Abgeschleckt …

Auf meiner Lauftour heute morgen, kam ich an einer großen Weide vorbei. Im Frühjahr lagen hier die Kälber und die sind nun mittlerweile schon ziemlich groß geworden. Zwei von denen standen an dem Gatter, an dem ich vorbei joggte und sahen mich mit ihren großen Kulleraugen an. Es juckte mich förmlich in den Fingern. Ob sie sich streicheln lassen würden? Ich sah mich um. Ich war ganz allein auf weiter Flur und tippelte zurück. Ganz leise und langsam näherte ich mich den großen Kälbern. Oder sagt man, den kleinen Kühen? Jedenfalls näherte ich mich den beiden.

Das kleinere Kalb hieß Cillie und das größere Vanessa. Ein Ohrstecker verriet mir ihre Namen.

„Hihi, na duuu?“ Ich lächelte Cillie an und streckte vorsichtig meine Hand nach ihnen aus. Cillie kam mir mit ihrer großen nassen Nase entgegen. Ich berührte ihre große Nase. Sie fühlte sich so feucht und ledrig an. Cillie streckte ihre Zunge hervor und begann damit meine Hand abzuschlecken. Die Zunge war warm und ganz rau. Es kitzelte und brachte mich zum lachen. Sie sah mich dabei mit ganz großen, tiefschwarzen und lieben Augen an.

Jetzt wurde Vanessa neugierig und kam ebenfalls näher. Auch sie streckte mir ihre Zunge entgegen und begann meine Hand abzuschlecken. Ich musste wohl lecker gewesen sein …

„Na? Schmeckts?“

Beißen Kühe eigentlich? Holen sie sich nur Appetit auf mehr von mir? Verdreht Vanessa gerade die Augen?

Ich berührte auch ihre Nase ganz vorsichtig, verabschiedete mich von den beiden  und machte mich wieder auf den Weg meiner Laufstrecke.

Tolles Erlebnis kann ich euch sagen! Feucht, aber toll 😉

Allen einen schönen Sonntag, Emily

27 Gedanken zu „Abgeschleckt …

    • Das war wirklich aufregend. Das mit dem Salz könnte gut passen, wobei ich erst 20 Minuten unterwegs war. Vorher hatte ich mich noch frisch gemacht. Vermutlich hatte es gereicht.

  1. Sie haben sich gewiss gefreut, dich zu sehen und wollten dir ein erfolgreiches Weiterlaufen wünschen :-).
    Ich habe noch nicht getestet, ob sie beißen.

    Liebe Grüße
    Anna-Lena

    • Ich war ein wenig scheu, weil ich nicht wußte, ob sie nicht vielleicht doch zuschnappen würden. Es war ein wirklich schönes Erlebnis!

      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag abend,
      liebe Grüße, Emily

  2. Ach eigentlich sind die „Kuhkinder“ ganz liebe Tiere. Ich habe noch nie gehört, dass die beißen. Die männlichen werden ab einem bestimmten Alter rammeldösig. Da würde ich aufpassen. Aber da war ja noch ein Zaun…

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend noch, die Gudrun

    • Da war ein ganz dünner Zaun, der hätte mich nicht wirklich gerettet. Aber die Namen waren ja weiblich. Nur Vanessa schaute ein wenig seltsam. Ach, die waren wirklich lieb.

      Dir ebenfalls einen schönen Abend noch.

      Alles Liebe, Emily

  3. Ich glaube, dass Kühe gar nicht richtig beißen können. Die rupfen das Gras ja auch ab, indem sie die Zunge darum schlingen. 😉 Ich finde die dunkelbraunen Allgäuer Kühe so schön, die haben so große und wuschelige Ohren…

    • Die Schnüß war ganz schön groß und sicher war ich mir so gar nicht. Aber die Zungen waren faszinierend. Die eine Zunge war ganz rau, die andere weniger. Die Ohren waren jedenfalls ganz glatt und gar nicht puschelig, ich habe sie mir ganz genau angesehen. Ich wollte sie erst noch streicheln, aber Vanessa hatte diesen seltsamen Blick, da dachte ich, es sei besser es sein zu lassen 😉

  4. Ich will auch! Ich will auch!
    🙂
    Guten Morgen liebe Emily.
    Es ist kein Wunder, dass ich die schönste Zeit – nämlich meine Kindheit – auf dem Dorf verbrachten durfte. Suchte mich meine Mutter, war ich entweder im Kuhstall, im Schweinestall (mit Vorliebe lag ich neben der Muttersau zwischen all den Ferkeln), auf der Dorfeiche (ein riesiger Baum) oder im Schutt.
    *g*

    Danke für deine schöne Episode, ich fühle mich gleich fast wieder wie ein Kind.

    Hab einen schönen Wochenbeginn, herzliche Grüße
    Heike.
    🙂

    • Guten Morgen liebe Heike!
      Wie schön, dass du das erleben konntest. Als Kind gibt es doch nichts Schöneres, als mit Tieren aufzuwachsen und über Stock und Stein zu springen oder? Herrlich! Ich fühlte mich gestern auch wie ein Kind. Als ich vorbei lief dacht ich erst, nein, das kannst du doch jetzt nicht machen… und dann dachte ich mir, wieso eigentlich nicht? Und ich bin froh, dass ich mich getraut habe. Was hätte ich nur verpaßt!

      Ich wünsche dir ebenfalls einen wunderschönen Start in die neue Woche!
      Alles Liebe,

      Emily 🙂

  5. Wo rennst du eigentlich rum?
    Ich hatte auch mal Kälber fotografiert, an der Strasse von uns zum Schloss bzw. Hotel am Schloss. Bist du dort unterwegs?
    Obwohl es ja doch noch ne Menge Bauern gibt in unserer Gegend.

    Muss ja ein tolles Gefühl gewesen sein.
    Hihi, kitzeln tat es, wunderbar.
    Ein superschönes Sonntagserlebnis

    Einen guten Start in diese neue Woche ♥
    Viele liebe Grüsse

    • Das ist immer recht unterschiedlich, aber es könnten die selben Kälber sein 🙂 Ja, es war wirklich sehr sehr schön!

      Ich wünsche dir auch einen guten Start in die Woche!

      Alles Liebe, Emily

  6. Also um diese Erfahrung beneide ich dich … würde ich auch mal gerne machen … doch bei uns stehen nur Pferde auf den Weiden … kann ich ja mal antesten, ob das zu einem ähnlichen Erlebnis führt … ob ich wohl auch so lecker bin, wie du ?
    Ich wünsche dir eine wundervolle Woche …
    herzliche Grüße
    Doris

  7. …wie süss, liebe Emily, ja Kühe verzaubern mich auch immer mit ihren scheinbar überdimensional grossen Augen und sie schauen auch meist so lieb… Als ich aber mal mit einer Freundin wanderte und eine Herde Kühe genau auf unserem Weg stand, sind wir doch mit grossem Respekt mit etwas Abstand an ihnen vorbeigegangen… schlagen die vielleicht auch aus wie Pferde? Naja, sicher ist sicher:-) Liebe Grüsse Andrea

    • Mir ging es ebenso! Man kann sie aber auch schlecht einschätzen oder? Früher gelangten wir – meine Eltern und ich – nach einer Wanderung einmal auf eine Kuhweide. Als die Kühe auf uns zu kamen, haben wir aber zugesehen, dass wir Land gewannen!
      Der Unterschied hier war, die Hübschen waren noch deutlich kleiner UND es war ein Zaun zwischen uns 😉

      War schon ein tolles Erlebnis!

      Liebe Grüsse zu dir, Emily

  8. Wir sind gestern auch auf unserer kleinen Sonntagswanderung bei Kühen vorbeigekommen….am meisten hat mich doch das männliche Viech beeindruckt: der hatte vielleicht di**e Ei**!! Und er hat uns ganz schön schrag angesehen, da sind wir lieber schnell weiter (der Zaun hätte ihn höchstwahrscheinlich auch nicht gehalten!).
    Ich geh jetzt mal ein paar neue Päckchen Papiertaschentücher organisieren und dann ins Bett!

    • Vor denen hätte ich noch mehr Respekt! Ähnlich wie Sie. Tierliebe hin oder her, aber man muss ja auch nicht alles anfassen und wer weiß, vielleicht war der paarwillig?!

      Ich wünsche Ihnen weiterhin eine gute Besserung!

      Liebe Grüße, Emily

  9. Das Leckere war vermutlich das Salz auf Deiner Haut. Tiere sind so herrlich berechenbar! 😉

    Ich glaube die beißen nicht. So ähnlich wie Pelikane „schnäbeln“ die wohl nur. Also … nicht, dass Kühe Schnäbel haben. Ich meine … HIMMEL! Wie erkläre ich das jetzt? Bitte sag mir, dass Du mich auch so verstanden hast. BITTE!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: