Bürogeflüster – oder Reden ist Silber …

und Schweigen ist bla bla bla… Warum kann ich nicht einfach mal meinen großen Mund halten?! So oft ist es mir schon passiert, dass ich schneller rede, als ich nachdenke. Ja, Freunde! Hier steht es jetzt mal schwarz auf weiß. Ich habe es zugegeben grummel.

Mein lieber Kollege A und ich arbeiten, wie quasi immer, fleißig und hoch konzentriert, als Kollege B unser Büro betritt. Die Herren nehmen am kommenden Mittwoch, also übermorgen (!), an einem mixed Crosslauf teil. Also 1 Frau & 2 Männer traben durch die Botanik. Ja, habe ich irgendwann am Rande mal mitbekommen. Nähere Gedanken dazu habe ich mir erspart. Bis jetzt.

Kollege A:   „Kollege, wir haben ein Problem…“

Ich arbeite fleißig weiter.

Kollege B:   „Hm?“

Kollege A:   „Ute fällt aus am Mittwoch. Heuschnupfen.“

Kollege B:   „Und jetzt?“

Kollege A guckt mich an.

Kollege A:   „Emily, du läufst doch auch oder?“

Ich:                „Jepp. Tue ich“ und schenke ihm ein schönes Lächeln.

Kollege A:   „Hast du nicht Lust mit uns zu laufen? Ist alles total entspannt. Kein Wettkampf, einfach nur ein bisschen

locker laufen. Staffel allerdings.“

Ich:                „Was ist das für eine Strecke?“

Kollege B:   „Das machst du mit links!“

Ich:                „Wo ist der Haken?“

Kollege A+B“Kein Haken.“

Spätestens da hätte ich es doch wissen müssen. Die machen nix ohne Hintergedanken die Burschen! Warum geht da bei mir keine rote Lampe an? Ich bin eine „Spaß + Entspannungsläuferin“ und das am Liebsten bei schönem Wetter. Aber nein…

Ich:                „Ok, ich bin dabei. Was passiert bei einem Crosslauf?“, frage ich vorsichtig.

Kollege A:   „Ich melde dich eben, dann besprechen wir die Einzelheiten.“

Unsicher grinse ich Kollege 2 an.

Kollege A:   „Ich bringe dir dann morgen dein Trikot mit.“

Ich:               „Wieso Trikot? Ich denke, wir laufen da nur gemütlich durch Wald und Wiese?“

Kollege A grinst. Wenn der so weiter macht, kriegt der gleich eins in die Zähne. Aber das verrate ich ihm noch nicht. Dann ist die Überraschung größer!

Kollege A:   „Da sind ja viele Mannschaften. Wichtig ist, dass man uns erkennen kann.“

Ich:                „Wieso viele? Läuft da nicht nur unsere Firma?“

Kollege B:   „Nein, da laufen auch die von der Polizei, die jungen Soldaten…..“

Ich:               „Und wir 3? Habt ihr mal ernsthaft unsere Chancen ausgerechnet? Hallohoo…Erde an euch zwei Experten!?“

Ich frage mich allerernstes, ob die mich hier gerade auf den Arm nehmen. Du hast JA gesagt…..pfeift es mir durch mein inneres Ohr.

Kollege A:   „Tue mir nur einen Gefallen! Laß‘ uns bloß nicht ‚Letzter‘ werden!“

Ich:               „Ich?…Tue DU mir doch bitte auch einen Gefallen! Wenn ich am Ende der Strecke bewusstlos zusammen-                          breche, besorge mir bloß einen Typen, der optisch ansprechend ist, um mich vom Platz tragen zu               können. Wenigstens DAS habe ich mir verdient!!!“

Kollege A verflüchtigt sich. Ist auch besser so.

Auf dem Gang pfeift und summt einer fröhlich und derartig falsch vor sich hin, dass ich da noch mal schnell einschreiten muss. Bin grad in Stimmung!

Ich:               „Wer hat denn hier noch Spaß daran zu rum zu pfeifen? Wo sind wir denn hier?“

Ein Abteilungsleiter von drüben sieht durch unsere Bürotür. Zugegeben, er schaut etwas irritiert drein…

Ich arbeite jetzt mal fleißig weiter. Ist wohl besser so….

Schätze, Mittwoch gibt es einen Lauf-Lage-Bericht ausser der Reihe……      😉

Emily

14 Gedanken zu „Bürogeflüster – oder Reden ist Silber …

  1. Hui, da bin ich ja mal gespannt, wie die Geschichte weitergeht …
    Aber wenn die Polizei und die jungen Soldaten mitlaufen, dann ist die Chance für einen ansprechenden, trainierten „Ersthelfer“ doch ganz gut. 😉
    Trotzdem wünsche ich dir natürlich, dass du keinen brauchst und werde dir am Mittwoch ganz fest die Daumen drücken für deinen „ganz-entspannten-kein-Wettkampf-Crosslauf“. (… bei dem du nicht letzter werden darfst) 😉

    Liebe Grüße,
    Rima

    • Danke liebe katerwolf,
      ich arbeite gerade an einem Trikot: Wenn ihr hinter mir lauft, könnt ihr auf meinen Po gucken 😉 Was meinst du, ist das eine Idee? Liebe Grüße, Emily

    • Vielen lieben Dank für Ihre Unterstützung! Die kann ich durchaus brauchen. Die Strecke ist gar nicht so lang, geht dafür aber über Stock und Stein und auf Geschwindigkeit eben. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer, ich schleiche immer nur gemächlich durch die Natur 😉 Liebe Grüße, Emily

  2. Liebe Emily,

    ich drücke Dir ganz fest die Daumen – zeig´s den Burschen (würde mich ja interessieren, ob ich einen der Beiden oder gar beide kenne…)!!!

    Liebe Grüße,

    Sabine

    • Liebe Sabine,

      Kollegen A + B kennst du glaube ich nicht. Ich gehe heute früh schlafen. Wollen doch mal sehen 😉 Ausgeschlafen bin ich unberechenbar! Viele liebe Grüße, Emily

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: