Damensauna

Ich habe heute einen Rest-Urlaubstag. Da es in Strömen gießt, lockt es mich nicht so richtig aus dem Haus. Sauna wäre doch eine super Idee! Ah…..heute ist Damensauna. Es ist schon lange her, dass ich in der Damensauna war. Es ist nämlich so mir ist es dann einfach zu laut. Tut mir echt leid, aber ich muss es einfach zugeben. Viele nutzen die Gelegenheit, um sich mal so richtig auszutauschen. Aber so richtig richtig.
Ach egal, ich gehe einfach zur Mittagszeit. Dann wird vielleicht nicht so viel los sein. Die Fülle der Autos auf dem Parkplatz irritiert mich zugegebener Maßen. Da aber noch ein Schwimmbad angeschlossen ist, nehme ich an, dass auch viele Familien hier sind. Dabei fällt mir in diesem Augenblick noch nicht mal ein, dass ja schon Ferien sind….
Ich stehe in einer Schlange vor einer total entnervten Kassiererin. Sie macht einen Gesichtsausdruck, als wollte sie jeden einzelnen Kunden fressen. Tja, Kunden sind auch nicht immer einfach.

Bei der Spindsuche bin ich nur schleppend erfolgreich. Als ich dann die Vorräume der Saunen betrete, wird mir klar, das hier wird heute alles andere als entspannend! Es ist rappelvoll! Ich versuche irgendwo ein freies Plätzchen für meine Tasche zu ergattern und finde tatsächlich ein minimal großes Eck nahe dem Fußboden. Ich nehme Gesprächsfetzen zweier Damen auf, die an mir vorbei gehen, während ich versuche, meine Tasche auf das Kleinste zusammen zu falten. „…[bla bla bla] Ferien….“ Klar! Es sind Ferien! Deswegen ist es so voll hier! Ach, ist wurscht. Ich bin schließlich jetzt hier. In den Saunen bekomme ich tatsächlich überall ein freies Plätzchen, doch in den Entspannungsecken sieht es schlecht aus. Am Kamin haben sich zwei Damen mit einer Dose Prosecco gemütlich gemacht. Auch eine Idee, denke ich mir. Vermutlich nicht unbedingt gesund, trägt aber sicher zur Entspannung bei. Die Ruheliegen? Alle besetzt. Nach meiner 2. Runde erspähe ich nun einen freien Korbstuhl am Kamin.

Der gehört mir! Blitzschnell schnappe ich mir meine Wasserflasche & mein mitgebrachtes Buch und steuere zielsicher den freien Stuhl an. Hach wie fein – der ist mein! Ich mache es mir gemütlich und schlage mein Buch auf. Ich will nicht lauschen. Aber es geht gar nicht anders. Ich komme mir vor, als säße ich in einer großen Vogelvoliere. Geschnatter. Überall. Mal laut, mal leise. Große Vögel, zierliche, bunte und mächtig schwere. Wenn man hier keine Ratschläge bekommt, ja wo denn dann? Hier wird alles geboten. Ich versuche mich auf die Buchstaben zu konzentrieren, die vor mir liegen. Es geht nicht. Ich kann nicht anders, als wieder irgendwo hin zu hören. Gibt es das? Nach einem weiteren Fehlversuch packe ich meinen Krempel wieder zusammen, packe alles in meine nur noch 20 cm große Tasche und genehmige mir einen letzten Saunagang bevor ich die Sauna verlasse.

Ausruhen kann ich mich auch zu hause 😆

E.

4 Gedanken zu „Damensauna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: