffee!

Wenn ich später die Wäsche hoch holen muss, hat sie sich vielleicht schon einen Liegestuhl aufgebaut und winkt mir aus dem Waschbecken zu oder aber was ist, wenn sie bereits auf dem Weg ins Obergeschoss ist???

Sorry Leute, aber ich muss weg… die Wohnungstür abdichten 😉

47 Gedanken zu „Panik!

  1. Na das nenne ich mal eine Hallo-Wach-Therapie, liebe Emily! Du solltest überlegen ob du ihr nicht ein kleines Terrarium neben deinem Bett anbieten willst. Kaffee ist doch eh ungesund 😉

    Lieben Gruß,
    Julia

  2. *schüttel* ich glaube,ich hätte meine wäsche DA nicht gewaschen.wahrscheinlich hätte ich die polizei gerufen und ihr versucht zu erklären,dass ein monster im becken sitzt und mich umbringen will.es ginge um wenige sekunden die über leben und tod entscheiden … oder so ähnlich 😆

    BAH! du armes ding.hoffentlich musstest du dem vieh nicht noch mal begegnen.

    • Weißt du was Margot?! Das hätte sie sogar gekonnt! Mit ihren 8 Beinen und Armen wäre sie damit vermutlich noch schneller fertig geworden. Nur, ich hätte davon nichts mehr angerührt 😉

  3. Was meinst du, wieviel Angst die vor DIR hat???

    Mindestens genausoviel wie du vor ihr 😉

    Da hilft nur, ein weiches Papier oder sogar besser ein geräumiges Glas, sie dareinspazieren lassen, das Papier drüber, damit sie nicht rauskann. Dann hinaus mit i dem Glas. Das kannst du weit vom Haus weg ausschütteln oder nur mit der Öffnung nach unten halten.
    Viel Erfolg!

    Liebste Grüsse ♥

    • Nein, nein, liebe Bärbel, darauf kann ich mich dieses mal nicht einlassen. Die hatte keine Angst vor mir. Die hat sich amüsiert vermute ich.
      Und glaube mir eins, DIE hätte ich in kein Glas der Welt spazieren lassen können! 20 cm zwischen ihr und mir waren schon eine verdammt kurze Distanz! *schüttel*

      Mehr wäre nicht drin gewesen 😉

      Liebe Grüße an dich!

  4. liebe emily,

    eindeutig, du solltest deine waschküche umbauen oder am besten das ganze haus spinnensicher machen. ob du dann allerdings noch irgendwie aus dem haus rauskommst oder tageslicht hinein, ich würde es bezweifeln ;-). wenigstens wirken spinnen gegen müdigkeit. also muss heute abend jemand anders die wäsche rausräumen :grin:.

    liebe grüße und einen spinnenfreien abend!

  5. Ich hasse Spinnen! Da kann ich mir tausendmal vorbeten „Spinne am morgen hat Geld im Beutel“ oder war´s Gold in der Bank? oder ein Tag ohne Sorgen? Ja! Genau!
    GLG
    (brrrr…..ich mag die Viecher wirklich nicht….)

    • Das ist so was von egal ob „im Beutel“, „auf der Bank“ oder „in der Mikrowelle“. Viecher dieser Größe gehören auf den Mond, aber nicht in meine Nähe! Und in deine auch nicht. So! 😉

      Liebe Grüße und einen schönen spinnenfreien Abend dir!

  6. Hihi! So ein Angsthase bist du? Du solltes Jacques mit hinunter nehmen – als deinen ganz persönlichen Bodygard. Liebe Grüße!

  7. Ooooooh, Du hast mein vollstes Verständnis! So will man nicht wach werden 😉
    Spinnen heißen übrigens generell Karl 🙂

    Ich hätte mir jemanden gerufen, der sie weg macht! Wie weißt Du jetzt, ob sie weg ist oder ob sie sich nur versteckt hat?! Ich hab sogar für solche Fälle schon meinen Papa vorgewarnt 😉 – auch wenn er mich für bekloppt erklären würde nehm ich an und vielleicht nicht so viel Verständnis hätte… Aber die Männer in der Nachbarschaft sind alle arbeiten wenn der gute Gatte auch nicht da ist!

    Gutes Gelingen 😉
    Caramellita

    • Um diese Uhrzeit will ohnehin kaum jemand wach werden. Aber so???!?

      Vielleicht sollte ich jemanden vor die Tür stellen, der darauf achtet, dass so ein Biest die Schwelle nicht übertritt: „Du kummst hier net rein!“

      Drück mal die Daumen 😉

    • Karl? Find ich gut, passt.
      Bei Schweinchen Wilbur und seine Freunde heißt die Spinne Charlotte. Ein Film, den ich Phobikern übrigens empfehle. Charlotte ist so ein netter Charakter…

      • Das war ein versteckter Hinweis oder? Oder?
        Hm, na gut. Wie heißt der Film?
        Obwohl ich nicht sagen kann, ob der Film bei dieser Größe wirken würde …

        Bei Biene Maja ist ja auch immer so ein Gerät rum gehuscht … hat auch nichts genützt 😉

        • Naja, Schweinchen Willbur und seine Freunde…oder Charlotte auf englisch. Das ist aber kein Animationsfilm. Die Spinne ist darin echt.

  8. Liebe Emily
    Wenn man mal davon ausgeht, dass Leute mit permanenter schlechter Laune als Kakerlaken, Mistkäfer und Spinnen wiedergeboren werden, dann kannst du mal überlegen, Emily, wer von deinen verstorbenen Verwandten sich in deinem Keller häuslich eingerichtet hat.
    LG Marie

    • Na spitze! Jetzt kämpfe ich auch noch mit meinem Gewissen 😉
      Ich kenne da ein tolles Buch, in dem eine Frau von einer Kloschüssel erschlagen wird und als Ameise wiedergeboren wird, um gutes Charma zu sammeln. Seither habe ich schon Schwierigkeiten, die Siedlung an Ameisen zu vertreiben, die auf meiner Terasse wohnt.
      Aber ganz ehrlich, bei dem Ding hört meine Freundschaft auf! Nein, da müssen die Verwandten durch. Nutzt nix 😉

      Liebe Grüße, Emily

  9. Bist du ganz sicher, dass es eine Spinne war? Das hört sich nach einem sprungbereiten Tiger an :-).

    Wenn sich Spinnen bei uns einfinden, tragen wir sie hinaus, es sei denn, sie sind in einem Waschbecken, dann gehen sie auf Dampferfahrt, denn das kann ich weder in der Küche noch im Bad ab.

    Wie war den deine Wäsche-raushol-Aktion?

    Belustigte Grüße
    Anna-lena :-).

    • Liebe Anna-Lena,

      es war ja quasi auch so. Gut, zugegeben, sie war nicht ganz so groß. Aber ihre Sprungbereitschaft war durchaus erkennbar!
      Eine normale Spinne hätte ich ignoriert, ihr einen Namen gegeben, ihr einen Platz angeboten, was weiß ich. Aber DAS DA, war keine normale Spinne! Die hat mich angeguckt!?!

      Öhm, ich habe die Wäsche nicht hoch geholt 🙂

      Liebe Grüße,
      Emily 😉

  10. Liebste Emily,
    das war bestimmt eine sogenannte Winkelspinne, sie war sogar Spinne des Jahres 2008 *schüttel*
    Nachdem wir nun ins Häuschen ziehen, musste einer von uns dreien seine Spinnenphobie überwinden. Wen traf es? Richtig: mich.
    Und Cheffe sagte mir heute, das er den Junior immer fragt ob, dieser ihm helfen will. Da unser Junior ein hilfsbereites Kerlchen ist, darf er vor Papa in den Keller gehen und in Ohnmacht fallen 😉

    • Meine Liebe, mir ist es fast gleich ob es eine Winkel- , Kreis- oder Dreiecksspinne ist und in welchem Jahr sie – ich darf gar nicht drüber nachdenken – Spinne des Jahres wurde *schüttelmit*

      Du Arme! Aber ich hoffe, Junior geht damit entspannt um 😉

  11. Haha, liebe Emily,
    du bist genau so ein kleiner Angsthase wie meine Tochter.
    Als wir mal aushilfsweise in einem Freizeitpark gearbeitet haben und das „Verlies der Grauens“ vor der Parköffnung putzen sollten, sagte die dem Chefchen: „Ich putz da unten nicht. Da sind ja Spinnen!“ Dazu noch einpaar weite Adrenalinaugen, und was soll ich sagen: Sie musste nicht da runter.Rate mal, wer musste!

    Liebe Grüße von der Gudrun

    • Na ja… ich habe ja daran gearbeitet. Ehrlich! Ich habe kleinen Spinnen im Haushalt den Aufenthalt genehmigt, ihnen Namen verpaßt und manchmal spreche ich sie sogar an. Nur dieses „Gerät“ ging gar nicht!

      Und dann musstest.. du? Darf ich dich im Nachhinein noch umärmeln?? Tapferes Mädchen du!

      Liebe Grüße und einen schönen Abend dir!
      Emily

  12. Die eine (du) fürchtest dich vor Spinnen, die andere (ich) fürchte mich vor Mäusen – und beide sind wir blöd, denn die tun uns garantiert nichts, aber wie sagen wir das unseren Köpfen, nööööööööööch?

  13. Iiiih, liebe Emily, das ist wirklich eklig… Ich mag auch keine grossen Spinnen, in dern Ferien haben wir eine ganz nah beim Haus gesehen, sowas ekliges hab ich selten gesehen, ausser im Film… Kann Dich gut verstehen und vielleicht bewaffnest Du Dich, wenn Du die Wäsche wieder aus dem Keller holst… zu Ameisen hab ich seit dem von Dir zitierten Buch auch eine neue Einstellung, es gibt doch auch Spinnenbücher, oder? Du müsstest meinen Gesichtsausdruck sehen, während ich hier über dieses Thema nachdenke:-) Liebe Grüsse Andrea

    • Liebe Andrea,

      die war nicht groß. Die war riiiiiiiiiiiiiiiiiiiesig! Bestimmt so wie deine!

      Ich kann mir deinen Gesichtsausdruck lebhaft vorstellen. Jepp, kann ich 😉

      Viele liebe Grüße, Emily

  14. Hey Emily,
    wie wäre es wenn du dir eine SPinne als Haustier zulegst? Gerüchten zufolge ist die ständige Zufuhr von Koffein ungesund. Auf diese Weise müsstest du morgens nur kurz das Terarium abdecken und „WAAAH“ wach! Gut, einmal im Monat müsstest du einen Dackel oder ein Kleinkind stehlen in der Nachbarschaft, um sie zu füttern. Aber was tut man nicht alles für die Gesundheit….
    Lg Chillmone

    • Hallo??! Ich hab wohl etwas mit den Augen. Haustier?? IM LEBEN NICHT! Dann gehe ich lieber als Schnarchnase durch die Welt. Ach, Chillmone! Da hast du mir aber wieder mal ein Bild eingepflanzt. Hiiiih, wie fies … 😉

      Viele liebe Grüße, Emily

  15. Pingback: Wochenende – Was war was wird « Henseleit's Blog II

    • Du hattest mir mal den Tipp gegeben, drauf zu schießen. Ist ja schon eine Weile her. Aber auf DIE hätte man wirklich schießen können! Oder, man hätte sie zum Jagdtier ausgebildet und sie an der Leine mit sich geführt *schüttel*

      Aber ich danke dir wie immer für das Bild, das sich im Nu in meinem Kopf festgesetzt hat. Ich gehe vermutlich jetzt nie wieder alleine in den Keller!

  16. Och möööööönsch! Liebe Emily, wenn Du nicht weiter weißt, nenn sie einfach Esmeralda und zwing ihr ein Gespräch auf. So hektisch wie Du wirkst, wird sie sich dann sowieso dezent zurück ziehen! *gg

    • Neee, eine Esmeralda war das nicht! Das war ein echt riesiges, beharrtes Teil! Ich glaube, die hat sogar geknurrt 😉 Und ein dezentes Zurückziehen hätte es wohl auch nicht gegeben. Ich darf gar nicht daran denken wie es gewesen wäre, wenn sie sich bewegt hätte *schüttel*

      • Hey, das ist doch super! Die war extra bei Dir, um alle anderen Spinnen zu vertreiben! Okay, Dich hat sie auch vertrieben. Aber extreme Situationen erfordern nun einmal extreme Maßnahmen! ;o))

        • Wenn ich die Kommentare so lese …

          Sie hatte Pelz und hat geknurrt?

          Sag mal, bist Du sicher, dass das eine Spinne war? ;o)

          Als ich mal nicht wusste, welcher Vogel uns vor die Linse gehopst war, schickte ich das Foto an den Zoo Hannover und fragte, ob die mir einen Tipp geben könnten, was für ein Gefieder das ist. Die Antwort kam prompt: An einem Sonntag-Abend nach 20 Minuten. Das nenne ich Service!

          Wenn das Vieh nochmal bei Dir auftaucht, mach um Himmelswillen ein Foto! Mit Ton, wenn’s geht! ;o))

  17. ich ekel mich auch sooooowas vor diesen viechern… und ich bin auch tierlieb. aber das sind keine tiere. das monster. die mich nachts um den schlaf bringen. die auf mir rumkrabbeln und richtig, richtig ekelig sind… MONSTER!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: